Dossierbild Kontraste

Aufbruch im Osten 1987-1989

Ende der 1980er Jahre lehnen sich immer mehr Menschen in der DDR gegen das Regime auf. Das westdeutsche Politikmagazin Kontraste zeigt, dass sie sich vom Staat nicht länger bevormunden lassen wollen. Der Zerfall der Städte, die Zensur und die Unterdrückung sind für sie nicht mehr auszuhalten. Einige versuchen voller Tatendrang und Phantasie aus ihrem kontrollierten Leben auszubrechen, immer mehr Menschen stellen einen Ausreiseantrag und andere flüchten unter Lebensgefahr in den Westen. Daneben gibt es aber auch viele, die bleiben wollen, um in der DDR etwas zu verändern. Sie gehen auf die Straße, um für Demokratie und Freiheit zu demonstrieren. Im Osten herrscht Aufbruchsstimmung.

Spontaner Ungehorsam: Junge Jenenser wollen ein selbstbestimmtes Leben führen

Sendung vom 7. April 1987

Spontan leben - Jugend in Jena

Jugendliche Spontanität und Selbständigkeit passen nicht ins sozialistische Weltbild der DDR-Führung und werden hart bestraft. Kontraste zeigt am Beispiel von fünf Jugendlichen wie der Freiheitsdrang junger Menschen unterdrückt wird. Weiter...

Im Westen spielt die Musik: 1987 versammeln sich in Ost-Berlin Tausende Jugendliche, um einem Konzert im Westen zu lauschen

Sendung vom 16. Juni 1987

Tanzen aus der Reihe - Rebellion am Brandenburger Tor

Ostberliner Jugendliche wollen einem Open-Air-Konzert im Westen zuhören. Die DDR-Polizei greift ein. Der Ruf nach Demokratie und Freiheit wird immer lauter. Kontraste dokumentiert die Forderungen der Opposition. Weiter...

Gegen Zensur: Oppositonelle stellen den staatlichen Medien eine alternative Öffentlichkeit gegenüber.

Sendung vom 25. August 1987

Glasnost von unten - Drang nach Pressefreiheit

Glasnost, die neue Offenheit in der sowjetischen Presse, bringt in der DDR keine Pressefreiheit. Kontraste zeigt Oppositionelle, die den staatlichen Medien mit eigenen Publikationen eine alternative Öffentlichkeit gegenüberstellen. Weiter...

Friedlicher Widerstand: Ende der 1970er Jahre entwickelte sich parallel zum Westen in der DDR eine vom Staat unabhängige Friedensbewegung.

Sendung vom 9. Dezember 1987

Streben nach Mündigkeit - Die unabhängige Friedensbewegung

Pazifisten, Bürgerrechtler und Umweltschützer formieren sich als Opposition zum SED-Staat. Kontraste berichtet über die immer stärker werdende unabhängige Friedensbewegung der DDR. Weiter...

Verließ die DDR nach Berufsverbot: der Künstler Stephan Krawczyk

Sendung vom 16. Februar 1988

Widerstehen - Vom Staatskünstler zum Staatsfeind

Anspruch und Realität in der DDR gehen weit auseinander – das müssen auch die Theaterregisseurin Freya Klier und der Musiker Stephan Krawczyk erfahren. Ihr Aufbegehren endet mit Gefängnis und Abschiebung in den Westen. Weiter...

Gefangen im eigenen Land: Wer flüchtet, muss in der DDR seit 1957 mit harten Strafen rechnen.

Sendung vom 29. März 1988

Nicht mehr mitmachen - Ausreise als Ausweg

Kontraste lässt Personen zu Wort kommen, die es trotz gewissem Wohlstand und Erfolg in der DDR nicht mehr aushielten. Sie erzählen, warum sie im Westen ganz von vorne anfangen wollen. Weiter...

Ein Schicksal unter vielen: Diese junge Frau berichtet von ihrer gefährlichen Flucht in den Westen.

Sendung vom 27. September 1988

Nichts wie raus - Flucht unter Lebensgefahr

Vor allem junge Menschen haben die Hoffnung auf eine Besserung der Verhältnisse in der DDR aufgegeben. Kontraste zeigt spektakuläre Aufnahmen gefährlicher Fluchtaktionen an der innerdeutschen Grenze. Weiter...

Kirche als Ort der Opposition: Anhänger demonstrieren gegen die Zensur kirchlicher Zeitungen.

