Pressekonferenz Wahl-O-Mat

16.10.2019

Rede zur Verleihung des Demokratiepreises der Jury des "Smart Hero Awards"

Meine sehr verehrten Damen und Herren, liebe Preisträger und Preisträgerrinnen ,

„Eine demokratische Gesellschaft“ ist das Motto des Smart Hero Award 2019. Erstmalig hatte die Jury die Möglichkeit, unter den Nominierten einen Preis zu vergeben, der den besonderen Einsatz für demokratische Werte würdigt. Denn Teilhabe und Engagement, die unter anderem durch Soziale Medien umgesetzt werden, leisten einen wesentlichen Beitrag zur Förderung der Demokratie.

Dieses Engagement, diese Courage ist heutzutage geforderter denn je – das ist Ihnen so bewusst wie mir. Die demokratische und vielfältige Gesellschaft steht vor immanenten Herausforderungen. Besonders die digitale Welt wird zunehmend fragmentiert und von Extremisten besetzt.

Es freut mich sehr, den ersten Demokratiepreis der Jury des „Smart Hero Awards“ zu verleihen und die Laudatio auf die Preisträger halten zu dürfen. Einen Demokratiepreis – nichts würde ich lieber verleihen. Aber warum ist ein Demokratiepreis heute so wichtig? Und was genau ist ein besonderer Einsatz für demokratische Werte?

„Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren.“ Mit diesem Satz haben die Vereinten Nationen jedem Menschen auf dieser Erde – unabhängig von Herkunft, Geschlecht, Religion oder sozialem Status – mit der Verabschiedung der "Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte" im Dezember 1948 die gleichen Rechte und Freiheiten zugesichert.

"Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt." Das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland mit seinen 70 Jahren ist hochaktuell und zeigt was wirklich zählt: jeder einzelne Mensch.

70 Jahre Menschenrechte. 70 Jahre Grundgesetz. 30 Jahre Mauerfall.

Anlässlich dieser Jubiläen ist es wichtig das bisher Erreichte nicht nur wertzuschätzen, sondern an diesen Errungenschaften festzuhalten und die Demokratie weiterhin voranzutreiben. Unsere Aufgabe ist es, die Zivilgesellschaft dabei zu unterstützen eigene, demokratische Haltungen in einer pluralistischen Gesellschaft auszubilden. Nur so kann die Demokratie belebt werden. Sie ist kein Erbgut. Sie lebt nur, wenn sie immer wieder erneuert wird.

Meine Damen und Herren, liebe Preisträgerinnen und Preisträger,

einen besonderen Einsatz für demokratische Werte leisten die Menschen und Institutionen, die sich aufmerksam durch die Welt bewegen und die Aufmerksamkeit für Probleme schaffen. Diejenigen, die Themen in den öffentlichen Diskurs einbringen, über die kontrovers diskutiert werden kann und soll.

Daher freue ich mich ganz besonders, dass Sea-Watch den diesjährigen Demokratiepreis der Jury erhält. Eine Initiative, die in besonderer Weise für Menschenrechte und für Solidarität steht und die dem Thema Seenotrettung große Aufmerksamkeit verschafft hat.

„Seenotrettung ist eine humanitäre Pflicht!“ Nach diesem Grundsatz retten die Engagierten hinter Sea-Watch seit 2014 schiffbrüchige Flüchtende im Mittelmeer. Bisher waren sie an der Rettung von über 37 000 Menschen beteiligt. Die Beteiligten an Bord der Sea-Watch 3 und an Land leisten Nothilfe, stellen Forderungen an die Politik und informieren die Öffentlichkeit über Menschenrechtsverletzungen.

Besonders die Social-Media-Arbeit des Projekts zeichnet sich durch eine kreative und wirkungsvolle Kommunikationsstrategie aus. Mit Kampagnen wie #holdyourbreath, #lifeboatexperience und #unseretoten wird für das Thema Seenotrettung sensibilisiert. Die Community wird durch regelmäßige, informative und passend kontextualisierte Posts auf dem Laufenden gehalten und mitgenommen. Das Projekt nutzt die Möglichkeiten von Social-Media um mit kreativem Storytelling in besonderer Weise auf ein politisch höchst relevantes Thema auf professionelle Weise aufmerksam zu machen. Durch ihre aufmerksame Moderation der Social-Media-Kanäle ermöglichen sie einen relevanten Austausch.

Die Initiative zeigt damit, wie wichtig es ist, sich aktiv und zielführend für die Seenotrettung einzusetzen und dadurch nicht nur Menschen zu retten, sondern auch im gesellschaftlichen Diskurs für Grundwerte einzustehen.

Bei Sea-Watch ist der Grundgedanke des Demokratiepreises der Jury also beispielhaft umgesetzt. Die Engagierten setzen sich gemeinsam und individuell für demokratische Werte und soziales Miteinander ein und gehen dabei auch persönliche Risiken ein.

Der Smart Hero Award ehrt vor allem aber auch diejenigen, die im Hintergrund zentrale Akteure sind, indem sie die Sozialen Medien nutzen um Aufmerksamkeit für wichtige Themen zu schaffen und das brisante Thema der zivilen Seenotrettung an Europas Grenzen in die Mitte der Gesellschaft tragen.

Deshalb nicht nur in meinem, sondern im Namen aller, ganz herzlichen Glückwunsch zum Preis – und vielen Dank für Ihren Einsatz!


bpb:magazin 2/2019
bpb:magazin

bpb:magazin 2/2019

Der EC 173 fährt durch vier Länder der Europäischen Union - von Hamburg bis Budapest. Wie tickt Europa auf dieser Strecke, einer Reise vom Westen in den Osten, aber auch vom Norden in den Süden? Was wir auf der Strecke erlebt haben und viele weitere Geschichten finden Sie im neuen bpb:magazin. Eine Übersicht aktueller Angebote finden Sie am Ende des Heftes.

Mehr lesen

Hier können Sie sich für das Abonnement anmelden oder Ihre Daten ändern.

Mehr lesen

Pressekontakt

Tel +49 (0)228 99515-200
Fax +49 (0)228 99515-293
presse@bpb.de


Mehr lesen

Teaserbild Wahl-O-Mat neutral
Pressebereich

Wahl-O-Mat

Sie benötigen ein Bild zur Illustration Ihres Presseartikels, wollen auf Ihrer Internetseite für den Wahl-O-Mat werben oder alle Pressemitteilungen zum Wahl-O-Mat nachlesen? Hier finden Sie Pressematerialien zum Wahl-O-Mat.

Mehr lesen

Die bpb in Social Media