Pressekonferenz Wahl-O-Mat

Unsere Wunden kann die Zeit nicht heilen

Was der NSU-Terror für die Opfer und Angehörigen bedeutet / Pressekonferenz und Buchpräsentation mit Barbara John / 4. November 2014, Bundespressekonferenz Berlin

27.10.2014

Sehr geehrte Damen und Herren,

die Bundeszentrale für politische Bildung/bpb und der Verlag Herder präsentieren Ihnen gemeinsam mit der Herausgeberin und Ombudsfrau der Bundesregierung für die Hinterbliebenen der Opfer der NSU-Verbrechen, Barbara John, den Band: "Unsere Wunden kann die Zeit nicht heilen. Was der NSU-Terror für die Opfer und Angehörigen bedeutet".

Zur Pressekonferenz und Präsentation des Buches laden wir Sie herzlich ein am 4. November 2014, ab 11.30 Uhr, im Tagungszentrum im Haus der Bundespressekonferenz, Schiffbauerdamm 40 / Ecke Reinhardstraße 55, 10117 Berlin.

Der NSU-Prozess hält die deutsche Öffentlichkeit nach wie vor in Atem. Der Fokus liegt vor allem bei den Tätern. Die Opferfamilien blieben dagegen weitgehend im Hintergrund, obwohl sie in den vergangenen drei Jahren nach der Enttarnung des NSU Schwerstarbeit leisten mussten im Umgang mit dem Prozess und der Erkenntnis der rassistischen Tatmotive.

In Barbara Johns Buch kommen alle Hinterbliebenen erstmals selbst zu Wort. Sie schildern, was die Mordserie und deren öffentliche Wahrnehmung für sie bedeutet, wie sie ihr Leben heute prägt. Eindrucksvoll berichten sie, wie die Taten und die Nicht-Aufklärung durch die Sicherheitsbehörden ihr Bild von Deutschland verändert haben und wie sie aus der Extremsituation wieder in die Normalität zurückfinden wollen.

Dazu sind im Gespräch:

- Petra Pau, Vizepräsidentin des Deutschen Bundestags und Mitglied des NSU-Untersuchungsausschusses
- Barbara John, Ombudsfrau der Bundesregierung für die Hinterbliebenen der Opfer der NSU-Verbrechen
- Gamze Kubaşik, Tochter des NSU-Opfers Mehmet Kubaşik
- Mustafa Turgut, Bruder des NSU-Opfers Mehmet Turgut.

Um Anmeldung zu Pressekonferenz und Buchpräsentation unter bernheim@herder.de wird gebeten.

Alle Teilnehmenden der Veranstaltung stehen im Anschluss als Gesprächspartner zur Verfügung.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Mit freundlichen Grüßen
Daniel Kraft
- Pressesprecher -

Presseeinladung als PDF-Icon PDF.

Pressekontakt:


Bundeszentrale für politische Bildung
Daniel Kraft
Adenauerallee 86
53113 Bonn
Tel +49 (0)228 99515-200
Fax +49 (0)228 99515-293
presse@bpb.de
»www.bpb.de/presse«



 
Coverbild bpb:magazin 1/2016bpb:magazin

bpb:magazin 1/2016

In der Ausgabe des bpb:magazins 1/2016 geht es um die auf Europa ruhenden Hoffnungen, die Herausforderungen, vor denen Europa steht und um die Grenzen Europas. Neben dieser Bestandsaufnahme, finden Sie Beiträge über Populismus in Deutschland und die Aktivitäten der bpb. Auch die Übersicht aktueller Angebote und die Backlist der bpb sind wie gewohnt wieder im Heft. Weiter... 

Pressemitteilungen der bpb abonnieren

Hier können Sie sich für das Abonnement anmelden oder Ihre Daten ändern. Weiter... 

Pressekontakt

Tel +49 (0)228 99515-200
Fax +49 (0)228 99515-293
presse@bpb.de


Weiter... 

Thomas Krueger im Morgenmagazin zum Wahl-O-MatStorify-Presseschau

Die bpb in den Medien

Kleine Storify-Presseschau: relevante und weniger relevante Medienberichte über unsere Arbeit. Weiter... 

Teaserbild Wahl-O-Mat neutralPressebereich

Wahl-O-Mat

Sie benötigen ein Bild zur Illustration Ihres Presseartikels, wollen auf Ihrer Internetseite für den Wahl-O-Mat werben oder alle Pressemitteilungen zum Wahl-O-Mat nachlesen? Hier finden Sie Pressematerialien zum Wahl-O-Mat. Weiter...