Arbeitsmarktpolitik Dossierbild

Theoretische Konzepte und Grundlagen

Moderne Arbeitsmarktpolitik beruht auf verschiedenen theoretischen Konzepten und Grundlagen. Es gibt weder "die" Arbeitslosigkeit an sich, noch eine allgemeine Theorie des Arbeitsmarktes oder der Arbeitsmarktpolitik. Zudem gibt es unterschiedliche Definitionen und Berechnungen von Arbeitslosigkeit. Vergleiche sind deshalb oft schwierig. Ebenso sind die Ursachen für Arbeitslosigkeit sehr vielfältig und die Folgen für die Betroffenen oft schwerwiegend. In diesem Modul werden die zentralen Akteure auf dem Arbeitsmarkt sowie die wichtigsten Daten und Fakten zum Thema Arbeitslosigkeit vorgestellt.

Aufgrund von ungünstigen klimatischen Bedingungen im Winter sind Bau- und Landarbeiter von saisonaler Arbeitslosigkeit betroffen. Foto: AP

Frank Oschmiansky

Arten der Arbeitslosigkeit

Es gibt verschiedene Ursachen, die zur Arbeitslosigkeit führen. Unterscheidungen von verschiedenen Arten der Arbeitslosigkeit helfen, da daraus folgende Maßnahmen gegen die konstatierte Arbeitslosigkeit dann von der jeweiligen Form derselben abhängig sind. Üblicherweise wird Arbeitslosigkeit gemäß ihrer Ursächlichkeit in friktionelle, saisonale, konjunkturelle und strukturelle Arbeitslosigkeit untergliedert. Weiter...

Zählen Inhaber von Minijobs als arbeitslos?

Sabrina Bersheim, Frank Oschmiansky, Stefan Sell

Wie wird Arbeitslosigkeit gemessen?

Die Definition von Arbeitslosigkeit ist eine sozialrechtliche und daher politisch steuerbar. Die Politik macht von dieser Steuerungsmöglichkeit regelmäßig Gebrauch. Die Folge ist eine Arbeitslosenstatistik, die das tatsächliche Ausmaß der Arbeitslosigkeit nur unvollständig abbildet. Dennoch werden die monatlich verkündeten Zahlen kaum hinterfragt. Weiter...

Der britische Ökonom John Maynard Keynes (1883-1946).

Frank Oschmiansky

Arbeitsmarkttheorien und -konzepte

Noch vielfältiger als die Arten der Arbeitslosigkeit ist das Angebot von theoretischen Ansätzen zur Erklärung der Beschäftigungsproblematik. Neben dem Keynesianischen und dem Neo-Klassischen Modell gibt es Theorien und Ansätze, die sich speziell auf den Arbeitsmarkt und seine Besonderheiten beziehen. Weiter...

Hinweistafel mit Berufen in einem Hamburger Arbeitsamt.

Frank Oschmiansky

Das Ziel- und Wirkungssystem der Arbeitsmarktpolitik

Das Ziel- und Wirkungssystem der Arbeitsmarktpolitik ist hoch komplex. Im Vordergrund der Zielsetzungen steht der Ausgleich von Angebot und Nachfrage auf dem Arbeits- und Ausbildungsmarkt. Weiter...

Arbeitsmarktpolitik als Wahlkampfthema 2005.

Frank Oschmiansky

Entscheidungstheorien zur Arbeitslosenversicherung und Arbeitsmarktpolitik

Explizite politische Entscheidungstheorien zur Arbeitsmarktpolitik und daran angelegte empirische Arbeiten sind rar. Hier werden verschiedene ökonomische, politische und institutionelle Theorien vorgestellt. Weiter...

Urabstimmung der IG Metall zur 35-Stunden-Woche 1984.

Frank Oschmiansky

Angebot und Nachfrage: Entwicklungstrends des Arbeitskräfteangebotes bis 1990

Das Zusammenspiel von Arbeitsangebot und Arbeitsnachfrage auf dem Arbeitsmarkt verläuft nicht immer reibungslos. Das Problem verschärft sich umso mehr, je beschleunigter der Strukturwandel verläuft. Zunächst wird die Entwicklung bis 1990 dargestellt. Weiter...

Passanten und Kraftfahrer überqueren am 24.01.2012 die deutsch-polnische Grenze am Stadtpark in Görlitz. Polnische Fachkräfte finden immer häufiger eine Arbeit auf deutscher Seite, Hilfskräfte sind weniger gefragt.

Frank Oschmiansky

Angebot und Nachfrage: Entwicklungen seit der deutschen Vereinigung

Die deutsche Wiedervereinigung hatte einen großen Einfluss auf das Angebot und die Nachfrage am Arbeitsmarkt. Die Öffnung der Grenzen machte die geringe Produktivität und Wettbewerbsfähigkeit der ostdeutschen Wirtschaft deutlich. Westdeutschland bescherte die Wiedervereinigung hingegen eine Sonderkonjunktur. Zuletzt hatten vor allem Migrationsbewegungen Einfluss auf das Arbeitsangebot. Weiter...

Ein Obdachloser in der Innenstadt von Hamburg.

