Die Logos deutscher Parteien: CDU, SPD, DIE LINKE, GRÜNE, CSU, AfD, BIW, Die PARTEI, Die Tierschutzpartei, FAMILIE, FDP, FREIE WÄHLER, NPD, ÖDP, PIRATEN und SSW.

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

GRÜNE

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN sind die bisher erfolgreichste Neugründung einer Partei in der Geschichte der Bundesrepublik. Seit den 1980er-Jahren konnten sie sich neben Union, SPD und FDP als vierte Kraft im Parteiensystem dauerhaft etablieren. Dabei gelang es ihnen in den 1990er-Jahren, die FDP vom dritten Platz zu verdrängen. Auf der Landesebene bildeten die Grünen 1985 in Hessen die erste rot-grüne Koalition, die zum Vorbild für zahlreiche weitere Regierungsbeteiligungen und ihre siebenjährige Regierungszeit (1998 bis 2005) im Bund wurde. Ab 2008 begannen sie sich auch für Koalitionen mit der CDU zu öffnen.

Das Logo der GRÜNEN

Kurz und bündig: Die GRÜNEN

DIE GRÜNEN sind aus dem Protest gegen Umweltzerstörung, die Nutzung der Kernenergie und die atomare Hochrüstung entstanden. 1983 gelang der Partei erstmals der Einzug in den Bundestag. Zwischen 1998 und 2005 waren die Grünen Teil einer Bundesregierung mit der SPD. Entgegen ihrer pazifistischen Tradition stimmen die Grünen auch den Auslandseinsätzen der Bundeswehr zu. Weiter...

Gert Bastian (oben), Marieluise Beck-Oberdorf und Petra Kelly demonstrieren 1983 vor dem Weißen Haus in Washington. Die Mitglieder der Grünen protestierten gegen die geplante Stationierung von Mittelstreckenraketen in Europa.

Etappen der Parteigeschichte

Aus der Umwelt-, Anti-Atomkraft-, Friedens- und Frauenbewegungen der 1970er- und beginnenden 1980er-Jahre und der DDR-Bürgerrechtsbewegung ist die heutige Partei BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN entstanden. Mit der Bundestagswahl 1983 gelang ihr der Durchbruch. Zwischen 1998 und 2005 waren die Grünen Teil einer rot-grünen Bundesregierung. Seitdem hat sich die Partei in Koalitionsfragen geöffnet. Weiter...

Mitarbeiter von Bündnis 90/Die Grünen sitzen am 19.09.2013 auf dem Breitscheid-Platz in Berlin in einem transparenten Zelt und beantworten Wählerfragen. Sie nehmen am Online-Wahlkampf der Grünen "3-Tage-wach" teil, bei dem rund um die Uhr Fragen von Wählern beantwortet werden.

Wahlergebnisse und Wählerschaft

Seit Gründung der GRÜNEN hat sich das Alter ihrer Wählerschaft geändert: Von 80 Prozent ist der Anteil der unter 35-Jährigen auf 10 Prozent gesunken. Auch die soziale Zusammensetzung hat sich gewandelt. Die Wähler der Partei haben überdurchschnittlich hohe Einkommen und sind vornehmlich im Dienstleistungs- und Bildungsbereich beschäftigt. Weiter...

Zahlen und Fakten: Infografiken zu den GRÜNEN

Der Bundesvorsitzende der Grünen, Cem Özdemir steht während der Koalitionsverhandlungen 2013 zwischen Aktivisten der Grünen vor der CDU-Zentrale in Berlin und wirbt mit einer Plakataktion für die Doppelte Staatsbürgerschaft.

Programmatik

Die programmatische Entwicklung der GRÜNEN ist eng mit der Auseinandersetzung zwischen den realpolitischen und fundamentalistischen Kräften in der Partei verbunden. Seit den frühen 1990er-Jahren konnte sich der realpolitische Flügel zunehmend durchsetzen. Die Ökologiefrage blieb dabei das zentrale Thema der Partei, die ihr Profil aber auch in anderen Politikbereichen erweitert hat. Weiter...

Delegierte auf dem Bundesparteitag von Bündnis 90/Die Grünen.

Organisation

Von Rotationsregelungen, öffentlichen Fraktionssitzungen, ehrenamtlichen Parteiämtern und einer strikten Trennung von Amt und Mandat haben sich die GRÜNEN während ihrer Etablierung im Parteiensystem verabschiedet. Eine Vorreiterrolle spielen sie weiterhin bei der Geschlechterparität. Das Durchschnittsalter der Grünen-Mitglieder ist das niedrigste unter allen Parteien. Weiter...

 
zum Fragebogen >

Ihre Meinung ist uns wichtig


Vielen Dank für Ihren Besuch von bpb.de!

Wir wollen unseren Internetauftritt verbessern - und zwar mit Ihrer Hilfe. Dazu laden wir Sie herzlich zu einer kurzen Befragung ein. Sie dauert etwa 10-12 Minuten. Die Befragung führt das unabhängige Marktforschungsinstitut SKOPOS für uns durch.

Bitte unterstützen Sie uns mit Ihrer Teilnahme. Ihre Meinung ist uns sehr wichtig!

Ihre Bundeszentrale für politische Bildung

Information zum Datenschutz und zur Datensicherheit


Als unabhängiges Marktforschungsinstitut führt SKOPOS Institut für Markt- und Kommunikationsforschung GmbH & Co. KG im Auftrag der Bundeszentrale für politische Bildung diese Befragung durch.

Zur Durchführung der Befragung erhebt SKOPOS Ihre IP-Adresse. Diese wird umgehend anonymisiert und getrennt von den Befragungsdaten verarbeitet, deshalb ist eine Identifizierung von Personen nicht möglich. Weitere personenbeziehbare oder personenbezogene Daten werden nicht erhoben.

Die Befragung entspricht den gesetzlichen Bestimmungen zum Datenschutz und den Richtlinien des Berufsverbandes Deutscher Markt- und Sozialforscher e.V. sowie der Europäischen Gesellschaft für Meinungs- und Marketingforschung. Es erfolgt keine Weitergabe an Dritte.

Weitere Informationen und Kontaktdaten finden Sie hier.