Europe 14|14

Projektwettbewerb

28.1.2014
Aus rechtlichen Gründen ist die Teilnahme am Projektwettbewerb der bpb nur für Antragssteller/innen aus Deutschland möglich. Wir bitten um Dein Verständnis.

Der Erste Weltkrieg! - Was hat das mit mir zu tun?
Förderung von Projektideen



Neben der Anmeldungen zum HistoryCampus und dem dazugehörigen Workshop-Programm möchten wir euer historisch-politisches Interesse unterstützen und euch die Möglichkeit geben, anlässlich des 100. Jahrestages des Beginns des Ersten Weltkriegs selbst Ideen zu entwickeln und Projekte umzusetzen. Unsere Erfahrungen der letzten Jahre haben gezeigt, dass ihr tolle Ideen habt, die unbedingt realisiert werden sollten. Deshalb bieten wir euch die Gelegenheit, Fördergelder für die Umsetzung eurer Projektideen zu erhalten.

Die Bundeszentrale für politische Bildung fördert unabhängige Projektideen mit bis zu 1.500 Euro. Die Förderung kann noch bis zum 15. Februar 2014 beantragt werden.

Die innovativsten und kreativsten Projektideen werden gefördert, in das Programm des HistoryCampus aufgenommen und die Ideengeber nach Berlin eingeladen. Die Projekte sollen so gestaltet sein, dass sie gut auf dem HistoryCampus präsentiert und die anderen Jugendlichen des HistoryCampus miteinbezogen werden können. Weil die Teilnehmenden aus vielen Ländern Europas kommen, wäre es darum schön, wenn Euer Projekt auf Englisch funktioniert oder Übersetzungen bereit gestellt werden können.

Bei Eurer Auseinandersetzung mit dem Ersten Weltkrieg und der Bedeutung für die Gegenwart bleibt Euch viel Freiheit. Ob Ihr Eure Beiträge als Bilder (Ausstellung, Collage, Plakate, Comics,Graffiti, Zeichnung), Texte (Geschichten, Gedichte, Berichte, Reportagen, Essays), Poetryslam, Videos (Interview, Dokumentation), Theaterstück, Tanz, Musikstücke ( Rock, Pop, Hip-Hop, Klassik), Installationen oder Performance etc. gestaltet, bleibt Euch überlassen. Wählt einfach die Präsentationsform aus, die am besten zu Eurer Projektidee passt!

Eure Projekt sollte deutlich machen:
  • was ihr und die Menschen um euch herum über dieses historische Ereignis wisst/wissen
  • warum ihr die Beschäftigung mit dem Ersten Weltkrieg spannend findet und was ihr andere Menschen darüber vermitteln wollt
  • was der Erste Weltkrieg mit euch und eurem Leben heute noch zu tun hat
  • wo Euch Spuren des Krieges oder seine Auswirkungen im Alltag begegnen (z.B. Umgebung, Denkmälern, Songs, Literatur, Comics, Fotos, Film, Theater oder Computerspielen)
  • und welche Rolle der Erste Weltkrieg und seine Auswirkungen im Jahr 2014 in Europa noch spielt
Was kann gefördert werden?
Förderung erhalten Projektideen, die unseren Förderrichtlinien entsprechen und in einem Auswahlverfahren von einer Jury ausgewählt worden sind (die Jury besteht zur Hälfte aus jungen Menschen).

Wer kann gefördert werden?
Ihr könnt die Förderung beantragen, wenn ihr mindestens zu dritt seid, zwischen 18 und 25 Jahre alt seid. Einer von Euch muss die Verantwortung für das Geld als Projektverantwortliche/r übernehmen. Leider ist nur die Förderung von Projektideen aus Deutschland möglich.

In welcher Höhe kann gefördert werden?
Die Projekte und Aktionen können bis zu 1.500 Euro Förderung erhalten.

Wann kann man Förderung beantragen?
Jetzt! Anträge könnt ihr ab sofort und laufend stellen. Antragsschluss ist der 15. Februar 2014, d.h. die letzten Anträge können bis zu diesem Datum gestellt werden. Beantragte Projekte müssen bis spätestens bis zum Beginn des "Europe 14/14 HistoryCampus Berlin" Anfang Mai 2014 fertig gestellt werden. Vier Wochen nach dem HistoryCampus müsst ihr uns einen schriftlichen Bericht oder eine Videodokumentation über das Projekt zusenden, damit die Abrechnung erfolgen kann.

Wie wird gefördert?
Die Förderung kommt aus den Steuergeldern der Bürger/innen der Bundesrepublik Deutschland. Das Geld müssen wir daher sehr sorgfältig verwalten und sparsam ausgeben. Für jeden ausgegebenen Cent müssen wir Rechenschaft ablegen.

Daher verlangen wir auch von euch einen besonderen Umgang damit: Die Förderhöhe orientiert sich am Kostenplan, der zusammen mit eurem Antrag eingereicht werden muss. Wir überweisen das Geld zweckgebunden an die für euer Projekt verantwortliche Person. Das bedeutet, ihr müsst genau angeben, wofür ihr Geld braucht. Danach müsst ihr eure Ausgaben belegen, d.h. jeden einzelnen Beleg aufbewahren (Kassenbons, Rechnungen o.ä.) und anschließend alle Belege im Original an uns schicken.

Die letztliche Höhe der Förderung richtet sich nach den tatsächlich entstandenen Ausgaben. Sind die geringer als in eurem Kostenplan angegeben, fällt die Förderung entsprechend niedriger aus. Der verantwortliche Antragsteller eures Projektes erhält von uns eine Abschlussrechnung.

