APUZ Dossier Bild
1 | 2 | 3 | 4 Pfeil rechts

China - die kommende Großmacht

Vom Objekt zum Akteur der internationalen Politik
26.5.2002

Welche Entwicklungen haben das Gesicht der Welt seit den achtziger Jahren nachhaltig geprägt? Zum einen der Aufstieg der Volksrepublik China und zum anderen der gleichzeitige Niedergang der Sowjetunion.

Einleitung



Die beiden wichtigsten Entwicklungen, die das Gesicht der Welt seit den achtziger Jahren nachhaltig verändert haben und unsere Gegenwart prägen, sind der Aufstieg der Volksrepublik China und der gleichzeitige Niedergang der Sowjetunion. Das Reich der Mitte ist in wenigen Jahren von der Peripherie ins Zentrum der internationalen Politik gerückt. Dieser Aufstieg hat seine Wurzeln im radikalen ökonomischen Kurswechsel unter Deng Xiaoping Ende der siebziger Jahre. "Werdet reich", war das Motto der Deng'schen Reformen, die China seitdem hohe Wachstumsraten bescheren und die Weltbank (etwas voreilig) dazu verleitet haben, die Ablösung der USA als größter Wirtschaftsmacht durch China für das Jahr 2020 vorauszusagen [1] .



Fußnoten

1.
Vgl. World Bank, China 2020. Development Challenges in the New Century, Washington, D. C. 1997; Heinrich Kreft, China im Konzert der Großmächte, in: Internationale Politik, (1997) 6, S. 35-40.