bpb-Publikationen
Der neunte Tag

Filmheft

Der neunte Tag

Urlaub vom Konzentrationslager – das klingt absurd. Doch genau das widerfährt dem Luxemburger Abbé Henri Kremer. Neun Tage in Freiheit, aber auch neun Tage für eine Entscheidung auf Leben und Tod.

1,00 € zzgl. Versandkosten (ab 1 kg Versandgewicht)
Lieferzeit in Deutschland: ca. 1 bis 7 Werktage (Details)
Lieferzeit ins Ausland: ca. 5 bis 63 Werktage (Details)

   in den Warenkorb

Inhalt

  • PDF-Icon PDF-Version (2.266 KB)
  • Interview mit Volker Schlöndorff

    Nicht nur Juden, sondern auch etwa 2.800 Geistliche aus ganz Europa wurden im KZ-Dachau auf grausame Weise gefangen gehalten, gefoltert und getötet. Unter ihnen befand sich der luxemburgische Geistliche Jean Bernard, auf dessen Memoiren der neue Film von Volker Schlöndorff basiert. Der im Film durch die Figur des Abbé Henri Kremer dargestellte Priester bekommt neun Tage Schonfrist vom KZ, in denen er eine schwierige Entscheidung treffen muss: Er soll seinen Bischof zur vollständigen Kooperation der Kirche im Dienste des Nationalsozialismus überreden, andernfalls droht ihm die Rückkehr ins KZ und damit auch der Tod. Der Abbé muss dabei nicht nur über sein Schicksal entscheiden - auch das Leben seiner Familie und seiner Mitbrüder ist bedroht.

    "Der neunte Tag" erhielt das Prädikat "besonders wertvoll". Darüber hinaus wurde er mit dem "Bernhard Wicki - Filmpreis", dem Friedenspreis des Deutschen Films, ausgezeichnet.



    Autor: Herbert Heinzelmann, Seiten: 28, Erscheinungsdatum: Oktober 2004, Erscheinungsort: Bonn, Bestellnummer: 3183

  •