Pressekonferenz Wahl-O-Mat

23.6.2008

Chinesisches Filmfestival

Elektrische Schatten 2008 – Chinesische Augenblicke

Das nun schon zum dritten Mal stattfindende Bonner Filmfestival "Elektrische Schatten" bietet unter dem Motto "Chinesische Augenblicke" die Gelegenheit, neben international preisgekrönten Filmen auch hierzulande weitgehend unbekannte Werke kennenzulernen.

Wenige Wochen vor Beginn der Olympischen Spiele in Peking sind alle Augen auf China gerichtet. Das nun schon zum dritten Mal stattfindende Bonner Filmfestival "Elektrische Schatten" bietet unter dem Motto "Chinesische Augenblicke" vom 27. Juni bis zum 06. Juli 2008 die Gelegenheit, neben international preisgekrönten Filmen auch hierzulande weitgehend unbekannte Werke kennenzulernen. Im Gespräch mit chinesischen Filmemachern und China-Experten soll dabei ein Einblick in den atemberaubenden Transformationsprozess der gegenwärtigen chinesischen Gesellschaft ermöglicht werden.

Unter den vielen Höhepunkten des Programms ragen zwei Deutschlandpremieren heraus: 'A World without Thieves' und 'Uproar in Heaven' (ein Kinder und Erwachsene gleichermaßen begeisternder Trickfilm-Klassiker, mit Live-Kommentar von Björn Fischer). Ein weiteres Highlight sind die Begegnungen mit dem sozialkritischen Regisseur Li Yang und dem 'Untergrundregisseur' Fang Yu, dessen 'Taxischwestern' ein ungeschminktes Bild von den Härten des chinesischen Alltags vermittelt. Das Rahmenprogramm vertieft die Themen der Filme wie z.B. Homosexualität, Migration, aber auch das für die Filmindustrie so zentrale Thema der Produktpiraterie.

Die bewährte Partnerschaft von Bonner Gesellschaft für China-Studien/BGCS und Bonner Kinemathek wird bei den nunmehr dritten Elektrischen Schatten durch die Bundeszentrale für politische Bildung/bpb ergänzt. Das Filmfest 2008 wird als ein Glanzpunkt der Veranstaltungsreihe "Meeting China – Olympialand kontrovers" stattfinden.

Der Termin auf einen Blick

Freitag, 27.06.2008 bis Sonntag, 06.07.2008
Kinokarten: € 6,50/ermäßigt € 5,00
Vorbestellung: unter 0228 478489 oder www.bonnerkinemathek.de
Veranstaltungsorte:
  • Kino in der Brotfabrik
    Kreuzstraße 16
    53225 Bonn/Beuel
  • Kino im Rheinischen Landesmuseum
    Colmantstraße 14-16
    53113 Bonn
    Im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Meeting China – Olympialand kontrovers" vom 07.04.-14.07.2008

    Pressemitteilung als PDF-Icon PDF-Version (230 KB)

    Pressekontakt/BGCS

    Bonner Gesellschaft für China-Studien
    Rebekka Freitag
    Regina-Pacis-Weg 7
    53113 Bonn
    Tel +49 (0)178 6080608
    Fax +49 (0)228 737255
    rebekka.freitag@bgcs-ev.de
    www.elektrische-schatten-bonn.de

    Pressekontakt/bpb

    Bundeszentrale für politische Bildung
    Raul Gersson
    Adenauerallee 86
    53113 Bonn
    Tel +49 (0)228 99515-200
    Fax +49 (0)228 99515-293
    presse@bpb.de
    www.bpb.de/presse

    Pressekontakt/Kinemathek

    Bonner Kinemathek
    Sigrid Limprecht
    Kreuzstraße 16
    53225 Bonn-Beuel
    Tel +49 (0)228 469721
    Fax +49 (0)228 464767
    kino@bonnerkinemathek.de
    www.bonnerkinemathek.de


  • bpb:magazin 2/2019
    bpb:magazin

    bpb:magazin 2/2019

    Der EC 173 fährt durch vier Länder der Europäischen Union - von Hamburg bis Budapest. Wie tickt Europa auf dieser Strecke, einer Reise vom Westen in den Osten, aber auch vom Norden in den Süden? Was wir auf der Strecke erlebt haben und viele weitere Geschichten finden Sie im neuen bpb:magazin. Eine Übersicht aktueller Angebote finden Sie am Ende des Heftes.

    Mehr lesen

    Hier können Sie sich für das Abonnement unserer Presseinformationen anmelden oder Ihre Daten ändern.

    Mehr lesen

    Pressekontakt

    Tel +49 (0)228 99515-200
    Fax +49 (0)228 99515-293
    presse@bpb.de


    Mehr lesen

    Teaserbild Wahl-O-Mat neutral
    Pressebereich

    Wahl-O-Mat

    Sie benötigen ein Bild zur Illustration Ihres Presseartikels, wollen auf Ihrer Internetseite für den Wahl-O-Mat werben oder alle Pressemitteilungen zum Wahl-O-Mat nachlesen? Hier finden Sie Pressematerialien zum Wahl-O-Mat.

    Mehr lesen

    Die bpb in Social Media