Pressekonferenz Wahl-O-Mat

4.8.2011

Du hast die Wahl!

Seçim senin
Wybór należy do Ciebie
أنت لديك الختيار
У тебя есть выбор

In Mecklenburg-Vorpommern und Berlin wird gewählt: Die bilinguale Wahlfibel der Bundeszentrale für politische Bildung erklärt in türkischer, polnischer, arabischer und russischer Sprache, wie es geht.

In Mecklenburg-Vorpommern und Berlin wird gewählt: Die bilinguale Wahlfibel der Bundeszentrale für politische Bildung erklärt in türkischer, polnischer, arabischer und russischer Sprache, wie es geht.

Jede Stimme zählt. Das ist die Idee der Infobroschüre "Du hast die Wahl!" der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb. Zur Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern (4. September 2011) und zur Wahl des Abgeordnetenhauses in Berlin (18. September 2011) erscheint sie in vier Sprachversionen:
Türkisch-Deutsch, Russisch-Deutsch, Polnisch-Deutsch und Arabisch-Deutsch.

Warum soll man eigentlich wählen? Wie funktioniert das Wahlsystem? Und was ist der Unterschied zwischen der Erst- und der Zweitstimme? Antworten gibt die zweisprachige Broschüre. Die bpb-Wahlfibel richtet sich an Bürger mit Migrationshintergrund und informiert über die wichtigsten Termine zu den Wahlen auf Landesebene. Sie enthält eine praktische Wahlanleitung sowie die Wahlaufrufe prominenter Persönlichkeiten aus den jeweiligen kulturellen Communities. "Ich gehe wählen, weil das meine Freiheit ist", erklärt die in Leningrad geborene Moderatorin Palina Rojinski. Thomas Godoj, Sänger und Songwriter mit polnischen Wurzeln, sagt: "Ich gehe wählen, weil die Zukunft unserer Kinder bei uns liegt."

Jeder fünfte in Deutschland lebende Mensch hat einen Migrationshintergrund und etwa 5,6 Millionen unter ihnen besitzen die deutsche Staatsbürgerschaft. Sie haben damit die Möglichkeit, sich gleichberechtigt auf allen Ebenen des politischen Systems in der Bundesrepublik zu beteiligen. "Mit unserem Angebot wollen wir wahlberechtigte Migranten über Sprachgrenzen hinweg motivieren, die Demokratie in Deutschland durch ihre Stimmabgabe mit zu gestalten", sagt bpb-Präsident Thomas Krüger.

Die Wahlfibel ist in Kooperation mit der Landeszentrale für politische Bildungsarbeit Berlin und der Landeszentrale für politische Bildung Mecklenburg-Vorpommern, der Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales, der Integrationsbeauftragten von Tempelhof Schöneberg sowie der Agentur BEYS Marketing Media entstanden.

In Berlin erscheint die Broschüre in allen vier Versionen. In Mecklenburg-Vorpommern ist sie in Russisch-Deutsch erhältlich.

Bestellen

Bestellen können Sie die Wahlfibel auf www.bpb.de/duhastdiewahl. Bei Interesse an abdruckfähigen hochaufgelösten Covern senden Sie bitte eine Email an presse@bpb.de.

Das deutschsprachige Online-Angebot finden Sie unter: www.duhastdiewahl.de

  • PDF-Icon Pressemitteilung als PDF-Version (513 KB)

    Kontakt/Wahlfibel

    Bundeszentrale für politische Bildung
    Wiebke Kohl
    Adenauerallee 86
    53113 Bonn
    Tel + 49 (0)228 99515-225
    Fax + 49 (0)228 9910 515-225
    Wiebke.kohl@bpb.de
    www.duhastdiewahl.de

    Pressekontakt

    Bundeszentrale für politische Bildung
    Daniel Kraft
    Adenauerallee 86
    53113 Bonn
    Tel +49 (0)228 99515-200
    Fax +49 (0)228 99515-293
    presse@bpb.de


  • bpb:magazin 2/2017
    bpb:magazin

    bpb:magazin 2/2017

    "Stadt, Land, Fluss" sind Kategorien, die zentrale politische Themen aufgreifen. Die Reise über Städte, Land und Flüsse in diesem zwölften bpb:magazin führt, wie gewohnt, durch das breit gefächerte Angebot der Bundeszentrale für politische Bildung.

    Mehr lesen

    Hier können Sie sich für das Abonnement anmelden oder Ihre Daten ändern.

    Mehr lesen

    Pressekontakt

    Tel +49 (0)228 99515-200
    Fax +49 (0)228 99515-293
    presse@bpb.de


    Mehr lesen

    Teaserbild Wahl-O-Mat neutral
    Pressebereich

    Wahl-O-Mat

    Sie benötigen ein Bild zur Illustration Ihres Presseartikels, wollen auf Ihrer Internetseite für den Wahl-O-Mat werben oder alle Pressemitteilungen zum Wahl-O-Mat nachlesen? Hier finden Sie Pressematerialien zum Wahl-O-Mat.

    Mehr lesen

    Die bpb in Social Media