bpb-Publikationen
Der rote Kakadu

Filmheft

Der Rote Kakadu

Noch können Siggi, Luise und Wolle ausgelassen in der Dresdner Bar "Roter Kakadu" feiern. Doch die politischen Ereignisse in der DDR im Jahr 1961 fordern eine Entscheidung: sich anpassen oder rebellieren?

1,00 € zzgl. Versandkosten (ab 1 kg Versandgewicht)
Lieferzeit in Deutschland: ca. 1 bis 7 Werktage (Details)
Lieferzeit ins Ausland: ca. 5 bis 63 Werktage (Details)

   in den Warenkorb

Inhalt

  • PDF-Icon PDF-Version (1.338 KB)

    Dresden im Mai 1961: Der Bühnenmaler-Lehrling Siggi lernt die Schriftstellerin Luise kennen und verliebt sich in die überzeugte Sozialistin. Gemeinsam mit ihr und ihrem Ehemann Wolle, einem politischen Querkopf, erhält er Zutritt zur exklusiven Bar "Roter Kakadu", in der ausgelassen zu ansonsten verpönter westlicher Rock 'n' Roll-Musik getanzt wird. Doch die Staatssicherheit hat bereits ein Auge auf das "subversive Treiben" geworfen und versucht, Siggi als Inoffiziellen Mitarbeiter zu gewinnen. Obwohl sich Siggi nicht instrumentalisieren lassen will, steht er von nun an unter Beobachtung der "Stasi". Als sich die politischen Ereignisse in der DDR immer weiter zuspitzen und die Abschottung des Staates von der Bundesrepublik immer wahrscheinlicher wird, müssen die Jugendlichen eine Entscheidung treffen, in welchem System sie leben wollen.

    Dominik Graf inszenierte seine Geschichte um Freiheitswillen, Ideale und Ideologien mit viel Gespür für Atmosphäre. Zugleich setzt er sich ernsthaft mit diesem bedeutenden Zeitabschnitt der jüngeren deutschen Vergangenheit auseinander.



    Autor: Ula Brunner, Seiten: 20, Erscheinungsdatum: 10.02.2006, Erscheinungsort: Bonn, Bestellnummer: 3167

  •