Bijiashan Windkraftanlage in China.

Nationale Ölfirmen

Nationale Ölfirmen

Einleitung

Der globale Ölmarkt wird zunehmenden von Staatsfirmen dominiert. Gazprom, Saudi Aramco und andere verfügen über 85 Prozent der weltweiten Reserven, private Wettbewerber wie BP oder Shell müssen sich bei Förderprojekten mit der Rolle des Juniorpartners begnügen. Nationale Ölfirmen handeln nicht immer rein marktorientiert, sondern verfolgen auch politische Interessen. Langfristig könnten daher notwendige Investitionen unterbleiben. Weiter...

Die Hauptgeschäftsstelle von CNPC (China National Petroleum Corporation) in Beijing.

China

China National Petroleum Corporation (CNPC)

Der chinesische Konzern ist eine der größten Firmen der Welt. Er spiegelt in vielfacher Weise die Programmatik chinesischen Wirtschaftens wider: Fehlendes Know How und mangelnde ethische Maßstäbe werden durch Größe und Expansionsdrang wettgemacht. Weiter...

Die Hauptgeschäftsstelle von Gazprom in Moskau.

Russland

OJSC Gazprom

Die weltweite Nummer eins im Gasgeschäft ist vielen ein Begriff: Gazprom. In der Konzernzentrale hoch über den Dächern Moskaus wird etwa ein Zehntel des russischen Bruttoinlandsprodukts verbucht. Der Energiegigant ist eng mit der russischen Politik verflochten. Weiter...

Im Toranomon Twin Building, Tokyo, befindet sich der Hauptsitz von JOGMEC.

Japan

Japan Oil, Gas and Metals National Corporation (JOGMEC)

Als ressourcenarmes Land ist Japans wirtschaftliche Entwicklung vom Zugriff auf fossile Energieträger abhängig – insbesondere seit dem Rückgang der Kernernergie nach der Reaktorkatastrophe in Fukushima. Die staatliche Agentur JOGMEC unterstützt japanische Konzerne im Rohstoffsektor mit Krediten und Garantien. Weiter...

OPEC delegates look at the Nigerian National Petroleum Corporation( NNPC) building as they drive towards the venue of the OPEC meeting in Abuja, Nigeria, Wednesday, Dec. 13, 2006. OPEC nations weighed a report published Wednesday suggesting no new output cuts were needed to keep oil prices stable. But some members remained unconvinced on the eve of their year-end meeting.(ddp images/AP Photo/George Osodi)

Nigeria

Nigerian National Petroleum Corporation (NNPC)

NNPC ist zur Förderung der reichen nigerianischen Ölvorkommen auf das Know How westlicher Firmen angewiesen, gleichzeitig gilt das Unternehmen als Spielfeld für Vetternwirtschaft und politische Vorteilsnahme. Trotz hoher Exporterlöse aus dem Ölgeschäft gehört das Land nach wie vor zu den ärmsten der Welt. Nigeria ist geradezu das Paradebeispiel für den sogenannten Ressourcenfluch. Weiter...

Porträt des religiösen und politischen Oberhaupts Ayatollah Khamenei (links) vor einer Baustelle auf dem South-Pars-Gasfeld.

Iran

National Iranian Oil Company (NIOC)

NIOC kontrolliert die gesamten iranischen Öl- und Gasreserven und erwirtschaftet damit 60 Prozent der Staatseinnahmen. Indem es die Bevölkerung mit bezahlbarer Energie versorgt, übernimmt das Unternehmen eine wichtige sozialpolitische Aufgaben und stabilisiert das iranische Regime. Die höchste Entscheidungsgewalt im Unternehmen obliegt dem geistliche Oberhaupt Ayatollah Khamenei. Weiter...

Die Hauptverwaltung von Petrobras im Zentrum von Rio de Janeiro.

Brasilien

Petrobras

Anders als viele nationale Ölfirmen in Schwellen- und Entwicklungsländern kann Petrobras auf eine hohe technologische Innovationsfähigkeit zurückgreifen. Da etwa 90 Prozent der Reserven offshore vorhanden sind, avancierte der brasilianische Konzern beispielsweise zum Spezialisten für Tiefseeprojekte. Weiter...

Die Hauptgeschäftsstelle von Rosneft in Moskau.

Russland

Rosneft

Rosneft ist das größte börsennotierte Ölunternehmen der Welt. Es steht wie kein anderes Unternehmen für Präsident Putins Bemühungen, die Privatisierungen der 1990er Jahre rückgängig zu machen und den strategisch wichtigen Energiesektor wieder unter staatliche Kontrolle zu bringen. Weiter...

