Welche Handlungsmöglichkeiten haben wir in Zeiten des Populismus? Diese Frage stand im Mittelpunkt des Vernetzungstreffens des Netzwerkes VERSTÄRKER.

23.11.2017

Workshops

Im Rahmen des Vernetzungstreffens fanden verschiedene Workshops rund um das Thema Populismus statt.

In den Workshops konnten verschiedene Themenkomplexe bearbeitet und diskutiert werden.In den Workshops konnten verschiedene Themenkomplexe bearbeitet und diskutiert werden. (© bpb)

Workshop 1: Argumentieren gegen rassistische und populistische Positionen

Referent: Susanne Feustel
In diesem Workshop ging es um die Frage, wie im (pädagogischen) Alltag auf rassistische, antisemitische und andere menschenverachtende Aussagen und Handlungen reagiert werden kann. Dabei wurde praktisch erarbeitet, welche Reaktionsmöglichkeiten für welche Situationen angemessen und zielführend erscheinen.

Workshop 2: Populismus und Hatespeech im Netz

Referent: Miro Dittrich
Der Workshop gab einen Überblick über die Geschichte und den aktuellen Stand von Rechtspopulismus und Hate Speech im Netz geben. Es wurden die neuesten Ergebnisse des Monitoringberichts 2016/17 „Toxische Narrative“ der Amadeu Antonio Stiftung (AAS) vorgestellt und im Abgleich mit weiteren Erfahrungen diskutiert.

Workshop 3: Welche Handlungsmöglichkeiten haben wir in Zeiten des Populismus?

Referent: Dr. Sebastian Fischer
In diesem Workshop wurden zunächst die Ergebnisse einer empirischen Studie über die Vorstellungen von Schüler_innen über den Themenkomplex Rechtspopulismus und Rechtsextremismus vorgestellt. Daran anknüpfend wurden Handlungsmöglichkeiten der politischen Bildung und der Sozialarbeit diskutiert.

Workshop 4: Herausforderungen und Methoden für die Praxis der politischen Bildung mit bildungsbenachteiligten Jugendlichen

Referentinnen: Corinna Graubaum & Cima-Nadja Samadi
Politische Bildungsarbeit mit „bildungsbenachteiligten Jugendlichen“ – wer ist damit eigentlich gemeint? Vor welchen Herausforderungen stehen wir in der praktischen Umsetzung von politischer Bildungsarbeit? Was ist mit unserer eigenen Verstrickung in (global-) gesellschaftlichen Machtverhältnissen? In diesem Workshop wurden Methoden und Ansätze gesammelt und vorstellen, die das Potential haben, vorurteilsbewusste, diversitätsbewusste, diskriminierungssensible und rassismuskritische politische Bildungsarbeit zu ermöglichen.

Workshop 5: Haltung zeigen und Dialog entwickeln

Referent: Eike Totter
Gerade politische Bildung kann dem Bedürfnis, „great again“ zu sein, Teilhabe und Selbstwirksamkeit entgegensetzen. Dazu muss sie ständig demokratische Grundhaltungen üben. In diesem Workshop wurde untersucht, wie Verbindungen über vermeintliche Gräben erarbeitet werden können, wie auf Basis von Menschenrechten, Demokratie und Rechtsstaatlichkeit dialogische Räume gestaltet werden können, in denen nicht einfache Antworten für komplexe Zusammenhänge entstehen, sondern tragfähige.


Netzwerk

Verstärker – Netzwerk aktivierende Bildungsarbeit

Das Netzwerk bietet eine Plattform für Multiplikatorinnen und Multiplikatoren der politischen Bildung mit sogenannten politik- und bildungsfernen Jugendlichen. Im Zentrum steht dabei der professionelle Austausch rund um das Thema politische Jugendbildung und die daraus resultierende Vernetzung und Qualifizierung.

Mehr lesen

Verstärker – Netzwerk aktivierende Bildungsarbeit

Netzwerktreffen

Bei den jährlich stattfindenden Vernetzungstreffen von Verstärker werden die Ergebnisse der gemeinsamen Arbeit präsentiert und reflektiert. Außerdem stehen spezifische Fragestellungen aus Wissenschaft und Praxis im Fokus. Neben dem inhaltlichen Austausch bieten die Netzwerktreffen Raum für die informelle und individuelle Vernetzung.

Mehr lesen

Event series

Mapping Memories

Mapping Memories is an event series focusing on commemorative culture in Eastern Europe and beyond. Current events include conferences, summer schools and practical workshops.

Mehr lesen

Fachkonferenz

Konferenz zur Holocaustforschung

Die Internationalen Konferenzen zur Holocaustforschung dienen dem Austausch zwischen wissenschaftlicher Forschung und der Praxis politischer Bildung. Sie entstehen aus einer Kooperation der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb und Partnern aus der Wissenschaft.

Mehr lesen

TiT-Veranstaltungsreihe

Themenzeit im Themenraum

Themenzeiten: Kompakte Informationsmodule und anregende Diskussionen mit männl. und weibl. Experten zu Themen der politischen Bildung.

Mehr lesen

Veranstaltungsreihe

Checkpoint bpb – Die Montagsgespräche

Alle zwei Monate montags diskutiert der Checkpoint aktuelle Fragestellungen aus Politik, Gesellschaft und Forschung – anspruchsvoll, unterhaltsam und gerne auch kontrovers.

Mehr lesen

Veranstaltungsreihe

What's up, America? – Perspectives on the United States and Transatlantic Relations

Mehr als die Hälfte der Europäer steht TTIP positiv gegenüber – in Deutschland und zwei weiteren Ländern jedoch ist die Ablehnung innerhalb der Bevölkerung groß. Anhand dieses Fallbeispiels beschäftigt sich die Podiumsdiskussion mit der Frage, wieso wirtschaftliche Fragen auf beiden Seiten des Atlantiks und auch innereuropäisch auf so unterschiedliche Art und Weise diskutiert werden.

Mehr lesen

Blog zur Fachkonferenz

Medienkompetenz 2014

Zielsetzung der Fachkonferenz Medienkompetenz 2014 ist es, theoretische und praktische Konzepte angesichts aktueller digitaler Umbrüche und vor dem Hintergrund bestehender Modelle der Medienkompetenz zu diskutieren und weiterzuentwickeln.

Mehr lesen

bpb:magazin 2/2017
bpb:magazin

bpb:magazin 2/2017

"Stadt, Land, Fluss" sind Kategorien, die zentrale politische Themen aufgreifen. Die Reise über Städte, Land und Flüsse in diesem zwölften bpb:magazin führt, wie gewohnt, durch das breit gefächerte Angebot der Bundeszentrale für politische Bildung.

Mehr lesen