Frank Oschmiansky

Folgen der Arbeitslosigkeit

Die Wirkung der Arbeitslosigkeit auf die Betroffenen wird in den ökonomischen Lehrbüchern überwiegend ausgeblendet. Ökonomen interessieren sich primär für die ökonomischen Ursachen und makroökonomischen Folgen der Arbeitslosigkeit, nicht jedoch für ihre individuellen Folgen. Weiter...

Der Staat als Akteur in der Arbeitsmarktpolitik: die Agentur für Arbeit.

Frank Oschmiansky

Zentrale Akteure im Feld der Arbeitsmarktpolitik

Aufgrund der komplexen Regelungsstrukturen im Feld der Arbeitsmarktpolitik spielen zahlreiche Akteure eine wichtige Rolle. Besondere Bedeutung haben der Bund (Bundesregierung, Bundestag, Bundesministerium für Arbeit und Soziales etc.), der Bundesrat und die Länder, die Kommunen, die Bundesagentur für Arbeit, Gewerkschaften und Arbeitgeberverbände, die Wohlfahrtsverbände aber auch internationale Organisationen wie beispielsweise die Internationale Arbeitsorganisation. Zunehmenden Einfluss nehmen die europäischen Beschäftigungsstrategien und die EU-Strukturfonds, insbesondere der Europäische Sozialfonds. Weiter...

Die Generation 50+ hat auf dem Arbeitsmarkt schlechtere Chancen.

Sabrina Bersheim, Frank Oschmiansky, Stefan Sell

Daten und Fakten: Arbeitslosigkeit

Die Arbeitslosigkeit in Deutschland durchlief mehrere Entwicklungsphasen. Die aktuellere Entwicklung wurde durch die Hartz-Reformen und den massiven Einsatz von Kurzarbeit während der Finanzkrise geprägt. Zuletzt wurde wieder vom Beschäftigungswunder gesprochen. Doch Arbeitslosigkeit ist vielschichtig und lässt sich nicht an einer einzelnen Zahl oder Quote festmachen. Weiter...

 

Dossier

Rentenpolitik

Die Alterssicherung stellt, egal wie sie organisiert ist, in allen modernen Gesellschaften einen erheblichen Anteil an der Verwendung des Sozialprodukts dar. Sie ist quantitativ der Kernbereich des Sozialstaats. Weiter... 

Dossier

Gesundheitspolitik

Der Reformdruck im deutschen Gesundheitswesen hat deutlich zugenommen. Während noch vor wenigen Jahren nur Experten über die Finanzierbarkeit und Qualitätssicherung des Gesundheitssystems nachdachten, suchen heute viele Bürgerinnen und Bürger nach Antworten. Weiter... 

Publikationen zum Thema

Coverbild APuZ 26-2017 Arbeitsmarktpolitik

Arbeitsmarkt-
politik

Arbeitsmarktpolitik versucht den Rahmen zu setzen, in dem wir arbeiten. Dass sie dabei nicht immer a...

APuZ_15/2011_80.jpg

Humanisierung der Arbeit

"Hauptsache Arbeit!" lautet oft der Ruf – die Qualität der Arbeitsplätze rückt dabei in den Hin...

Gewerkschaften

Gewerkschaften

Mit dem Übergang vom wohlfahrts-
staatlichen Kapitalismus zum Finanzmarkt-Kapitalismus setzte ei...

Migration und Arbeitsmarkt

Migration und Arbeitsmarkt

Durch den demografischen Wandel droht der deutschen Gesellschaft nicht nur die Überalterung, sonder...

Arbeitsmarktpolitik

Arbeitsmarkt-
politik

Die Instrumente der Arbeitsmarkt- und Beschäftigungs-
politik haben sich im Laufe der Jahre stä...

APuZ48_2010.jpg

Arbeitslosigkeit

2003 verkündete Gerhard Schröder ein umfassendes Reformprogramm für Deutschland: die "Agenda 2010...

Arbeitslosigkeit: Psychosoziale Folgen

Arbeitslosigkeit: Psychosoziale Folgen

Der Verlust der eigenen Arbeit kann kann zu psychischen Beeinträchtigungen führen, die den Betroff...

Abstieg - Prekarität - Ausgrenzung

Abstieg - Prekarität - Ausgrenzung

Die Mittelschicht schrumpft. Immer mehr Menschen haben Angst vor dem sozialen Abstieg. Die aktuelle ...

Entgrenzung von Arbeit und Leben

Entgrenzung von Arbeit und Leben

Die Ansprüche der Arbeitswelt wachsen, dabei bleibt das Privatleben oft auf der Strecke. Aber wie l...

Grundeinkommen?

Grund-
einkommen?

Seit einiger Zeit diskutiert Deutschland über die Idee eines bedingungslosen Grundeinkommens. Ist e...

WeiterZurück

Zum Shop

Dossier

Demografischer Wandel

Zu- und Auswanderung, Geburtenrate, Sterblichkeit - die sind die drei zentralen Faktoren für die demografische Entwicklung. Der demografische Wandel wird unsere Gesellschaft spürbar verändern - ob auf Kommunal-, Landes- oder Bundesebene, im Bereich der Sozialversicherungen, der Arbeitswelt, der Infrastruktur oder der Familienpolitik. Das Dossier beleuchtet die wichtigsten Bereiche und skizziert den Stand der Debatte. Weiter...