Arbeitsgruppe bei der Fachtagung von KMK und bpb 2016

Kriege und Konflikte – Schule zwischen medialer Meinungsbildung und dem Anspruch politischer Bildung

Bewaffnete Konflikte in der Welt rücken näher. Medienberichte sind die Hauptquellen, die Lehrenden zur Verfügung stehen. Vor diesem Hintergrund fand auf der Fachtagung von bpb und der Kultusministerkonferenz (KMK) der Dialog zwischen Bildungspraxis, Wissenschaft und Journalismus statt.

Politische Bildung hat den Anspruch, Überwältigung zu vermeiden und Kontroversität sicherzustellen. Wie ist die Thematisierung aktueller Konflikte in den Schulen angesichts der unübersichtlichen Quellenlage möglich? Wie kann eine kritische Reflexion medialer Berichterstattungen erfolgreich Gegenstand unterrichtlichen Handels werden? Die KMK/bpb-Kooperationstagung suchte Antworten auf diese Fragen.

PDF-Icon Programm zur Tagung

Podiumsdiskussion bei der Fachtagung von KMK und bpb 2016

Eröffnungspodium

Aktuelle politische Konflikte als Unterrichtsgegenstand

Auf dem Eröffnungspodium diskutierten der saarländische Bildungsminister Ulrich Commerçon, bpb-Präsident Thomas Krüger, der Leiter der Lehreinheit "Didaktik und Sozialkunde" der LMU München Dr. Markus Gloe und der Fachbereichsleiter für Gesellschaftswissenschaften an der Schulfarm Insel Scharfenberg Tilo Wedemeyer über die Bedeutung aktueller politischer Konflikte als Gegenstand der politischen Bildungsarbeit oder des Unterrichts.

Mehr lesen

Prof. Weichert zu Auswirkungen des digitalen Medienwandels auf die Arbeit von Presse- und Informationsmedien

Prof. Dr. Stephan Weichert

Auswirkungen des digitalen Medienwandels auf die Arbeit von Presse- und Informationsmedien

Welche Auswirkungen hat die digitale Moderne auf die Arbeit von Presse- und Informationsmedien? Wie kann Social Media genutzt werden, um auch junge Zielgruppen zu erreichen? Diesen Fragen widmete sich Dr. Stephan Weichert, Professor für Journalismus und Digitale Kommunikation an der Hochschule Macromedia in Hamburg, in seinem Vortrag.

Mehr lesen

Portrait Uwe Krüger

Dr. Uwe Krüger

Mainstream – Wie einseitig ist die Berichterstattung heute?

Vorwürfe wie jener der "Mainstream-Medien" oder gar der "Lügenpresse" erfahren immer stärkere Beliebtheit. Dr. Uwe Krüger sieht den Auslöser dieser Vertrauenskrise insbesondere in der Ukraine-Krise und analysierte in seinem Vortrag Hintergründe sowie Auswege.

Mehr lesen

Gemma Pörzgen

Gemma Pörzgen

Auslandsjournalismus in Zeiten von Digitalisierung und Propaganda

In den vergangenen Jahren hat sich der Auslandsjournalismus grundlegend verändert. Die Digitalisierung ist dabei nur ein Aspekt. Durch Sparmaßnahmen in den Redaktionen erhalten viele Weltregionen zu wenig Aufmerksamkeit, auch weil Großthemen die Berichterstattung dominieren, berichtet Gemma Pörzgen in ihrem Vortrag.

Mehr lesen

Markus Bickel

Markus Bickel

Nahost-Berichterstattung

Der Vortrag des Journalisten Markus Bickel fokussierte die Problematik erschwerter Berichterstattung für Korrespondenten im Ausland. Er thematisierte die Nahost-Berichterstattung: unübersichtliche Quellenlagen, Deutungskämpfe über Begriffe oder die Gefahr der Instrumentalisierung durch die jeweiligen Akteure.

Mehr lesen

Gruppenarbeit während eines Workshops

Workshops

Dokumentation der Workshops

Die Workshops reflektierten die bereits in den Vorträgen angerissenen Entwicklungen im Kontext schulischer Vermittlung. Lehrende, Wissenschaftler und Journalisten konnten sich über ihre Erfahrungen austauschen. Dabei wurden Wege diskutiert, wie aktuelle Konflikte im Unterricht behandelt werden könnten.

Mehr lesen

Informationsportal Krieg und Frieden

Wo gibt es Kriege und Gewaltkonflikte? Und wo herrscht am längsten Frieden? Welches Land gibt am meisten für Rüstung aus? Sicherheitspolitik.bpb.de liefert wichtige Daten und Fakten zu Krieg und Frieden.

Mehr lesen auf sicherheitspolitik.bpb.de

Dossier

Innerstaatliche Konflikte

Vom Kosovo nach Kolumbien, von Somalia nach Süd-Thailand: Weltweit schwelen über 280 politische Konflikte. Und immer wieder droht die Lage gewaltsam zu eskalieren.

Mehr lesen

Publikation zum Thema

Journalismus: Was man wissen und können muss

Journalismus: Was man wissen und können muss

Journalisten sichern freie Meinungsbildung. Sie erklären, kritisieren, decken auf, stoßen an. Der Wunsch, in einer Redaktion zu arbeiten, bleibt für viele ungebrochen. Gleichzeitig ist der Weg dahin so facettenreich wie nie. Was muss ein Journalist wirklich wissen? Was muss er können? Die Antwort darauf gibt Henning Noske, Leiter der Stadtredaktion der Braunschweiger Zeitung. Weiter...

Zum Shop