14. Bundeskongress politische Bildung 2019

9.3.2019

Sektion 4: Gender und Race: Emotionen als Mittel zur Machtentfaltung | Telemann-Saal

Gender und Race (© bpb)

In welcher Form hat der historische Diskurs über Emotionen die Konstruktionen von Gender und Race bis heute geprägt? Inwiefern werden Emotionen auch heute noch zur Ausübung von Macht diskreditiert? (© 2019 Bundeszentrale für politische Bildung)

Die Etikettierung "gefühlsbetont" hat in der Geschichte häufig als Argument für Unterdrückung und Entrechtung gedient. Die Kolonialmächte rechtfertigten ihr Vorgehen, indem sie die betroffenen Völker als affektgeleitet und irrational beschrieben, und auch die Unterdrückung von Frauen wurde gern auf das Argument gestützt, dass diese emotionsgesteuert seien. Emotionalität wurde demnach als Abweichung von der Norm der Rationalität konstruiert.

Panel Sektion 4: Gender und RacePanel Sektion 4: Gender und Race (© Peter-Paul Weiler / BILDKRAFTWERK GbR)
In welcher Form hat der historische Diskurs über Emotionen die Konstruktionen von Gender und Race bis heute geprägt? Inwiefern werden Emotionen auch heute noch zur Ausübung von Macht diskreditiert? Wie lässt sich erklären, warum die Diskussionen um Race und Gender wieder hochemotional und teilweise hasserfüllt geführt werden?

Referent_innen:
  1. Dr. Massimo Perinelli, Rosa-Luxemburg-Stiftung
  2. Prof. Dr. Susan Arndt, Universität Bayreuth
  3. Prof. Dr. Encarnación Gutiérrez Rodríguez, Justus-Liebig-Universität Gießen
  4. Prof. Dr. Christina von Braun, Kulturtheoretikerin, Autorin und Filmemacherin
  5. Peggy Piesche, Gunda-Werner-Institut der Heinrich-Böll-Stiftung
Moderatorin: Ulrike Winkelmann, Journalistin


Event series

Mapping Memories

Mapping Memories is an event series focusing on commemorative culture in Eastern Europe and beyond. Current events include conferences, summer schools and practical workshops.

Mehr lesen

Fachkonferenz

Konferenz zur Holocaustforschung

Die Internationalen Konferenzen zur Holocaustforschung dienen dem Austausch zwischen wissenschaftlicher Forschung und der Praxis politischer Bildung. Sie entstehen aus einer Kooperation der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb und Partnern aus der Wissenschaft.

Mehr lesen

TiT-Veranstaltungsreihe

Themenzeit im Themenraum

Themenzeiten: Kompakte Informationsmodule und anregende Diskussionen mit männl. und weibl. Experten zu Themen der politischen Bildung.

Mehr lesen

Veranstaltungsreihe

Checkpoint bpb – Die Montagsgespräche

Alle zwei Monate montags diskutiert der Checkpoint aktuelle Fragestellungen aus Politik, Gesellschaft und Forschung – anspruchsvoll, unterhaltsam und gerne auch kontrovers.

Mehr lesen

Veranstaltungsreihe

What's up, America? – Perspectives on the United States and Transatlantic Relations

Mehr als die Hälfte der Europäer steht TTIP positiv gegenüber – in Deutschland und zwei weiteren Ländern jedoch ist die Ablehnung innerhalb der Bevölkerung groß. Anhand dieses Fallbeispiels beschäftigt sich die Podiumsdiskussion mit der Frage, wieso wirtschaftliche Fragen auf beiden Seiten des Atlantiks und auch innereuropäisch auf so unterschiedliche Art und Weise diskutiert werden.

Mehr lesen

Blog zur Fachkonferenz

Medienkompetenz 2014

Zielsetzung der Fachkonferenz Medienkompetenz 2014 ist es, theoretische und praktische Konzepte angesichts aktueller digitaler Umbrüche und vor dem Hintergrund bestehender Modelle der Medienkompetenz zu diskutieren und weiterzuentwickeln.

Mehr lesen