Pressekonferenz Wahl-O-Mat

10.4.2008

Rudi Dutschke – Identifikationsfigur oder heroisierte Ikone der 68er?

Ulrich Chaussy, Gerd Langguth, Pedram Shahyar und Nele Hirsch diskutieren über Rudi Dutschke und die politische Bedeutung seines Wirkens für die Gegenwart

Ulrich Chaussy, Gerd Langguth, Pedram Shahyar und Nele Hirsch diskutieren am 11.04.2008 über Rudi Dutschke und die politische Bedeutung seines Wirkens für die Gegenwart im Amerika Haus in Berlin.

Rudi Dutschke war eine zentrale Figur der 68er-Studentenrevolte. Bis heute werden seine Rolle in der Bewegung und seine Aussagen kontrovers diskutiert. Die Bundeszentrale für politische Bildung/bpb lädt zur Diskussion "Rudi Dutschke – Identifikationsfigur oder heroisierte Ikone?" am 11. April 2008 – genau 40 Jahre nach dem Attentat auf Dutschke – um 19:30 Uhr im Amerika Haus Berlin ein.

Als einer der bekanntesten Akteure der Außerparlamentarischen Opposition polarisierte Rudi Dutschke Ende der sechziger Jahre die Öffentlichkeit. Er wurde zur Symbolfigur des studentischen Aufbruchs und zum prominenten Sprachrohr der Bewegung in den Medien. Wegen seines unangepassten Umgangs mit den Institutionen und seiner provokanten Forderungen war Dutschke jedoch zugleich intensiven Angriffen der Presse und der bundesdeutschen Öffentlichkeit ausgesetzt.

Über die Bedeutung Rudi Dutschkes für heutige junge politische Akteure diskutieren:
  • Ulrich Chaussy, Journalist und Autor
  • Nele Hirsch, Studentin und Abgeordnete der Linkspartei
  • Prof. Gerd Langguth, Politikwissenschaftler und Autor
  • Pedram Shahyar, Bundeskoordinator Attac.
Moderiert wird das Gespräch von der Journalistin Ania Mauruschat.

Termin

Freitag, 11. April 2008
19:00

Ort

Amerika Haus
Hardenbergstraße 22-24
10623 Berlin

Weitere Termine und Veranstaltungen zum Thema 1968 finden Sie unter www.bpb.de/1968.

Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist kostenfrei. Die Ausstellung "'68 – Brennpunkt Berlin" ist vom 31. Januar bis 31. Mai 2008 im Amerika Haus Berlin, Hardenbergstraße 22-24, 10623 Berlin zu sehen. Täglich geöffnet von 10:00 bis 20:00 Uhr. Führungen für Schülergruppen sind auf Anfrage möglich.

Kostenfreie Fotomotive zur Ausstellung können bei der Pressestelle der bpb angefordert werden: presse@bpb.de

Presseeinladung als PDF-Icon PDF-Version (59 KB)

Pressekontakt

Raufeld Medien GmbH
Alexandra Hesse
Mehringdamm 57
10961 Berlin
Tel +49 (0)30 695 665-18
Fax +49 (0)30 695 665-20
hesse@raufeld.de

Pressekontakt/bpb

Bundeszentrale für politische Bildung
Raul Gersson
Adenauerallee 86
53113 Bonn
Tel +49(0)228 99515-510
Fax +49(0)228 99515-293
presse@bpb.de
www.bpb.de/presse


bpb:magazin 2/2019
bpb:magazin

bpb:magazin 2/2019

Der EC 173 fährt durch vier Länder der Europäischen Union - von Hamburg bis Budapest. Wie tickt Europa auf dieser Strecke, einer Reise vom Westen in den Osten, aber auch vom Norden in den Süden? Was wir auf der Strecke erlebt haben und viele weitere Geschichten finden Sie im neuen bpb:magazin. Eine Übersicht aktueller Angebote finden Sie am Ende des Heftes.

Mehr lesen

Hier können Sie sich für das Abonnement unserer Presseinformationen anmelden oder Ihre Daten ändern.

Mehr lesen

Pressekontakt

Tel +49 (0)228 99515-200
Fax +49 (0)228 99515-293
presse@bpb.de


Mehr lesen

Teaserbild Wahl-O-Mat neutral
Pressebereich

Wahl-O-Mat

Sie benötigen ein Bild zur Illustration Ihres Presseartikels, wollen auf Ihrer Internetseite für den Wahl-O-Mat werben oder alle Pressemitteilungen zum Wahl-O-Mat nachlesen? Hier finden Sie Pressematerialien zum Wahl-O-Mat.

Mehr lesen

Die bpb in Social Media