Pressekonferenz Wahl-O-Mat

Islam-Cinema: Dialog statt "Clash of Civilizations"

bpb mit Filmen zum interkulturellen Zusammenleben in 16 deutschen Städten/Online-Kooperation mit jetzt.de

24.10.2002
Bundezentrale für politische Bildung mit Filmen zum interkulturellen Zusammenleben: Islam-Cinema präsentiert vom 4. bis 8. November 2002 in sechzehn deutschen Städten fünf Filme, die den muslimischen Alltag zeigen - jenseits von Klischees und vordergründig didaktischen Absichten.

Dialog der Kulturen statt "Clash of Civilizations": ein weit entferntes Ziel – gerade in Tagen, in denen die Rolle des Islam und die Lebensweise von Muslimen besonders diskutiert wird. Muslime leben mit uns, unter uns und doch sind sie und ihre Kultur vielen Menschen weitgehend fremd geblieben.

Islam-Cinema zeigt vom 4. bis 8. November fünf Filme in sechzehn deutschen Städten, die den muslimischen Alltag zeigen – jenseits von Klischees und vordergründig didaktischen Absichten. Jeder der Filme trägt ein Motto, das wichtige Facetten des Themas präsentiert: Helden (Ali), Blockbuster in islamischen Ländern (Propaganda), Islam und Moderne (Jalla! Jalla!), der Islam und die Frauen (Anam) sowie Islam und Tradition (Reise nach Kandahar).

Angesprochen werden Jugendliche, Schülerinnen, Schüler und Studierende. Die Filmreihe ist auch ein Angebot an Lehrer und Lehrerinnen für die Gestaltung eines lebendigen Unterrichts. Gezeigt werden die Filme jeweils vormittags um 9.30 Uhr in Multiplex-Kinos der 16 Städte. Jeweils am gleichen Tag haben die Jugendlichen zwischen 17 und 19.00 Uhr die Möglichkeit, in einem Chat mit Prominenten und Islam-Experten über die Themen des Films zu diskutieren.

Wer sich schon vor Beginn der Islam-Cinema Woche mit den Themen beschäftigen möchte, kann dies unter »Islam-Cinema« in speziell eingerichteten Foren tun und einen Newsletter abonnieren. Zusätzliches Material wie Film-Hefte zu den einzelnen Produktionen gibt es ebenfalls im Internet.

Das Online-Angebot zum Programm Islam-Cinema wurde gestaltet von »jetzt«, dem Online-Jugendmagazin der Süddeutschen Zeitung. Islam-Cinema ist zu Gast in den Städten Berlin, Bremen, Dessau, Dresden, Erfurt, Hamburg, Lübeck, Mainz, Mannheim, Marburg, München, Mün-ster, Osnabrück, Potsdam, Rostock, Saarbrücken.

Weitere Informationen finden Sie unter:



»http://www.islam-cinema.de«
Pressekontakt bpb:
Bundeszentrale für politische Bildung
Swantje Schütz
Berliner Freiheit 7
53111 Bonn
Tel +49 228 99515-284
Fax +49 228 99515-293
E-mail: schuetz@bpb.de

Pressekontakt:
Zoom Medienfabrik
Julia Kainz
Schillerstr. 94
10625 Berlin
Tel +49 (0)30/3150 6868
Fax +49 (0)30/3150 6858
E-mail: julia.kainz@zoommedienfabrik.de



 
Coverbild bpb:magazin 1/2016bpb:magazin

bpb:magazin 1/2016

In der Ausgabe des bpb:magazins 1/2016 geht es um die auf Europa ruhenden Hoffnungen, die Herausforderungen, vor denen Europa steht und um die Grenzen Europas. Neben dieser Bestandsaufnahme, finden Sie Beiträge über Populismus in Deutschland und die Aktivitäten der bpb. Auch die Übersicht aktueller Angebote und die Backlist der bpb sind wie gewohnt wieder im Heft. Weiter... 

Pressemitteilungen der bpb abonnieren

Hier können Sie sich für das Abonnement anmelden oder Ihre Daten ändern. Weiter... 

Pressekontakt

Tel +49 (0)228 99515-200
Fax +49 (0)228 99515-293
presse@bpb.de


Weiter... 

Thomas Krueger im Morgenmagazin zum Wahl-O-MatStorify-Presseschau

Die bpb in den Medien

Kleine Storify-Presseschau: relevante und weniger relevante Medienberichte über unsere Arbeit. Weiter... 

Teaserbild Wahl-O-Mat neutralPressebereich

Wahl-O-Mat

Sie benötigen ein Bild zur Illustration Ihres Presseartikels, wollen auf Ihrer Internetseite für den Wahl-O-Mat werben oder alle Pressemitteilungen zum Wahl-O-Mat nachlesen? Hier finden Sie Pressematerialien zum Wahl-O-Mat. Weiter... 

Die bpb in Social Media

zum Fragebogen >

Ihre Meinung ist uns wichtig


Vielen Dank für Ihren Besuch von bpb.de!

Wir wollen unseren Internetauftritt verbessern - und zwar mit Ihrer Hilfe. Dazu laden wir Sie herzlich zu einer kurzen Befragung ein. Sie dauert etwa 10 Minuten. Die Befragung führt das unabhängige Marktforschungsinstitut SKOPOS für uns durch.

Bitte unterstützen Sie uns mit Ihrer Teilnahme. Ihre Meinung ist uns sehr wichtig!

Ihre Bundeszentrale für politische Bildung

Information zum Datenschutz und zur Datensicherheit


Als unabhängiges Marktforschungsinstitut führt SKOPOS Institut für Markt- und Kommunikationsforschung GmbH & Co. KG im Auftrag der Bundeszentrale für politische Bildung diese Befragung durch.

Zur Durchführung der Befragung erhebt SKOPOS Ihre IP-Adresse. Diese wird umgehend anonymisiert und getrennt von den Befragungsdaten verarbeitet, deshalb ist eine Identifizierung von Personen nicht möglich. Weitere personenbeziehbare oder personenbezogene Daten werden nicht erhoben.

Die Befragung entspricht den gesetzlichen Bestimmungen zum Datenschutz und den Richtlinien des Berufsverbandes Deutscher Markt- und Sozialforscher e.V. sowie der Europäischen Gesellschaft für Meinungs- und Marketingforschung. Es erfolgt keine Weitergabe an Dritte.

Weitere Informationen und Kontaktdaten finden Sie hier.