bpb-Publikationen
Klassenheft JPG

Filmheft

Klassenleben

"Für das Leben, nicht für die Schule, lernen wir", besagt ein alter Spruch. Wie aktuell dieser Satz auch nach der Pisa-Diskussion ist, dokumentiert der Film Klassenleben.

  vergriffen

Inhalt

  • PDF-Icon PDF-Version (1.024 KB)

    An der Fläming-Grundschule in Berlin werden seit dreißig Jahren behinderte und nichtbehinderte Kinder gemeinsam unterrichtet, darunter Hochbegabte und Schwerbehinderte. Diese "Schule für alle" wurde zum Vorbild für Integrationsschulen in Berlin und anderen Bundesländern. Aber wie sieht das Lernen aus in Klassen, in denen niemand sitzenbleibt und der schnellste Schüler auf den langsamsten wartet?

    Der Dokumentarfilmer Hubertus Siegert hat ein halbes Jahr den außergewöhnlichen Alltag einer solchen Förderklasse mit der Kamera begleitet. Sein Film "Klassenleben" schildert nicht nur Frust und Lust des Lernens im Allgemeinen, sondern zeigt ganz ohne pädagogischen Zeigefinger, dass neben dem Fachwissen auch soziale Kompetenz gefragt ist.



    Autor: Holger Twele, Seiten: 24, Erscheinungsdatum: September 2005, Erscheinungsort: Bonn, Bestellnummer: 3180

  •  
    zum Fragebogen >

    Ihre Meinung ist uns wichtig


    Vielen Dank für Ihren Besuch von bpb.de!

    Wir wollen unseren Internetauftritt verbessern - und zwar mit Ihrer Hilfe. Dazu laden wir Sie herzlich zu einer kurzen Befragung ein. Sie dauert etwa 10 Minuten. Die Befragung führt das unabhängige Marktforschungsinstitut SKOPOS für uns durch.

    Bitte unterstützen Sie uns mit Ihrer Teilnahme. Ihre Meinung ist uns sehr wichtig!

    Ihre Bundeszentrale für politische Bildung

    Information zum Datenschutz und zur Datensicherheit


    Als unabhängiges Marktforschungsinstitut führt SKOPOS Institut für Markt- und Kommunikationsforschung GmbH & Co. KG im Auftrag der Bundeszentrale für politische Bildung diese Befragung durch.

    Zur Durchführung der Befragung erhebt SKOPOS Ihre IP-Adresse. Diese wird umgehend anonymisiert und getrennt von den Befragungsdaten verarbeitet, deshalb ist eine Identifizierung von Personen nicht möglich. Weitere personenbeziehbare oder personenbezogene Daten werden nicht erhoben.

    Die Befragung entspricht den gesetzlichen Bestimmungen zum Datenschutz und den Richtlinien des Berufsverbandes Deutscher Markt- und Sozialforscher e.V. sowie der Europäischen Gesellschaft für Meinungs- und Marketingforschung. Es erfolgt keine Weitergabe an Dritte.

    Weitere Informationen und Kontaktdaten finden Sie hier.