Zahlen und Fakten: Globalisierung

Finanzmärkte

Globale Finanz- und Wirtschaftskrise.

Finanzmärkte

Globale Finanz- und Wirtschaftskrise

Die globale Finanzkrise, die 2007 als Immobilienkrise auf dem Subprime-Markt in den USA begann, hat fast überall auf der Welt zu einem deutlich abgeschwächten Wirtschaftswachstum oder zur Rezession geführt. Weiter...

Finanzierungsstruktur der G-7-Staaten.

Finanzmärkte

Finanzierungsstruktur G-7-Staaten

Die Finanzierungsstruktur des Unternehmenssektors in den G-7-Staaten hat sich seit den 1970er-Jahren zunächst weg von der Kredit- und hin zur Wertpapierfinanzierung verschoben. Seit 2000 kehrte sich dieser Trend um. Weiter...

Aktienbestand und Aktienhandel

Finanzmärkte

Aktienbestand und Aktienhandel

Im Jahr 1980 hielten die Käufer von Aktien diese knapp zehn Jahre in ihrem Besitz. Mit dem Kauf einer Aktie verband sich ein langfristiges Investitionsinteresse. Gegenwärtig werden Aktien im Durchschnitt nach etwa sieben Monaten verkauft, gerade beim computergestützten, automatisierten Handel stehen kurzfristige Kursveränderungen im Mittelpunkt. Weiter...

Die größten Aktienbörsen.

Finanzmärkte

Die größten Aktienbörsen

Der weltweite Aktienhandel ist sehr stark konzentriert: Seit Beginn der 1990er-Jahre entfallen etwa drei Viertel des weltweiten Börsenumsatzes auf die jeweils fünf führenden Börsen. Weiter...

Aktionärsstruktur von DAX-Unternehmen.

Finanzmärkte

Aktionärsstruktur von DAX-Unternehmen

In der Vergangenheit war für Deutschland die Kontrolle von Unternehmen durch Mehrheitsaktionäre oder mehrere Großaktionäre typisch. Die Aktionärsstruktur zeigt heute ein gänzlich anderes Bild. Weiter...

Anleihenbestand und Anleihenhandel.

Finanzmärkte

Anleihenbestand und Anleihenhandel

Der Bestand an börsengehandelten Anleihen stieg zwischen 1990 und 2008 um gut das Fünffache. Der Handel mit börsengehandelten Anleihen wuchs um das Sechsfache. Weiter...

Börsengehandelte Finanzderivate.

Finanzmärkte

Börsengehandelte Finanzderivate

Seit Beginn des Jahrhunderts haben sich der Handel mit Derivaten und ihr Bestand schneller als bei allen anderen Finanzinstrumenten entwickelt. Weiter...

Bankenkonzentration.

Finanzmärkte

Bankenkonzentration

Die 25 größten Banken der Welt konnten ihren Anteil an der Bilanzsumme der 1.000 größten Banken im Zeitraum zwischen 1997 und 2008 von 28 auf 45 Prozent erhöhen. Weiter...

Institutionelle Investoren.

Finanzmärkte

Institutionelle Investoren

Das von institutionellen Investoren verwaltete Vermögen ist seit 1980 von knapp drei Billionen US-Dollar auf mehr als 48 Billionen US-Dollar im Jahr 2007 gestiegen. Weiter...

Hedge-Fonds.

Finanzmärkte

Hedge-Fonds

Ende 2009 waren etwa 1,7 Billionen US-Dollar in Hedge-Fonds angelegt. In Relation zu den rund 400 Milliarden US-Dollar, die noch im Jahr 2000 angelegt waren, also mehr als die vierfache Summe. Weiter...

Private-Equity-Fonds.

Finanzmärkte

Private Equity

Im Jahr 2008 verwalteten Private-Equity-Fonds weltweit ein Vermögen von rund 2.500 Milliarden US-Dollar. Das verwaltete Vermögen ist im letzten Jahrzehnt kontinuierlich gewachsen. Weiter...

Währungsreserven und Devisenumsatz.

Finanzmärkte

Währungsreserven und Devisenumsatz

Seit dem Zerfall der Weltwährungsordnung von Bretton Woods und der anschließenden Liberalisierung des Kapitalverkehrs sind die Währungsreserven und der Handel mit Devisen stark gestiegen. Weiter...

Kapitalflüsse in ökonomisch sich entwickelnde Staaten.

Finanzmärkte

Kapitalflüsse

In Relation zu den weltweiten Kapitalbewegungen fallen die Kapitalflüsse in die ökonomisch sich entwickelnden Staaten vergleichsweise niedrig aus. Weiter...

Größere Finanzkrisen seit 1970.

Finanzmärkte

Größere Finanzkrisen seit 1970

Finanzkrisen sind keine seltene Erscheinung. Zwischen 1970 und 2007 wurden 124 Bankenkrisen, 326 Währungskrisen und 64 Staatsverschuldungskrisen auf nationaler Ebene gezählt. Weiter...

 
zum Fragebogen >

Ihre Meinung ist uns wichtig


Vielen Dank für Ihren Besuch von bpb.de!

Wir wollen unseren Internetauftritt verbessern - und zwar mit Ihrer Hilfe. Dazu laden wir Sie herzlich zu einer kurzen Befragung ein. Sie dauert etwa 10 Minuten. Die Befragung führt das unabhängige Marktforschungsinstitut SKOPOS für uns durch.

Bitte unterstützen Sie uns mit Ihrer Teilnahme. Ihre Meinung ist uns sehr wichtig!

Ihre Bundeszentrale für politische Bildung

Information zum Datenschutz und zur Datensicherheit


Als unabhängiges Marktforschungsinstitut führt SKOPOS Institut für Markt- und Kommunikationsforschung GmbH & Co. KG im Auftrag der Bundeszentrale für politische Bildung diese Befragung durch.

Zur Durchführung der Befragung erhebt SKOPOS Ihre IP-Adresse. Diese wird umgehend anonymisiert und getrennt von den Befragungsdaten verarbeitet, deshalb ist eine Identifizierung von Personen nicht möglich. Weitere personenbeziehbare oder personenbezogene Daten werden nicht erhoben.

Die Befragung entspricht den gesetzlichen Bestimmungen zum Datenschutz und den Richtlinien des Berufsverbandes Deutscher Markt- und Sozialforscher e.V. sowie der Europäischen Gesellschaft für Meinungs- und Marketingforschung. Es erfolgt keine Weitergabe an Dritte.

Weitere Informationen und Kontaktdaten finden Sie hier.