Dossier Familienpolitik

Familienpolitische Maßnahmen in Deutschland

Es gibt rund 150 familienpolitische Leistungen. Dazu gehören etwa das Kindergeld und die Kindertagesbetreuung, ebenso die kostenlose Mitversicherung in der Krankenkasse, das Wohngeld oder auch BAföG. Im Laufe der Jahrzehnte kamen immer mehr Maßnahmen hinzu, um auf gesellschaftliche Veränderungen und Bedürfnisse von Familien zu reagieren. Im Folgenden werden die wichtigsten Leistungen und Elemente der Familienpolitik dargestellt - mit dem inhaltlichen Fokus auf Geld, Zeit und Infrastruktur.

Kind mit Abakus

Martin Bujard

Familienpolitische Geldleistungen

Familien in Deutschland profitieren von Kinder- und Elterngeld sowie von einer Vielzahl indirekter Zuwendungen. Der Politikwissenschaftler Martin Bujard schlüsselt die unterschiedlichen finanziellen Leistungen genau auf. Dabei zeigt sich, dass die deutsche Familienpolitik verstärkt auf Geldleistungen setzt, weniger auf Ausgaben in die Infrastruktur. Weiter...

Kindergarten in Lübbenau

C. Katharina Spieß

Familienbezogene Infrastruktur

Neben Geldleistungen, wie dem Kindergeld, investiert die deutsche Familienpolitik in verschiedene Infrastrukturangebote. Dazu gehört die Tagesbetreuung von Kindern, der eine besondere Rolle zukommt. Die Bildungsökonomin Katharina Spieß schlüsselt die verschiedenen Angebote auf, ebenso die Finanzierung. Weiter...

Familienpolitische Geldleistungen

Zeitleiste

Familienpolitische Geldleistungen

Die familienpolitischen Geldleistungen wie etwa Kindergeld, Ehengattensplitting oder Betreuunggeld sind seit 1949 immer weiterentwickelt worden. Diese Zeitleiste gibt eine Übersicht über die wichtigsten Maßnahmen der letzten Jahrzehnte. Weiter...

Familienbezogene Infrastruktur

Zeitleiste

Familienbezogene Infrastruktur

Die Geschichte der familienbezogene Infrastruktur zeigt wie sich etwa Kinderbetreuung in Kitas, Kindergärten oder Schulen in Ost- und Westdeutschland seit 1949 sowie in der Bundesrepublik nach der Wiedervereinigung entwickelt hat. Weiter...

Familien-Zeitpolitik

Zeitleiste

Familien-Zeitpolitik

Die Zeit für Familien zu schaffen ist eine wichtige Aufgabe der Familienpolitik: vom Haushaltstag in der DDR, zu Erziehungsgeld, Mutterschutz und Betreuungsgeld. Im Wandel der deutschen Geschichte gab es eine Vielzahl von Ansätzen. Diese Zeitleiste versucht einen Überblick. Weiter...

Familien mit Kindern

Hans Bertram, Carolin Deuflhard

Familien-Zeitpolitik: Zeit für Fürsorge

Die Entscheidung für Kinder bedeutet für die meisten Eltern auch heute noch, weniger Zeit für den Beruf zu haben. Beruf und Kinder werden zeitgleich gestemmt, was für viele Eltern zur Rushhour des Lebens führt – verbunden mit großem Zeitdruck. Und das, obwohl die Politik heute verstärkt eine parallele Familien-Zeitpolitik fördert, also die gleichzeitige Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Die Mikrosoziologen und Familienforscher, Hans Bertram und Carolin Deuflhard, beschreiben die Entwicklung der deutschen Familien-Zeitpolitik seit den 1970er-Jahren und machen dabei deutlich, wo die politischen Maßnahmen bis heute nicht weit genug gehen. Weiter...

Mädchen mit einen Reichstag aus Fruchtgummi

Martin Bujard

Ziele der Familienpolitik

Die Familienpolitik verfolgt teils sehr unterschiedliche Ziele, die durchaus umstritten sind. Geht es zum Beispiel allein um das Wohl der Kinder? Oder soll vielmehr die Erwerbstätigkeit der Mütter gezielt gefördert werden? Martin Bujard liefert eine Übersicht der verschiedenen Ziele der Familienpolitik und zugleich auch eine Systematik. Weiter...

Familienpolitik

Martin Bujard

Wirkt Familienpolitik auf die Geburtenrate?

