APUZ Dossier Bild

Parallelgesellschaften?

  • PDF-Icon PDF-Version (1.117 KB)

    Die Idee der multikulturellen Gesellschaft ist in Verruf geraten. Dazu hat unter anderem die im vergangenen Jahr in den Medien geführte Diskussion um "Parallelgesellschaften" beigetragen. "Zwangsheiraten", "Ehrenmorde" und andere, auch terroristische Gewaltverbrechen, in die Migranten involviert waren, lieferten den Anlass dafür. Es ging und geht dabei vor allem um die größte, die türkisch dominierte muslimische Minderheitengruppe in Deutschland.

    Mit "Parallelgesellschaften" wird in der öffentlichen Debatte die Vorstellung von ethnisch homogenen Bevölkerungsgruppen verbunden, die sich räumlich, sozial und kulturell von der Mehrheitsgesellschaft abschotten. Der Begriff impliziert zugleich massive Kritik an der Lebensweise von Migrantinnen und Migranten und enthält die Forderung nach kultureller Assimilation. Die Ursache für den freiwilligen oder unfreiwilligen Rückzug aus der Mehrheitsgesellschaft liegt nach Ergebnissen der Migrationsforschung in einer mangelhaften oder verfehlten Integrationspolitik.

       
  • Katharina Belwe

    Editorial

    In der Diskussion um "Parallelgesellschaften" wird ausgeblendet, dass die Mehrheitsgesellschaft einen nicht unbedeutenden Anteil an der Herausbildung autonomer Strukturen hat, dass es einen Zusammenhang von Integration und Segregation gibt. Weiter...

    Jürgen Leibold, Steffen Kühnel, Wilhelm Heitmeyer

    Abschottung von Muslimen durch generalisierte Islamkritik?

    Es gibt Hinweise dafür, dass generalisierte Islamkritik in der deutschen Mehrheitsgesellschaft einen verstärkenden Effekt auf vorhandene Abschottungsmuster der türkisch-muslimischen Minderheiteingruppe hat. Differenzierte Kritik und strukturelle Integration sind erforderlich. Weiter...

    Andrea Janßen, Ayça Polat

    Soziale Netzwerke türkischer Migrantinnen und Migranten

    Es wird gefragt, ob die sozialen Netzwerke türkischer Migranten clan-ähnliche Strukturen aufweisen und ob es Tendenzen einer Abschottung gibt, wie sie in der öffentlichen Debatte mit dem Begriff "Parallelgesellschaften" assoziiert werden. Die Ergebnisse des dem Beitrag zugrunde liegenden Projektes bestätigen dies nicht. Weiter...

    Dirk Halm, Martina Sauer

    Parallelgesellschaft und ethnische Schichtung

    Entwickeln sich Parallelgesellschaften von Zuwanderern aus der Türkei und was würde das für die Zukunft der Integration in Deutschland bedeuten? Die Behauptung, der Rückzug in die eigene Ethnie sei eines der drängendsten Integrationsprobleme, lässt sich durch empirische Ergebnisse nicht hinreichend belegen. Weiter...

    Necla Kelek

    Die muslimische Frau in der Moderne

    Mindestens die Hälfte der in Deutschland lebenden Türken hält an türkisch-muslimischen Traditionen fest. Gleichberechtigung und Rechtstaatlichkeit, Schutz und Verwirklichung der Grundrechte des Einzelnen sind Voraussetzungen für die Integration. Weiter...

    Elisabeth Beck-Gernsheim

    Türkische Bräute und die Migrationsdebatte in Deutschland

    Das vorherrschende Bild von "den" Ausländern in Deutschland ist verzerrt. Das zeigt sich auch in der Debatte um Zwangsheiraten unter türkischen Migranten: Die Autorin eines Buchs, das auf pauschalisierende Aussagen setzt, wird in kürzester Zeit zum Medienstar. Weiter...