Erde

Die neuen Ziele der Vereinten Nationen

25.9.2015
Ende September trifft sich die UN-Vollversammlung in New York, um einen Fahrplan für die Zeit nach den Millenniums-Entwicklungszielen ("Millennium Development Goals") festzulegen. 17 Punkte umfasst die neue Agenda der Vereinten Nationen, mit der die bereits im Jahr 2000 formulierten Jahrhundertziele abgelöst werden. Durch sie soll eine globale nachhaltige Entwicklung in den kommenden 15 Jahren sichergestellt werden.

In unserer Bildergalerie erfahren Sie mehr über die neuen Ziele der Vereinten Nationen.

Vom 25. bis 27. September 2015 treffen sich die Staats- und Regierungschefs der Weltgemeinschaft zum UN-Gipfel in New York. Sie wollen sich dort verpflichten, bis zum Jahr 2030 17 Entwicklungsziele umzusetzen. Diese "Global Goals for Sustainable Development" sollen auf der im Jahr 2015 endenden Millennium-Development-Goals-Agenda aufbauen und einlösen, was von dieser bisher unerfüllt geblieben ist.Vom 25. bis 27. September 2015 treffen sich die Staats- und Regierungschefs der Weltgemeinschaft zum UN-Gipfel in New York. Sie wollen sich dort verpflichten, bis zum Jahr 2030 »17 Entwicklungsziele umzusetzen«. Diese "Global Goals for Sustainable Development" sollen auf der im Jahr 2015 endenden Millennium-Development-Goals-Agenda aufbauen und einlösen, was von dieser bisher unerfüllt geblieben ist. (CC, www.globalgoals.org)




Mehr zum Thema:




 

Die Vereinten Nationen

Ziele und Grundsätze der Vereinten Nationen

Alle Mitgliedsstaaten der Vereinten Nationen (UN) haben sich zur Einhaltung der in der Charta festgehaltenen Ziele und Prinzipien verpflichtet. Vor dem Hintergrund zweier Weltkriege sollen sie eine Zusammenarbeit der "Völker der Vereinten Nationen" sichern. Weiter... 

zum Fragebogen >

Ihre Meinung ist uns wichtig


Vielen Dank für Ihren Besuch von bpb.de!

Wir wollen unseren Internetauftritt verbessern - und zwar mit Ihrer Hilfe. Dazu laden wir Sie herzlich zu einer kurzen Befragung ein. Sie dauert etwa 10-12 Minuten. Die Befragung führt das unabhängige Marktforschungsinstitut SKOPOS für uns durch.

Bitte unterstützen Sie uns mit Ihrer Teilnahme. Ihre Meinung ist uns sehr wichtig!

Ihre Bundeszentrale für politische Bildung

Information zum Datenschutz und zur Datensicherheit


Als unabhängiges Marktforschungsinstitut führt SKOPOS Institut für Markt- und Kommunikationsforschung GmbH & Co. KG im Auftrag der Bundeszentrale für politische Bildung diese Befragung durch.

Zur Durchführung der Befragung erhebt SKOPOS Ihre IP-Adresse. Diese wird umgehend anonymisiert und getrennt von den Befragungsdaten verarbeitet, deshalb ist eine Identifizierung von Personen nicht möglich. Weitere personenbeziehbare oder personenbezogene Daten werden nicht erhoben.

Die Befragung entspricht den gesetzlichen Bestimmungen zum Datenschutz und den Richtlinien des Berufsverbandes Deutscher Markt- und Sozialforscher e.V. sowie der Europäischen Gesellschaft für Meinungs- und Marketingforschung. Es erfolgt keine Weitergabe an Dritte.

Weitere Informationen und Kontaktdaten finden Sie hier.