bpb-Publikationen
B 47 / 2000

Aus Politik und Zeitgeschichte ( B 47/2000)

Europa - Sicherheitspolitik

Das Thema "Europa" ist in der Gefahr, ermüdend zu wirken. Allzu vielen hochtönenden Worten scheinen zu wenige konkrete politische Ergebnisse gegenüberzustehen.

 vergriffen

Inhalt

Das Thema "Europa" ist in der Gefahr, ermüdend zu wirken: Allzu vielen hochtönenden Worten scheinen zu wenige konkrete politische Ergebnisse gegenüberzustehen. Dabei wird Europa von den meisten im Alltag als selbstverständliche Realität erfahren. Hinzu kommt, dass die derzeitigen politischen Herausforderungen für die Europäische Union - Vertiefung und Erweiterung - äußerst komplex und schwierig sind. Angesichts der Vielzahl von Problemen und divergierender Interessen ist eine stärkere europäische Identität wünschenswert. Sie ist auch Voraussetzung nicht nur für eine gemeinsame Außen-, sondern vor allem für eine europäische Sicherheits- und Verteidigungspolitik. Dies gilt nicht zuletzt auch für die Europäische Währungsunion.



Herausgeber: Bundeszentrale für politische Bildung, Seiten: 40, Erscheinungsdatum: 17.11.2000, Erscheinungsort: Bonn, Bestellnummer: 0

 

Shop durchsuchen

zum Fragebogen >

Ihre Meinung ist uns wichtig


Vielen Dank für Ihren Besuch von bpb.de!

Wir wollen unseren Internetauftritt verbessern - und zwar mit Ihrer Hilfe. Dazu laden wir Sie herzlich zu einer kurzen Befragung ein. Sie dauert etwa 10-12 Minuten. Die Befragung führt das unabhängige Marktforschungsinstitut SKOPOS für uns durch.

Bitte unterstützen Sie uns mit Ihrer Teilnahme. Ihre Meinung ist uns sehr wichtig!

Ihre Bundeszentrale für politische Bildung

Information zum Datenschutz und zur Datensicherheit


Als unabhängiges Marktforschungsinstitut führt SKOPOS Institut für Markt- und Kommunikationsforschung GmbH & Co. KG im Auftrag der Bundeszentrale für politische Bildung diese Befragung durch.

Zur Durchführung der Befragung erhebt SKOPOS Ihre IP-Adresse. Diese wird umgehend anonymisiert und getrennt von den Befragungsdaten verarbeitet, deshalb ist eine Identifizierung von Personen nicht möglich. Weitere personenbeziehbare oder personenbezogene Daten werden nicht erhoben.

Die Befragung entspricht den gesetzlichen Bestimmungen zum Datenschutz und den Richtlinien des Berufsverbandes Deutscher Markt- und Sozialforscher e.V. sowie der Europäischen Gesellschaft für Meinungs- und Marketingforschung. Es erfolgt keine Weitergabe an Dritte.

Weitere Informationen und Kontaktdaten finden Sie hier.