Dossierbild für "Einfach Politik - Flucht und Asyl": Links: Zerstörte Gebäude in der syrischen Stadt Homs im Mai 2014. Rechts: Flüchtlinge im September 2015 in einer Halle in Hanau, die als Erstaufnahmeeinrichtung genutzt wird.

Flucht nach Deutschland

26.4.2016
2015 sind viele Flüchtlinge nach Deutschland gekommen.
Zeichnung zum Thema: Auf 60 Einwohner in Deutschland kommt ein Flüchtling. (© bpb)

Die Bundesregierung sagt:
ungefähr 1 Million.
Manche sagen:
Es sind weniger Flüchtlinge gekommen.

Man weiß die Zahl nicht genau.
Der Grund ist:
Es sind so viele Flüchtlinge auf einmal gekommen.
Deshalb konnten manche Flüchtlinge
nicht gezählt werden.
Manche wurden doppelt gezählt.
Manche sind auch sofort weitergereist.
Zum Beispiel nach Schweden.
Auch schon vor 2015
lebten Flüchtlinge in Deutschland.

Man kann mit Sicherheit sagen:
Heute leben mehr als 1 ¼ Millionen
Flüchtlinge in Deutschland.
Deutschland hat ungefähr
80 Millionen Einwohner.
Man kann daher auch sagen:
Ungefähr auf 60 Einwohner in Deutschland
kommt ein Flüchtling.

Warum wollen so viele Menschen
nach Deutschland kommen?
➜ In Deutschland ist Frieden.
➜ Deutschland ist ein reiches Land.
➜ Viele Menschen haben von Deutschland Gutes gehört.

Wo kommen die Flüchtlinge her?

Kinder in der zerstörten Stadt Kohane durchsuchen die Trümmer. Bis zu 300.000 Flüchtlinge haben im Krieg die syrische Grenzstadt Kobane verlassen (22. März 2015). Durch Klick auf das Bild wird das Bild vergrößert.Bis zu 300.000 Flüchtlinge haben im Krieg die syrische Grenzstadt Kobane verlassen (22. März 2015). (© picture-alliance, abaca)


Die meisten Menschen,
die 2015 nach Deutschland flohen,
kamen aus folgenden Ländern:
Syrien, Afghanistan und Irak.

In diesen Ländern herrschen
Krieg und Terror.
Viele Häuser sind zerstört.
Viele Menschen werden getötet.
In vielen Dörfern und Städten fehlen
Essen, Trinken und Medizin.

Wie kommen Flüchtlinge nach Deutschland?



Viele Flüchtlinge fahren mit einem Boot
über das Mittelmeer.
Manche Flüchtlinge sind zuvor über
tausend Kilometer zum Mittelmeer gereist.
Die Fahrt über das Mittelmeer ist sehr gefährlich.
Oft sind zu viele Menschen auf den Booten.
Die Boote sind oft zu klein,
kaputt und unsicher.
Das ist lebensgefährlich.
Einige tausend Menschen sind in den letzten Jahren
im Mittelmeer ertrunken.

Manche Flüchtlinge schaffen den gefährlichen Weg
über das Mittelmeer.
Sie kommen in Griechenland, Italien oder Malta an.
Danach reisen sie über verschiedene Länder weiter.

Nicht alle Flüchtlinge reisen über das Mittelmeer.
Es gibt auch andere Wege.
Weniger gefährlich ist es zum Beispiel
mit dem Flugzeug nach Deutschland zu fliegen.
Dafür brauchen Flüchtlinge aber eine Erlaubnis.

Die Erlaubnis nach Deutschland zu reisen heißt: Visum.
Da die Flüchtlinge kein Visum haben,
gehen sie heimliche Wege.

Flüchtlinge benutzen dabei die Wege,
die nicht durch geschlossene Grenzen versperrt sind.
Die Wege, die Flüchtlinge gehen,
verändern sich häufig.
2015 benutzten viele Flüchtlinge
die Balkanroute.

Route heißt Weg.
Balkan ist ein Gebiet in Südosteuropa.
Die Balkanroute führte über Griechenland,
Mazedonien und Serbien.
Im Februar 2016 wurde die Balkanroute
den Flüchtlingen versperrt.
Zeichnung der Balkanroute, die viele Menschen bei ihrer Flucht nach Europa nehmen. Durch Klick auf das Bild wird das Bild vergrößert. (© bpb)


Was sind Schleuser?



Viele Flüchtlinge brauchen unterwegs jemanden,
der ihnen hilft.
Zum Beispiel:
➜ jemand fährt sie in einem Boot über das Mittelmeer oder
➜ jemand fährt sie in einem Kleinbus über die Grenze.

Die griechische Küstenwache rettet syrische Flüchtlinge vor der Insel Lesbos (18. März 2016). Durch Klick auf das Bild wird das Bild vergrößert.Die griechische Küstenwache rettet syrische Flüchtlinge vor der Insel Lesbos (18. März 2016) (© picture-alliance, NurPhoto)
Diese Leute nennt man Schleuser.
Schleuser bringen Flüchtlinge heimlich
über die Grenze in ein anderes Land.
Sie verlangen sehr viel Geld.
Deshalb kann manchmal nur eine Person
aus einer Familie fliehen.

Die Schleuser bringen die Flüchtlinge oft in Lebensgefahr.
Zum Beispiel:
➜ weil die Wege sehr gefährlich sind oder
➜ weil die Boote und Fahrzeuge kaputt oder zu voll sind.

Die Arbeit von Schleusern
ist gesetzlich verboten.
Die Flüchtlinge gehen trotzdem
zu Schleusern.
Sie sehen keine andere Möglichkeit
für ihre Flucht.




zum nächsten Kapitel >