Pressekonferenz Wahl-O-Mat

24.11.2008

Die Weltmacht hat gewählt – was sagt die Welt?

Diplomaten und Journalisten diskutieren die Zukunft der Beziehungen Amerikas zu Mittel- und Osteuropa. Ein Abend mit Politik, Kunst und Musik im Amerika Haus

Diplomaten und Journalisten diskutieren die Zukunft der Beziehungen Amerikas zu Mittel- und Osteuropa. Ein Abend mit Politik, Kunst und Musik im Amerika Haus.

Nach Jahren der scheinbaren Konvergenz zwischen West und Ost zeichnen sich zunehmend Interessensgegensätze und Reibungsflächen zwischen den USA und der westlichen Staatengemeinschaft einerseits und Russland andererseits ab. Aber auch beim "Kampf gegen den Terrorismus" gibt es unterschiedliche Strategien und Politikansätze. Die osteuropäisch-amerikanischen Beziehungen nach der Wahl des neuen US-Präsidenten stehen am 24. November im Amerika Haus Berlin bei einer Veranstaltung mit internationalen Gästen unter dem Titel "Die Weltmacht hat gewählt – was sagt die Welt?" zur Diskussion.

Zunächst wird ein Diplomaten-Podium Positionen und Erwartungen osteuropäischer Länder thematisieren. Diskutieren werden Peter R. Claussen, Kulturattaché der Botschaft der USA in Berlin, Bogdan Mazuku, Botschafter der Republik Rumänien und Dr. Marek Prawda, Botschafter der Republik Polen. Moderiert wird das Gespräch von Sebastian Bickerich, Journalist des Der Tagesspiegel. Die Themen greift anschließend ein zweites Podium auf und diskutiert sie aus journalistischer Sicht. Gäste des Journalisten-Podiums sind John H. Brown, Historiker und Publizist der Georgetown University, Jiri Hosek, Korrespondent des Tschechischen Hörfunks und Michal Jaranowski, Polen-Korrespondent der Deutschen Welle. Moderiert wird diese Runde von Andrzej Stach, Autor und Journalist.

Themenschwerpunkte des Abends sind die von der Bush-Regierung vertretenen Teilung Europas in ein "Old and New Europe", der Status des Kosovo und die Stationierung eines Raketenabwehrschildes in Mitteleuropa. Thema ist auch die Rolle Deutschlands bei der Entwicklung der künftigen amerikanisch-russischen Beziehungen. Ob für Deutschland eine Rolle als "Vermittler" zwischen den EU-Ländern und den USA einerseits und Russland andererseits einnehmen kann oder soll, wird Dr. Jackson Janes vom American Institute for Contemporary German Studies (AICGS) u.a. in einem Kommentar erörtern.

Nach den Podiumsdiskussionen findet die Finissage zur Ausstellung "U.S. fAcets" mit einem Gespräch der Kuratorin Grit Kümmele und den Künstlerinnen und Künstlern der Ausstellung statt. "U.S.fAcets" zeigt Fotos und Filmaufnahmen von amerikanischen und deutschen Künstlern, die sich aus verschiedenen Blickwinkeln mit Amerika und dem "Amerikanischen" beschäftigen. Die Besucher können an diesem Abend mit den Künstlern ins Gespräch kommen, an einer Lesung sowie an Fotoaktionen direkt vor Ort teilnehmen.

Der Abend klingt mit Jazz- und Bluesmusik von "Ray Blue" aus.

Die Veranstaltung bildet den Abschluss der Veranstaltungsreihe "Wie wählt Amerika? Einblicke und Perspektiven" zur US-Präsidentschaftswahl 2008. Höhepunkte waren die Debatte der Democrats und Republicans Abroad sowie die "Wahlnacht in Berlin" am 4. November 2008 mit mehr als 600 Besuchern. Die Reihe ist ein Kooperationsprojekt der Bundeszentrale für politische Bildung mit dem Institute for Cultural Diplomacy (ICD) und der Initiative Amerika Haus Berlin.

  • Pressemitteilung als PDF-Icon PDF-Version (84 KB)

    Kontakt/bpb

    Bundeszentrale für politische Bildung
    Raul Gersson
    Adenauerallee 86
    53113 Bonn
    Tel +49(0)228 99 515-514
    Fax +49(0)228 99 515-293
    presse@bpb.de
    www.bpb.de/presse

    Kontakt/ICD

    Sabine Walther
    Committee Initiative Amerika Haus
    Public Relation
    Keithstr. 14
    10787 Berlin
    Tel +49 (0)30 841 86-200
    Fax +49 (0)30 2360 768-11
    walther@culturaldiplomacy.org
    www.initiative-amerika-haus-berlin.org

    Kontakt/ICD

    Stefanie Averwald
    Program Director
    Keithstr. 14
    10787 Berlin
    Tel +49 (0)30 370029-66
    Fax +49 (0)30 2360 768-11
    averwald@culturaldiplomacy.org
    www.culturaldiplomacy.org


  • bpb:magazin 2/2019
    bpb:magazin

    bpb:magazin 2/2019

    Der EC 173 fährt durch vier Länder der Europäischen Union - von Hamburg bis Budapest. Wie tickt Europa auf dieser Strecke, einer Reise vom Westen in den Osten, aber auch vom Norden in den Süden? Was wir auf der Strecke erlebt haben und viele weitere Geschichten finden Sie im neuen bpb:magazin. Eine Übersicht aktueller Angebote finden Sie am Ende des Heftes.

    Mehr lesen

    Hier können Sie sich für das Abonnement unserer Presseinformationen anmelden oder Ihre Daten ändern.

    Mehr lesen

    Pressekontakt

    Tel +49 (0)228 99515-200
    Fax +49 (0)228 99515-293
    presse@bpb.de


    Mehr lesen

    Teaserbild Wahl-O-Mat neutral
    Pressebereich

    Wahl-O-Mat

    Sie benötigen ein Bild zur Illustration Ihres Presseartikels, wollen auf Ihrer Internetseite für den Wahl-O-Mat werben oder alle Pressemitteilungen zum Wahl-O-Mat nachlesen? Hier finden Sie Pressematerialien zum Wahl-O-Mat.

    Mehr lesen

    Die bpb in Social Media