Was bewegt Menschen dazu, Kinder zu bekommen? Mehr Kindergeld? Bessere Betreuung? Die Geburtenrate in Deutschland ist seit langem niedrig. Damit bleibt der demografische Wandel ein zentrales Thema – besonders für die Familienpolitik. Zunehmend werden familienpolitische Maßnahmen daran gemessen, ob sie zu mehr Kindern führen. Martin Bujard skizziert die Risiken, wenn sich Familienpolitik zu sehr an der Geburtenentwicklung orientiert. Weiter...

Einkommensschwache Familien

Infofilm

Familienpolitische Leistungen: Einkommensschwache Familien

Für Familien, die ALG I oder II erhalten, oder Familien, die wenig verdienen, obwohl die Eltern arbeiten, gibt es Geldleistungen, um diese zu unterstützen. Darunter zählt der Kinderzuschlag, Unterstützung für Klassenfahrten oder Musikunterricht oder auch Wohngeld. Kritiker bemängeln, dass bedürftige Familien mit Kindern zu wenig Unterstützung erhalten - auch im Vergleich zu Leistungen wie dem Ehegattensplitting oder dem Elterngeld. Weiter...

Kindergeld

Infofilm

Familienpolitische Leistungen: Kindergeld

Das Kindergeld ist wohl die bekannteste familienpolitische Leistung. Sie wird seit 1954 gezahlt und soll Familien mit Kindern finanziell unterstützen. Als Alternative ist auch ein steuerlicher Kinderfreibetrag möglich. Jedes Jahr werden rund 40 Milliarden Euro Kindergeld ausgezahlt. Weiter...

Ehegattensplitting

Infofilm

Familienpolitische Leistungen: Ehegattensplitting

Das Ehegattensplitting können Ehepaare sowie eingetragene Lebenspartnerschaften für sich nutzen. Dabei können sich die Paare steuerlich gemeinsam veranlagen lassen, was einige steuerliche Vorteile bringt. Das Ehegattensplitting kostet den Staat jährlich 20 Milliarden Euro. Mittlerweile steht diese Leistung zunehmend in der Kritik. Weiter...

Elterngeld

Infofilm

Familienpolitische Leistungen: Elterngeld

Das Elterngeld gibt es seit 2007. Es wird abhängig vom Einkommen gezahlt, beträgt mindestens 300 und maximal 1800 Euro pro Monat. Durch die sogenannten Partnerschaftsmonate gibt es einen Anreiz, dass auch Väter eine Auszeit für ihren Nachwuchs nehmen. 4,6 Milliarden Euro kostet das Kindergeld jährlich den Staat. Weiter...

Kindertagesbetreuung

Infofilm

Familienpolitische Leistungen: Kindertagesbetreuung

Seit August 2013 haben Kinder ab dem ersten Lebensjahr einen Anspruch auf Kindertagesbetreuung. Knapp ein Drittel der unter Dreijährigen wird heute tagsüber in einer Kita, Krippe oder von Tagesmütter und -vätern betreut. An der Kindertagesbetreuung gibt es weiterhin viel Kritik - sei es der Mangel an ausreichend Angeboten, aber auch die pädagogische Qualität. Weiter...

 

Sozialkunde

Familie - Zwischen traditioneller Institution und individuell gestalteter Lebensform

Seit Jahrzehnten finden tiefgreifende Veränderungen statt, die Wesen und Gestalt von Familie und das Verhältnis von Familie und Gesellschaft betreffen. Der Wandel hat die Familie fraglos verändert. Grundlegende Regelmäßigkeiten von Familienstruktur und Familienentwicklung bestehen aber fort. Weiter... 

Die soziale Situation in Deutschland

Familie und Kinder

Trotz der wachsenden Bedeutung alternativer Familienformen machen Ehepaare mit Kindern immer noch knapp drei Viertel der Familien in Deutschland aus. Allerdings variiert der Anteil auf Länderebene zwischen 53 Prozent in Berlin und 80 Prozent in Baden-Württemberg. Weiter... 

Dossier

Demografischer Wandel

Zu- und Auswanderung, Geburtenrate, Sterblichkeit - die sind die drei zentralen Faktoren für die demografische Entwicklung. Der demografische Wandel wird unsere Gesellschaft spürbar verändern - ob auf Kommunal-, Landes- oder Bundesebene, im Bereich der Sozialversicherungen, der Arbeitswelt, der Infrastruktur oder der Familienpolitik. Das Dossier beleuchtet die wichtigsten Bereiche und skizziert den Stand der Debatte. Weiter...