Saudi Aramco's core area which includes the headquarters and office buildings in Dhahran city. The buildings which appear in this picture are the Engineering Building, Admin Towers, Almujamma' Mosque, and the Old Administration Building. The buildings which appear in this picture are the Al Mujamma Mosque (foreground), Administration buildings (right background Two Towers), Old Admin Building (right background shown between Mosque and Minaret) and Engineering building (left background). Exploration and Production (EXPEC) building and Exploration Computing Center are behind the Engineering building and are not visible in this photo.

Saudi-Arabien

Saudi Aramco

Saudi Aramco verfügt über ein Fünftel der weltweiten Ölreserven und erwirtschaftet 70 Prozent der saudischen Staatseinnahmen. Das Unternehmen ist ein wichtiger Machtfaktor für das saudische Königshaus; letzte Instanz bei strategischen Entscheidungen ist König Abdullah. Dennoch gilt Saudi Aramco als gut geführtes Unternehmen mit ambitionierten Wachstumsplänen. Weiter...

SOCAR Tower is the tallest under construction building in Baku, Azerbaijan. It is located on Heydar Aliyev avenue. It will also be the tallest building in whole Caucasus.

Aserbaidschan

State Oil Company of Azerbaijan Republic (Socar)

Obgleich SOCAR kein Monopol auf die Ressourcenverarbeitung des rohstoffreichen Aserbaidschans hat, ist der Staatskonzern an allen Öl- und Gasprojekten beteiligt. Socar ist eng mit der politischen Führung des Landes verflochten. Weiter...

Gasanlage auf dem In Salah Gasfeld in der algerischen Wüste.

Algerien

Sonatrach

Sonatrach dominiert nicht nur den algerischen Öl- und Gassektor, sondern ist auch in anderen Wirtschaftsbereichen aktiv. Das Staatsunternehmen wird regelmäßig zum Austragungsort von politischen Auseinandersetzungen. Weiter...

This is an undated image released by Statoil of the Statoil hotel rig Flotel Superior, right, and the Njord A-platform in the Norwgian Sea. Statoil on Wednesday Nov. 7, 2012 evacuated 326 oil rig workers from a North Sea platform after the structure began to tilt, the Norwegian oil company said. Company spokesman Ole Anders Skauby said that most of the 374 people on the "Floatel Superior" were airlifted by helicopter after one of the floating pontoons started taking on water, causing the structure to list. (Foto:Statoil/AP/dapd) NORWAY OUT

Norwegen

Statoil ASA

Statoil ist der Primus unter den nationalen Energiekonzernen. Das Unternehmen gehört zu zwei Dritteln dem norwegischen Staat und trägt wesentlich zum Wohlstand des Landes bei. Es gilt als Tiefseespezialist und fühlt sich gewappnet in die Arktis vorzustoßen, deren große Energiereserven mit dem Klimawandel erkundbar werden. Weiter...

 

Hintergrund aktuell

Neue Regeln für die Energiewende

Am 1. August trat die Reform des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) in Kraft. Damit veränderte sich der gesetzliche Rahmen für die Energiewende in Deutschland. Weiter... 

Zahlen & Fakten Europa

Energie

13,6 Prozent der weltweiten Versorgung mit Primärenergie im Jahr 2009 entfielen auf die 27 Mitgliedstaaten der EU. Werden zu den 27 EU-Staaten noch 16 weitere europäische Staaten hinzugezählt, steigt der Anteil auf gut ein Fünftel. Die Energieabhängigkeitsquote der EU lag dabei bei mehr als 50 Prozent. Weiter... 

Erölraffinerie bei Usinsk, Russland.Dossier

Umwelt

Die Umwelt stellt uns Lebensgrundlagen und Rohstoffe zur Verfügung, die wir pflegen und erhalten sollten. Doch es fällt schwer, klare Grenzen zu ziehen: Wo nutzt der Mensch die Natur? Und wo zerstört er sie dauerhaft? Weiter... 

Ein schmelzender Eisberg, aufgenommen am 19. Juli 2007 vor der Insel Ammassalik in Ostgroenland. Die fuehrenden Industrienationen kommen am Mittwoch, 8. Juli 2009, beim G-8-Gipfel in L'Aquila, Italien, zusammen, um ueber die Wirtschaftskrise und den Klimaschutz zu beraten. (ddp images/AP Photo/John McConnico) --- FILE - This is a July 19, 2007 file photo of an iceberg as it melts off Ammassalik Island in Eastern Greenland. (ddp images/AP Photo/John McConnico)Dossier

Klimawandel

Globale Erwärmung und Klimawandel: diese beiden Worte sind in aller Munde. Wie konnte es überhaupt zum Klimawandel kommen? Und reichen die Bemühungen im Kampf gegen die globale Erwärmung aus? Weiter...