einfach POLITIK: Über den Staat

3.11.2016

Deutschland - Ein Staat mit Gewaltenteilung

In Artikel 20 (2) des Grundgesetzes steht auch:
"Die Staatsgewalt wird durch […]
besondere Organe der Gesetzgebung,
der vollziehenden Gewalt und
der Rechtsprechung ausgeübt (…) ".


Die Staatsgewalt in Deutschland ist aufgeteilt in:
  • die gesetzgebende Gewalt, auch Gesetzgebung genannt,
  • die ausführende oder vollziehende Gewalt,
  • die rechtsprechende Gewalt, auch Rechtsprechung genannt.
Die Gewalten sollen sich gegenseitig kontrollieren.
Wenige Menschen sollen nicht zu viel entscheiden können.

Zeichnung: Das ist ein Diagramm über die Gewaltenteilung. Durch Klick auf das Bild wird das Bild vergrößert. (© bpb, Illustrator Andreas Piehl)


Organ meint im Text so etwas wie Einrichtung.
Das sind:
  • Der Bundestag,
  • der Bundesrat,
  • der Bundespräsident,
  • die Bundesregierung
  • und das Bundesverfassungsgericht.
Diese fünf Einrichtungen heißen
die fünf Verfassungsorgane.

Der Mensch hat auch Organe,
zum Beispiel das Herz oder den Magen.
Genau wie diese Organe im Körper
müssen die fünf Verfassungsorgane
in Deutschland zusammenarbeiten.

Die fünf Verfassungsorgane
und ihre Aufgaben werden in
'einfach POLITIK. Das Grundgesetz. Über den Staat‘
noch genau erklärt.
Die Verfassungsorgane sind für verschiedene Bereiche
der Staatsgewalt zuständig.

Der Bundesrat und der Bundestag sind in Deutschland
die gesetzgebende Gewalt.
Die gesetzgebende Gewalt schreibt Gesetze auf
und beschließt sie.

Foto: Sitzung des Bundeskabinetts (11.05.2016). Durch Klick auf das Bild wird das Bild vergrößert.Sitzung des Bundeskabinetts (11.05.2016). (© picture-alliance/dpa)
Die Bundesregierung ist in Deutschland
die vollziehende Gewalt.
Dazu gehören auch alle Ämter und Behörden,
die für die Bundesregierung arbeiten.
Auch die Polizei des Bundes.
Zu der Bundesregierung gehören
die Kanzlerin und die Minister.

Auch in den Bundesländern gibt es
Regierungen und Polizei.
Auch sie sind Teil der vollziehenden Gewalt.

Foto: Präsident Andreas Voßkuhle verliest im Zweiten Senat des
Bundesverfassungsgerichts die Entscheidung (13.10.2016). Durch Klick auf das Bild wird das Bild vergrößert.Präsident Andreas Voßkuhle verliest im Zweiten Senat des Bundesverfassungsgerichts die Entscheidung (13.10.2016). (© picture-alliance/dpa)
Die Bundesgerichte und Landesgerichte sind in Deutschland
die rechtsprechende Gewalt.
So ist die Staatsgewalt in Deutschland aufgeteilt.
Das Grundgesetz hat aber auch dafür gesorgt,
  • dass die Gewalten gut zusammenarbeiten können.
  • dass Folgendes gilt:
    "Die Staatsgewalt geht vom Volke aus".
    Deshalb bestimmt das Grundgesetz,
    dass der Bundestag besonders wichtig ist.
    Denn der Bundestag ist vom Volk gewählt.
Der Bundestag ist ein Parlament.
Man sagt auch:
Deutschland ist eine parlamentarische Demokratie.
Foto: Abgeordnete während einer Debatte
im Deutschen Bundestag (08.05.2014). Durch Klick auf das Bild wird das Bild vergrößert.Abgeordnete während einer Debatte im Deutschen Bundestag (08.05.2014). (© picture-alliance/dpa)