Förderrichtlinien
  • Anträge können von mindestens drei Personen gestellt werden. Dazu braucht es ein ausgefülltes Antragsformular samt Kostenplan. Der Antrag sollte am Besten per Email zugeschickt werden, denn es beschleunigt das Verfahren. Nachdem der Antrag bei uns angekommen ist, bekommt ihr sofort eine Bestätigung per Mail. Solltet ihr die Bestätigung innerhalb von fünf Tagen nach dem Versand nicht erhalten, meldet euch bitte umgehend bei uns!
  • Findet die Jury eure Idee gut, erhaltet ihr einen Förderbescheid mit der Beschreibung weiterer Schritte .Ihr müsst z.B. noch Kopien eurer Personalausweise (inkl. der Kontonummer/IBAN-undBIC-Code- Nummer der den Antrag stellenden verantwortlichen Person) einreichen.
  • Es können nur Projekte aus Deutschland gefördert werden.
  • Es werden ausschließlich Projekte gefördert, die von euch entwickelt und durchgeführt werden, selbständig und in eurer eigenen Verantwortung.
  • Demokratische Grundsätze müssen eingehalten werden (das heißt, euer Projekt muss im Einklang mit dem Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland sein).
  • Euer Engagement im Projekt soll unentgeltlich sein.
  • Die maximale Fördersumme von uns beträgt 1.500 Euro.
  • Verpflegung inklusive Getränke, Unterkunft, Fahrtkosten, Personal- und Verwaltungskosten sowie Neuanschaffungen (z.B. technische Geräte etc.) während der Projektphase können nur in Ausnahmefällen gefördert werden. Die Kosten für die Anreise zum HistoryCampus im Mai, Unterbringung und Verpflegung vor Ort werden Euch natürlich nach den gleichen Grundsätzen wie allen übrigen Teilnehmenden von den Veranstaltern übernommen.
  • Über die geförderten Projekte muss ein Bericht verfasst werden. Der Bericht kann schriftlich, in Form einer Foto- oder Filmdokumentation etc. erscheinen und muss spätestens vier Wochen nach Ende des Projektes (also nach der Präsentation auf dem "Europe 14/14 HistoryCampus Berlin") bei uns eingehen. Die bpb erhält ein uneingeschränktes Recht, die Materialien zu nutzen.
  • Die kreativsten Projekte werden von der Jury ausgewählt und in das Programm des "Europe 14/14 HistoryCampus Berlin" aufgenommen und die Ideengeber nach Berlin eingeladen, um ihr Projekt zu präsentieren. Die Reise- und Übernachtungskosten übernimmt die bpb.
Antrag
Projektideen könnt ihr ab sofort laufend bis zum 15. Februar 2014 bei der unten angegebenen Adresse einreichen. Den Antrag findet ihr hier als PDF-Icon PDF und doc-Dokument.

Wenn eure Idee von der Jury ausgewählt wird, werdet ihr aufgefordert, Kopien aller Personalausweise inkl. der Personalausweise und der Kontoverbindung der oder des Verantwortlichen einzureichen.

Der oder die Verantwortliche erhält von uns den Bewilligungsbescheid per Post und muss ihn mit seiner Originalunterschrift per Post rückbestätigen.

Veranstalter
Bundeszentrale für politische Bildung

Kontakt und Einsendung des Antrags an:
Andrea Rögner-Francke
Bundeszentrale für politische Bildung
Fachbereich Veranstaltungen
Koordinierungsstelle Hauptstadtaufgaben
Friedrichstraße 50
10117 Berlin
Tel +49 (0)30 254 504-415
Fax +49 (0)30 254 504-422
andrea.roegner-francke@bpb.de

Download-Möglichkeit für Antragsformular


Formular als PDF-Icon PDF oder im .doc-Format.



 
Landesflagge GroßbritannienFestival

Europe 14|14


Click here for ENGLISH VERSION Weiter... 

Soldatenfriedhof der Panzerfestung Douaumont des 1.Weltkrieges, 7 km nördlich von Verdun.Dossier

Der Erste Weltkrieg

Der Erste Weltkrieg ist die Zäsur des beginnenden 20. Jahrhunderts: Er zerstörte naive Fortschrittshoffnungen, offenbarte die Zerstörungspotentiale der industriellen Moderne und prägte als "Urkatastrophe" maßgeblich alle Bereiche von Staat, Gesellschaft und Kultur ebenso wie den weiteren Verlauf der neueren Geschichte. Weiter... 

Publikationen zum Thema

Coverbild Der Erste Weltkrieg

Der Erste Weltkrieg

Am 1. August 1914 brach der Erste Weltkrieg über Europa hinein. Millionen Menschen wurden verwundet...

Coverbild Schönheit und Schrecken

Schönheit und Schrecken

Das Buch schildert vor allem den Alltag im Ersten Weltkrieg als ein Stück "Anti-Geschichte". Nicht ...

Coverbild Geburt der Moderne

Geburt der Moderne

Verkrustet und kaiserdominiert – dieses Klischee Deutschlands vor dem Ersten Weltkrieg bedarf der ...

Coverbild Vorkrieg 1913

Vorkrieg 1913

Das Jahr 1913 war das letzte Vorkriegsjahr vor dem Ersten Weltkrieg, der "Urkatastrophe Europas". Es...

WeiterZurück

Zum Shop