30 Jahre Mauerfall Mehr erfahren
Pressekonferenz Wahl-O-Mat

8.9.2015

Zu gut für den Müll?

„Essen für die Tonne“ ist eins der Themen des 45. Schülerwettbewerbs zur politischen Bildung 2015 / Über 350 Preise für die besten Einsendungen


In Berlin öffnen erste Restaurants für bereits entsorgte Lebensmittel, Frankreich verbietet seit Mai dem Großhandel das Wegwerfen von Nahrungsmitteln. Mehrere Millionen Kilogramm Lebensmittel landen nicht nur in europäischen Ländern in der Mülltonne, sondern weltweit.

Nach den Sommerferien können sich Schüler im Rahmen des Schülerwettbewerbs 2015 der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb mit kritischem Konsumverhalten auseinandersetzen. "Essen für die Tonne" ist eins von insgesamt zwölf Themen, die für verschiedene Altersgruppen zur Auswahl stehen. Gemeinsam soll eine Klasse mit ihren Ergebnissen zum Beispiel eine Zeitungsseite, eine Foto-Story, ein Radio-Feature (Podcast), ein TV-Format oder ein Leseheft gestalten. Lehrkräfte sollen vor allem beratend zur Seite stehen. Einsendeschluss für alle Beiträge ist der 1. Dezember 2015.

Weitere Themen für die jüngeren Jahrgänge sind unter anderem "Geheimes erzähle ich nur meinen Freunden" oder "Unsere Schule ist für alle da", ein Projekt, das auch bpb-Präsidenten Thomas Krüger am Herzen liegt: "Politische Bildung soll zu einem gleichberechtigten Miteinander anleiten und Teilhabe garantieren. Da gehört es auch dazu, in der eigenen Lebenswelt zu schauen, wo Mitmenschen in ihrem Alltag behindert werden und gemeinsam Lösungen zu finden". Bei der Aufgabe "logo – Nachrichten für kids" können Schulklassen mit Unterstützung des ZDF eine eigene TV Sendung erstellen. Für die höheren Jahrgangsstufen 8-11 gibt es unter anderem das Thema: "Dem Ball ist egal, wer gegen ihn tritt", das sich mit Homophobie im Sport beschäftigt. Die Themen für "Politik brandaktuell" (in diesem Jahr nur für die höhere Altersstufe) sind frei wählbar und von Gruppen mit mindestens 5 Personen zu bearbeiten.

2015 findet der Schülerwettbewerb zum 45. Mal statt. Mehr als 50.000 Schüler beteiligten sich im Vorjahr. Der Wettbewerb fördert selbstorganisiertes Lernen und Projektarbeit. Er wendet sich an die Klassen 4 bis 11 aller Schulformen. Der Schülerwettbewerb ist einer der größten und ältesten Deutschlands und steht unter der Schirmherrschaft von Bundespräsident Joachim Gauck. Ziel der bpb ist es, mit dem Wettbewerb wichtige gesellschaftspolitische Themen in die Schulen hineinzutragen, Jugendliche zu aktivieren, methodische Anstöße zu geben und so die Arbeit der Lehrkräfte zu unterstützen.

Aus fast 3000 Einsendungen wählt eine Jury die besten Beiträge aus. Zu gewinnen sind 350 Preise: Klassenfahrten ins In- und Ausland, Geldprämien sowie Sach- und Sonderpreise. Die Wettbewerbshefte gibt es unter www.schuelerwettbewerb.de – auch zum Download. Das Motiv des Schülerwettbewerbs als Bilddatei zum Download: www.bpb.de/136207

Presseanfragen und Kontakt unter presse@bpb.de.

Presseeinladung als PDF-Icon PDF.


Pressekontakt:

Bundeszentrale für politische Bildung
Daniel Kraft
Adenauerallee 86
53113 Bonn
Tel +49 (0)228 99515-200
Fax +49 (0)228 99515293
presse@bpb.de
www.bpb.de/presse


bpb:magazin 2/2019
bpb:magazin

bpb:magazin 2/2019

Der EC 173 fährt durch vier Länder der Europäischen Union - von Hamburg bis Budapest. Wie tickt Europa auf dieser Strecke, einer Reise vom Westen in den Osten, aber auch vom Norden in den Süden? Was wir auf der Strecke erlebt haben und viele weitere Geschichten finden Sie im neuen bpb:magazin. Eine Übersicht aktueller Angebote finden Sie am Ende des Heftes.

Mehr lesen

Hier können Sie sich für das Abonnement anmelden oder Ihre Daten ändern.

Mehr lesen

Pressekontakt

Tel +49 (0)228 99515-200
Fax +49 (0)228 99515-293
presse@bpb.de


Mehr lesen

Teaserbild Wahl-O-Mat neutral
Pressebereich

Wahl-O-Mat

Sie benötigen ein Bild zur Illustration Ihres Presseartikels, wollen auf Ihrer Internetseite für den Wahl-O-Mat werben oder alle Pressemitteilungen zum Wahl-O-Mat nachlesen? Hier finden Sie Pressematerialien zum Wahl-O-Mat.

Mehr lesen

Die bpb in Social Media