Pressekonferenz Wahl-O-Mat

8.9.2008

ECHT!

7. Festival Politik im Freien Theater vom 13. – 23. November in Köln

Vom 13. bis 23. November 2008 findet in Köln das "7. Festival Politik im Freien Theater" statt. Gezeigt werden herausragende freie Theaterproduktionen, die wichtige gesellschaftliche und politische Fragestellungen mit innovativen ästhetischen Formen vereinen.

Köln wird vom 13. bis 23. November 2008 zum Treffpunkt des Freien Theaters. Veranstalterin des "7. Festival Politik im Freien Theater" ist die Bundeszentrale für politische Bildung/bpb, die das Theaterfestival seit 1988 im Dreijahresrhythmus in wechselnden Städten durchführt. Nordrhein-Westfalen ist erstmals Gastgeber des Festivals, bei dem herausragende freie Theaterproduktionen gezeigt werden, die wichtige gesellschaftliche und politische Fragestellungen mit innovativen ästhetischen Formen vereinen. Im Wettbewerb stehen deutschsprachige und – dies ist neu in der Geschichte des Festivals – internationale Aufführungen. Zum Programm gehören außerdem festivaleigene Produktionen, die sich unter dem Motto "Made in Cologne" der Kölner Gesellschaft, dem Stadtraum und seiner Geschichte widmen und die Kölner aktiv einbeziehen.

Der Begriff "ECHT!" ist das Leitmotiv des Programms. "ECHT!" steht für die Synthese, die Kunst und Leben, Illusion und Dokumentation im Freien Theater, aber davon inspiriert auch im Stadttheater, seit einigen Jahren eingehen: Nicht ausgebildete Darsteller, sogenannte "Komplizen" oder "Experten" erobern die Theaterbühne, die Schauspieler den öffentlichen Raum und das Publikum erhält die Chance, eine neue aktive Rolle einzunehmen, was die Beschäftigung mit politischen Gegenwartsstoffen besonders interessant macht. Eine unabhängige Jury vergibt zwei Preise: den mit 15.000 € dotierten Preis der bpb sowie den mit 10.000 € dotierten Preis des Goethe-Instituts, der als Zuschuss für Auslandsgastspiele eingesetzt werden kann.

Die Festivalbesucher erwartet ein großes Rahmenangebot an Gesprächen, Foren und Diskussionsrunden mit Künstlern, Theatermachern, politischen Bildnern und Experten, an dem sich zahlreiche lokale Partner und Institutionen beteiligen. Für Schülerinnen und Schüler aus Köln und Umgebung wird es ein in Zusammenarbeit mit der Landeszentrale für politische Bildung NRW vorbereitetes umfangreiches theaterpädagogisches Angebot geben. Außerdem wird einen Monat lang ein "Wunschmobil" durch Köln touren, um die Wünsche der Bürgerinnen und Bürger an ihre Stadt einzusammeln. DramaKöln und der österreichische Autor Bernhard Studlar werden die Ergebnisse unter dem Titel "LauteR Kölner Wünsche" theatralisch umsetzen.

Im Rahmen einer Pressekonferenz am Mittwoch, 24. September 2008, 11:00 Uhr in Köln stellen der Präsident der bpb, Thomas Krüger, und der Kurator des Festivals, Rainer Hofmann, das Gesamtprogramm des Festivals vor und starten gemeinsam mit Künstlern das Kölner "Wunschmobil". Künstler und Förderer stehen für Interviews zur Verfügung.

Anmeldung und detaillierte Informationen zur Pressekonferenz unter: presse@ursulateich.de
sowie auf der Homepage: www.bpb.de/politikimfreientheater
PDF-Icon Einladung zur Pressekonferenz (PDF-Version: 103 KB)

Pressemitteilung als PDF-Icon PDF-Version (264 KB)
Press release in english PDF-Icon PDF-Version (361 KB)

Pressekontakt/Festival

Ursula Teich Public Relations
i. A. der bpb
Im Dau 6
50678 Köln
Tel +49 (0) 221 5890-708
Fax +49 (0) 221 5890-709
Mobil +49 (0) 173 5204-894
presse@ursulateich.de
www.bpb.de/politikimfreientheater

Informationen

Bundeszentrale für politische Bildung
Festivalleitung
Milena Mushak
Adenauerallee 86
53113 Bonn
Tel +49 (0) 228 99515-518
Milena.mushak@bpb.de
www.bpb.de

Pressekontakt/bpb

Bundeszentrale für politische Bildung
Pressearbeit
Adenauerallee 86
53113 Bonn
Tel +49 (0) 228 99515-284
Fax +49 (0) 228 99515-293
presse@bpb.de
www.bpb.de/presse


bpb:magazin 2/2019
bpb:magazin

bpb:magazin 2/2019

Der EC 173 fährt durch vier Länder der Europäischen Union - von Hamburg bis Budapest. Wie tickt Europa auf dieser Strecke, einer Reise vom Westen in den Osten, aber auch vom Norden in den Süden? Was wir auf der Strecke erlebt haben und viele weitere Geschichten finden Sie im neuen bpb:magazin. Eine Übersicht aktueller Angebote finden Sie am Ende des Heftes.

Mehr lesen

Hier können Sie sich für das Abonnement unserer Presseinformationen anmelden oder Ihre Daten ändern.

Mehr lesen

Pressekontakt

Tel +49 (0)228 99515-200
Fax +49 (0)228 99515-293
presse@bpb.de


Mehr lesen

Teaserbild Wahl-O-Mat neutral
Pressebereich

Wahl-O-Mat

Sie benötigen ein Bild zur Illustration Ihres Presseartikels, wollen auf Ihrer Internetseite für den Wahl-O-Mat werben oder alle Pressemitteilungen zum Wahl-O-Mat nachlesen? Hier finden Sie Pressematerialien zum Wahl-O-Mat.

Mehr lesen

Die bpb in Social Media