Jerusalem mit Klagemauer und Tempelberg, vom dem aus die goldene Kuppel der Al-Aqsa-Moschee in den Himmel ragt.

Geschichte des Nahostkonflikts

Mit dem Jahrestag der Gründung Israels jährt sich zugleich der erste arabisch-israelische Krieg. Seitdem kam es zu sechs weiteren kriegerischen Auseinandersetzungen, zuletzt im Winter 2009. Terroranschläge und Raketenbeschüsse durch radikale Gruppen wie Hamas und Hisbollah gehören in manchen Dörfern und Städten zum Alltag. Trotz der Friedensabkommen zwischen Israel und den arabischen Nachbarn Ägypten und Jordanien wurde die Hoffnung auf eine friedliche Gesamtlösung im Nahen Osten immer wieder enttäuscht. Momentan scheint der Friedensprozess still zu stehen.

Zeitleiste Nahost-Konflikt

Zeitleiste

Der Konflikt zwischen Israelis und Palästinensern

Vom Sechs-Tage-Krieg 1967 bis zur aktuellen Einigung auf die Wiederaufnahme direkter Verhandlungen: Wichtige Ereignisse des israelisch-palästinensischen Konflikts im Überblick. Weiter...

Viele der Einwanderer im neugegründeten Staat Israel lebten zunächst in Übergangslagern, sogenannten "Ma'abarot".

Martin Schäuble, Noah Flug

Die 1950er Jahre und der Suezkrieg

Nach der Staatsgründung stand Israel vor gewaltigen Aufgaben: Die jüdischen Flüchtlinge mussten integriert, ein ganzes Land aufgebaut werden. Hinzu kam Mitte der 1950er Jahre der Konflikt mit dem Nachbarland Ägypten. Weiter...

Dieses Bild wurde zum Symbol des Sechs-Tage-Krieges: Drei israelische Fallschirmhäger stehen am 7. Juni 1967 an der Klagemauer, die zuvor 19 Jahre unter jordanischer Kontrolle stand.

Martin Schäuble, Noah Flug

Die 60er Jahre und der 6-Tage-Krieg

Wie ein Wunder empfanden die Israelis ihren schnellen Sieg im 6-Tage-Krieg. Israel besetzte den von Ägypten verwalteten Gazastreifen und das von Jordanien kontrollierte Westjordanland sowie Ost-Jerusalem. Weiter...

Israel konnte den Vormarsch der arabischen Einheiten stoppen. Die israelische Armee drängte diese in syrisches Gebiet und in den Sinai in Ägypten zurück. Nach dem Krieg wurde die besetzte Sinai-Halbinsel an Ägypten zurückgegeben.

Martin Schäuble, Noah Flug

Vom Jom-Kippur-Krieg bis zum Libanon-Krieg

Israel wurde von dem ägyptischen und syrischen Angriff am 6. Oktober 1973 überrascht. Die Euphorie des 6-Tage-Krieges war schnell verflogen, die politische Führung in Israel stand unter Druck: Wie konnte der Angriff unbemerkt vorbereitet werden? Weiter...

Gewaltsame Proteste in Nablus, Januar 1988.

Martin Schäuble, Noah Flug

Die Erste Intifada und das Friedensabkommen von Oslo

Nach Jahren der Gewalt schien mit dem Abkommen von Oslo eine Aussöhnung zwischen Israelis und Palästinensern zum Greifen nahe. Dann wurde der israelische Ministerpräsident Jitzchak Rabin ermordet. Weiter...

Ein Teil der acht Meter hohen Barriere.

Martin Schäuble, Noah Flug

Die Zweite Intifada und der Bau der Barriere

Die israelische Regierung reagierte 2003 auf die anhaltenden Anschläge mit dem Bau einer 750 Kilometer langen Sperranlage um das Westjordanland. Sie soll potenzielle Attentäter aufhalten. Befürworter dieses Projektes sprachen von einem Zaun – Gegner von einer Mauer. Weiter...

Bewaffnete Hamas-Anhänger bei der Beerdigung ihres geistigen Führers Scheich Yassin, März 2004.

Martin Schäuble, Noah Flug

Vom Gazastreifen-Konflikt im Süden zum zweiten Libanonkrieg 2006 im Norden

Nach dem Bau der Barriere gingen die Selbstmordanschläge zurück. Stattdessen nahmen die Raketenangriffe auf Israel zu. Nach der Entführung zweier israelischer Soldaten marschierte Israel im Libanon ein. Weiter...

Israels Premierminister Ehud Olmert und der palästinensische Präsident Mahmud Abbas am 27. November 2007 in Annapolis.

Patrick Müller

Konfliktregelungsversuche in Nahost nach dem Scheitern des Oslo-Prozesses

Im November 2007 einigten sich Ehud Olmert und Mahmud Abbas in Annapolis auf einen Neustart des Friedensprozesses. Doch der Annapolis-Friedensprozess wird bereits jetzt weitgehend vom politischen Krisenmanagement im Gaza-Streifen überschattet. Weiter...

 

Publikationen zum Thema

Israel

Israel

Seit der Staatsgründung 1948 wurde vieles erreicht: die Integration von Millionen Einwanderern sowi...

60 Jahre Israel

60 Jahre Israel

Am 14. Mai 1948 gründete sich der Staat Israel. Unmittelbar danach begann mit Angriffen arabischer...

Coverbild Israel kurzgefasst

Israel kurzgefasst

Die Autorin führt ihre Erfahrungen aus fast 20 Jahren Leben und Erleben in Israel zu einem differen...

Deutschland und Israel Bild

Deutschland und Israel

Das Verhältnis zwischen Deutschen und Israelis ist 40 Jahre nach der Aufnahme offizieller Beziehung...

WeiterZurück

Zum Shop

Arabischer Frühling

Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu bei einer Kabinettssitzung am 4. September 2011 in Jerusalem.

Der Arabische Frühling und der israelisch-arabische Konflikt

Mit den Umbrüchen in der Region hat Israel nicht nur geopolitische Partner verloren. Die innenpolitische Zuspitzung in Staaten der Region, insbesondere in Syrien, könnte den Nahostkonflikt sogar weiter verschärfen. Muriel Asseburg erklärt, warum. Weiter... 

Ausstellungstafeln der Amadeu Antonio Stiftung im Bundespresseamt über verschwiegenen Antisemitismus.Antisemitismus

Antisemitismus

Antisemitismus ist eine Gesellschaftstheorie, die so viel Anreiz bietet, weil sie für alles Schlechte dieser Welt einen Schuldigen benennt. Hat es also gar keinen Sinn, etwas dagegen zu tun? Anetta Kahane meint: nein. Ein Plädoyer für den entschlossenen Kampf gegen Antisemitismus. Weiter... 

TafelDer Feindschaft begegnen

Antisemitismus als Gegenstand des Schulunterrichts

Holocaust-Erziehung kann Jugendliche zwar sensibel machen für die Gefahren des Antisemitismus, aber nicht immunisieren. Die Maßnahmen der Aufklärung müssen umfassender sein. Weiter...