Pressekonferenz Wahl-O-Mat

14.3.2007

In memoriam Anna Politkovskaja

"In Putins Russland" von Anna Politkovskaja: Lesung, Buchvorstellung und Diskussion

Im Oktober 2006 ist in Moskau die Journalistin und Putin-Kritikerin Anna Politkovskaja ermordet worden. Zur Erinnerung an die streitbare Journalistin veranstaltet die bpb eine Lesung mit anschließender Diskussion.

Im Oktober 2006 ist in Moskau die Journalistin und Putin-Kritikerin Anna Politkovskaja ermordet worden. Zur Erinnerung an die streitbare Journalistin, die insbesondere mit ihrer Berichterstattung zum Krieg in Tschetschenien Furore machte, hat die Peter-Weiss-Stiftung für Kunst und Politik Institutionen aus Kultur und Politik zu einer weltweiten Lesung von Texten Politkovskajas aufgerufen. Die Bundeszentrale für politische Bildung/bpb ist diesem Aufruf gefolgt und lädt ein nach Berlin zu einer Lesung und Diskussion.

Die Schauspielerin Nina Kronjäger liest aus aus den Politkovskaja-Büchern "In Putins Russland" (2005 DuMont Literatur und Kunst Verlag, Köln; Dez. 2006 Bundeszentrale für politische Bildung, Bonn) und "Tschetschenien. Die Wahrheit über den Krieg" (2003 DuMont Literatur und Kunst Verlag, Köln). Im Anschluss diskutieren Thomas Krüger, Präsident der Bundeszentrale für politische Bildung, Cornelia Rabitz, Leiterin der Russland-Redaktion der Deutschen Welle, Bonn, und Prof. Dr. Hans-Henning Schröder, Leiter der Forschungsgruppe Russland/GUS der Stiftung Wissenschaft und Politik, Berlin, über die aktuelle medienpolitische Situation Russlands unter Putin und die Konsequenzen für die deutsch-russischen Beziehungen.

Pressefreiheit ist Teil der Meinungsfreiheit und in einer Demokratie unabdingbar. Der Mord an Anna Politkovskaja und die Repressionen, denen zahlreiche kremlkritische Journalisten in Russland ausgesetzt sind, stoßen allerorten auf Empörung. Auch Politkovskajas Berichterstattung wurde von Putins Regime mit Argwohn betrachtet, sie wurde inhaftiert, hielt sich einige Zeit im Ausland versteckt, bevor sie am 7. Oktober 2006 in Moskau einem Mordanschlag zum Opfer fiel. Die weltweite Lesung in memoriam Anna Politkovskaja ist eine Chance und Aufforderung, das Bewusstsein für die Freiheit der Medien und die Bedrohung durch die Politik zu schärfen.

Anna Politkovskaja veröffentlichte Berichte und Reportagen aus Tschetschenien, in denen sie Gräueltaten, Säuberungen, "Filtrationslager" und die Verzweiflung und Not der Zivilbevölkerung schilderte. Ihr Buch "In Putins Russland" dokumentiert die Zustände in der so genannten "gelenkten Demokratie" Russland, in der Pressefreiheit und eine unabhängige Justiz kaum eine Chance haben.

Weitere Infos und "In Putins Russland" online bestellen unter: www.bpb.de/politkovskaja

Lesung, Buchvorstellung und Diskussion

Termin

20. März 2007
ab 20:00 Uhr

Ort

Münzsalon
Münzstraße 23
10178 Berlin

Informationen und Anmeldung

Sauerbrey | Raabe
Büro für kulturelle Angelegenheiten
Isabel Raabe
Friedrichstraße 206
10969 Berlin
Tel.: +49 (0) 175 - 542 36 22
E-Mail: raabe@sauerbrey-raabe.de

Pressekontakt

Bundeszentrale für politische Bildung
Pressearbeit
Adenauerallee 86
53113 Bonn
Tel.: +49 228 99515-284
Fax: +49 228 99515-293
E-Mail: presse@bpb.de


bpb:magazin 1/2019
bpb:magazin

bpb:magazin 1/2019

Trotz Digitalisierung und Internet an jedem Ort, zu jeder Zeit: In unserem Alltag spielt das unmittelbare Gespräch untereinander weiterhin eine wichtige Rolle. Daher widmen wir uns im neuen bpb:magazin ganz der Frage "Reden wir!?" Eine Übersicht aktueller Angebote finden Sie am Ende des Heftes.

Mehr lesen

Hier können Sie sich für das Abonnement anmelden oder Ihre Daten ändern.

Mehr lesen

Pressekontakt

Tel +49 (0)228 99515-200
Fax +49 (0)228 99515-293
presse@bpb.de


Mehr lesen

Teaserbild Wahl-O-Mat neutral
Pressebereich

Wahl-O-Mat

Sie benötigen ein Bild zur Illustration Ihres Presseartikels, wollen auf Ihrer Internetseite für den Wahl-O-Mat werben oder alle Pressemitteilungen zum Wahl-O-Mat nachlesen? Hier finden Sie Pressematerialien zum Wahl-O-Mat.

Mehr lesen

Die bpb in Social Media