Sendung vom 1. November 1988

Protest gegen Zensur - Die Zeitungen der Kirche

Kontraste zeigt auf, wie die kirchlichen Zeitungen in der DDR zensiert werden. Systemkritiker protestieren gegen die staatlichen Einschränkungen und bestehen auf Meinungs-, Presse- und Informationsfreiheit. Weiter...

Wahlen, die keine waren: die Kommunalwahlen 1989 - weder frei, noch geheim

Sendung vom 24. April 1989

Aufruf zum Boykott - Die Wahlen als Farce

Kontraste gibt der DDR-Opposition eine Stimme. Anlässlich der Kommunalwahlen 1989 fordern Bürgerrechtler statt Einheitsliste und Einheitspartei freie und geheime Wahlen oder aber einen Wahlboykott. Weiter...

Menschenkette: Seit Ende der 1980er Jahre nimmt die Zahl der Oppositionellen in der DDR stetig zu

Sendung vom 12. September 1989

Nichts geht mehr - Wo sind die Reformer?

Gibt es in der DDR Aussicht auf Reformen? Wer wird sie gestalten? Viele Menschen sehen keine Chance mehr und wollen in den Westen. Kontraste beschreibt die Situation in der DDR wenige Wochen vor der friedlichen Revolution. Weiter...

"Wir sind das Volk": Unter diesem Motto demonstrieren ab September 1989 tausende Menschen in Leipzig

Sendung vom 17. Oktober 1989

Jetzt oder nie - Leipziger Montagsdemonstration

Die Leipziger Demonstrationen im Oktober 1989 sind der Ausgangspunkt für die friedliche Revolution in der DDR. Kontraste bringt die Bilder der demonstrierenden Massen in die Wohnzimmer in Ost und West. Weiter...

 

Dossier

Deutsche Teilung - Deutsche Einheit

13. August 1961: In den frühen Morgenstunden beginnt der Bau der Mauer. Die Teilung bekommt eine konkrete Gestalt. Mehr als 20 Jahre nach dem Mauerfall ist Deutschland in vielem noch immer ein Land mit zwei Gesellschaften. Weiter... 

Auf der Seepromenade Warnemünde
3. Juli 1990Dossier

Ostzeit

Die Fotografen der Agentur Ostkreuz erzählen in ihren Bildern Geschichten aus einem vergangenen Land – authentisch und ungeschönt. Sie zeigen den Alltag, die Arbeit und die Menschen hinter der DDR. Weiter... 

Ausprobiert "Radfahrer"

Ausprobiert "Radfahrer"

Ein Referendar erläutert, weshalb gerade der Kurzfilm "Radfahrer" die Stasi-Bespitzelungsmethoden im Unterricht näherbringen kann. Weiter... 

zum Fragebogen >

Ihre Meinung ist uns wichtig


Vielen Dank für Ihren Besuch von bpb.de!

Wir wollen unseren Internetauftritt verbessern - und zwar mit Ihrer Hilfe. Dazu laden wir Sie herzlich zu einer kurzen Befragung ein. Sie dauert etwa 10 Minuten. Die Befragung führt das unabhängige Marktforschungsinstitut SKOPOS für uns durch.

Bitte unterstützen Sie uns mit Ihrer Teilnahme. Ihre Meinung ist uns sehr wichtig!

Ihre Bundeszentrale für politische Bildung

Information zum Datenschutz und zur Datensicherheit


Als unabhängiges Marktforschungsinstitut führt SKOPOS Institut für Markt- und Kommunikationsforschung GmbH & Co. KG im Auftrag der Bundeszentrale für politische Bildung diese Befragung durch.

Zur Durchführung der Befragung erhebt SKOPOS Ihre IP-Adresse. Diese wird umgehend anonymisiert und getrennt von den Befragungsdaten verarbeitet, deshalb ist eine Identifizierung von Personen nicht möglich. Weitere personenbeziehbare oder personenbezogene Daten werden nicht erhoben.

Die Befragung entspricht den gesetzlichen Bestimmungen zum Datenschutz und den Richtlinien des Berufsverbandes Deutscher Markt- und Sozialforscher e.V. sowie der Europäischen Gesellschaft für Meinungs- und Marketingforschung. Es erfolgt keine Weitergabe an Dritte.

Weitere Informationen und Kontaktdaten finden Sie hier.