Pressekonferenz Wahl-O-Mat

22.7.2008

Wir waren so frei... Momentaufnahmen 1989/1990

Die Deutsche Kinemathek und die Bundeszentrale für politische Bildung suchen nach privaten Filmen und Fotos

Die Deutsche Kinemathek – Museum für Film und Fernsehen und die bpb bereiten ein multimediales Projekt vor. Tragen Sie zum Gelingen bei und schicken Sie Ihre privaten Filme und Fotos aus der Zeit von Mai 1989 bis Dezember 1990 und dazu Ihre Geschichten und Kommentare.

1989 stürzte das Volk in der DDR die Regierung. Was mit Protesten gegen Wahlfälschung und der massenhaften Flucht der Menschen in die Bundesrepublik begann, führte zu landesweiten, stetig größer werdenden Demonstrationen, zum Fall der Mauer und elf Monate später zur deutschen Einheit.

Die Deutsche Kinemathek – Museum für Film und Fernsehen und die Bundeszentrale für politische Bildung bereiten zu diesem wichtigsten Abschnitt der deutschen Nachkriegsgeschichte ein multimediales Projekt vor. Es wird in einer Ausstellung und mit einer Internet-Datenbank den Spuren der Zeitenwende von 1989/1990 nachgehen. Dabei sollen die unterschiedlichen Perspektiven von Beteiligten und Zuschauern aus Ost und West denen von professionellen Beobachtern aus dem In- und Ausland gegenübergestellt werden. So entsteht eine Sammlung von Dokumenten, die auf einzigartige Weise das Bild eines tief greifenden historischen Übergangs nachzeichnet.

Die Ausstellung "Wir waren so frei... Momentaufnahmen 1989/1990" ist ab 1. Mai im Museum für Film und Fernsehen im Filmhaus am Potsdamer Platz zu sehen. Zur Ausstellung wird eine begleitende Katalogbroschüre erscheinen. Gleichzeitig wird die Bildersammlung, die im Rahmen des Projekts entstehen wird, der Öffentlichkeit im Internet dauerhaft zur Verfügung gestellt. Außerdem soll die Ausstellung an weiteren Orten gezeigt werden.

"Wir waren so frei ... Momentaufnahmen 1989/1990" wird gefördert vom Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.

Aufruf

Tragen Sie zum Gelingen des Projekts bei: Bitte schicken Sie uns Ihre privaten Filme und Fotos aus der Zeit von Mai 1989 bis Dezember 1990 und dazu Ihre Geschichten und Kommentare. Das können Bilder von Demonstrationen sein, von Kundgebungen und Versammlungen, von Flüchtlingen, von der Nacht des 9. November, aber genauso auch Bilder vom ersten Besuch auf der anderen Seite der Grenze, von ersten Familientreffen, vom Glück der Freiheit, von banger Erwartung, von Sorge und Hoffnung.

Ansprechpartnerin: Ulrike Schmiegelt, Deutsche Kinemathek – Museum für Film und Fernsehen, Potsdamer Straße 2, 10785 Berlin, Tel. 030/300903-24, e-mail: info@wir-waren-so-frei.de, www.wir-waren-so-frei.de

Bildmaterial wird der Presse unter www.wir-waren-so-frei.de zur Verfügung gestellt. Die Zugangsdaten für den Download erhalten Sie bei der Pressestelle der Deutschen Kinemathek, Kontakt: hbzapke@deutsche-kinemathek.de

Pressemitteilung als PDF-Icon PDF-Version (37 KB)

Pressekontakt

Deutsche Kinemathek
Potsdamer Str. 2
10785 Berlin
Heidi Berit Zapke
+49 (0)30 300903-820
hbzapke@deutsche-kinemathek.de
www.deutsche-kinemathek.de

Pressekontakt/bpb

Bundeszentrale
für politische Bildung
Adenauerallee 86
53113 Bonn
Raul Gersson
+49 (0)228 99515-284
presse@bpb.de


bpb:magazin 2/2019
bpb:magazin

bpb:magazin 2/2019

Der EC 173 fährt durch vier Länder der Europäischen Union - von Hamburg bis Budapest. Wie tickt Europa auf dieser Strecke, einer Reise vom Westen in den Osten, aber auch vom Norden in den Süden? Was wir auf der Strecke erlebt haben und viele weitere Geschichten finden Sie im neuen bpb:magazin. Eine Übersicht aktueller Angebote finden Sie am Ende des Heftes.

Mehr lesen

Hier können Sie sich für das Abonnement unserer Presseinformationen anmelden oder Ihre Daten ändern.

Mehr lesen

Pressekontakt

Tel +49 (0)228 99515-200
Fax +49 (0)228 99515-293
presse@bpb.de


Mehr lesen

Teaserbild Wahl-O-Mat neutral
Pressebereich

Wahl-O-Mat

Sie benötigen ein Bild zur Illustration Ihres Presseartikels, wollen auf Ihrer Internetseite für den Wahl-O-Mat werben oder alle Pressemitteilungen zum Wahl-O-Mat nachlesen? Hier finden Sie Pressematerialien zum Wahl-O-Mat.

Mehr lesen

Die bpb in Social Media