bpb-Publikationen
Coverbild Transatlantische Beziehungen

Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 50–51/2014)

Transatlantische Beziehungen

Entwickelt sich TTIP zum Stresstest der transatlantischen Beziehungen? Und hat nicht bereits die NSA-Affäre eine wechselseitige Vertrauenskrise heraufbeschworen? Geschlossenheit hingegen demonstrieren die Partner im Nordatlantikpakt. Der russischen Ukrainepolitik soll mit gestärkter Wehrhaftigkeit begegnet werden. Und die Erörterung längerfristiger strategischer Themen in globaler Perspektive steht an.

0,00 € zzgl. Versandkosten (ab 1 kg Versandgewicht)
Lieferzeit in Deutschland: ca. 1 bis 7 Werktage (Details)
Lieferzeit ins Ausland: ca. 5 bis 63 Werktage (Details)

     in den Warenkorb

Inhalt

Entwickelt sich TTIP zum Stresstest der transatlantischen Beziehungen? Jedenfalls werden die Verhandlungen über das Freihandelsabkommen vor allem in Deutschland mit beträchtlichem Misstrauen verfolgt. Um das wechselseitige Vertrauen zwischen den Regierungen diesseits und jenseits des Atlantiks war es darüber hinaus auch schon einmal besser bestellt: Die NSA-Affäre hat gezeigt, dass über die Wertigkeiten von Freiheitsrechten und Sicherheitsbedürfnissen neu beraten werden muss.

Geschlossenheit hingegen demonstrieren die Partner im Nordatlantikpakt. Denn die russische Ukrainepolitik am östlichen Rand des NATO-Bündnisses wird als Sicherheitsdilemma wahrgenommen, dem es mit gestärkter Wehrhaftigkeit zu begegnen gilt. Und die Erörterung längerfristiger strategischer Themen in globaler Perspektive steht an.



Herausgeber: bpb, Seiten: 48, Erscheinungsdatum: 07.12.2014, Erscheinungsort: Bonn, Bestellnummer: 7450

 

Shop durchsuchen

zum Fragebogen >

Ihre Meinung ist uns wichtig


Vielen Dank für Ihren Besuch von bpb.de!

Wir wollen unseren Internetauftritt verbessern - und zwar mit Ihrer Hilfe. Dazu laden wir Sie herzlich zu einer kurzen Befragung ein. Sie dauert etwa 10 Minuten. Die Befragung führt das unabhängige Marktforschungsinstitut SKOPOS für uns durch.

Bitte unterstützen Sie uns mit Ihrer Teilnahme. Ihre Meinung ist uns sehr wichtig!

Ihre Bundeszentrale für politische Bildung

Information zum Datenschutz und zur Datensicherheit


Als unabhängiges Marktforschungsinstitut führt SKOPOS Institut für Markt- und Kommunikationsforschung GmbH & Co. KG im Auftrag der Bundeszentrale für politische Bildung diese Befragung durch.

Zur Durchführung der Befragung erhebt SKOPOS Ihre IP-Adresse. Diese wird umgehend anonymisiert und getrennt von den Befragungsdaten verarbeitet, deshalb ist eine Identifizierung von Personen nicht möglich. Weitere personenbeziehbare oder personenbezogene Daten werden nicht erhoben.

Die Befragung entspricht den gesetzlichen Bestimmungen zum Datenschutz und den Richtlinien des Berufsverbandes Deutscher Markt- und Sozialforscher e.V. sowie der Europäischen Gesellschaft für Meinungs- und Marketingforschung. Es erfolgt keine Weitergabe an Dritte.

Weitere Informationen und Kontaktdaten finden Sie hier.