APUZ Dossier Bild

Arbeitslosigkeit: Psychosoziale Folgen

  • PDF-Icon PDF-Version (3.409 KB)

    Arbeit ist eine zentrale Voraussetzung für gesellschaftliche Integration. Wer seinen Arbeitsplatz (dauerhaft) verliert, läuft Gefahr, an den Rand der Gesellschaft zu geraten oder ganz aus dieser herauszufallen. Arbeitslosigkeit bedeutet für die meisten Menschen mehr, als eine sinnvolle Tätigkeit und den Einkommenserwerb zu verlieren. Sie wird begleitet vom Zerfallen des Beziehungsnetzes jenseits der Familie sowie vom Ausbleiben sozialer Anerkennung. Arbeitslosigkeit kann zu psychischen Beeinträchtigungen führen, die es den Betroffenen erschweren, wieder in Arbeit zu kommen.

    Arbeitsmarktpolitik sollte nicht nur auf kurzfristige ökonomische Effekte gerichtet sein, nicht primär unter dem Gesichtspunkt der Einsparung von Kosten reformiert, sondern auch als gesellschaftlich integrative Politik begriffen und dementsprechend gestaltet werden.

       
  • Katharina Belwe

    Editorial

    Arbeit ist zentrale Voraussetzung für gesellschaftliche Integration. Arbeitslosigkeit kann zu psychischen Beeinträchtigungen führen, die es den Betroffenen erschweren, wieder in Arbeit zu kommen. Weiter...

    Uwe Blien

    Arbeitslosigkeit als zentrale Dimension sozialer Ungleichheit - Essay

    Wer ist von Arbeitslosigkeit betroffen, wie entsteht sie und wie weitreichend sind ihre Folgen? Es werden Erklärungsansätze diskutiert, die einige Einsichten in Struktur und Dynamik der modernen Wirtschaft und Gesellschaft ermöglichen. Weiter...

    Markus Promberger

    Arbeit, Arbeitslosigkeit und soziale Integration

    Erwerbsarbeit ist mehr als nur wirtschaftliche Teilhabe. Arbeitslosigkeit wirkt sich daher für die davon Betroffenen negativ aus. Es wird für einer Erweiterung des Verständnisses von aktivierender Arbeitsmarktpolitik plädiert. Weiter...

    Olaf Behrend

    Aktivieren als Form sozialer Kontrolle

    Der Autor zeigt, dass der Umgang mit Arbeitslosen in den Arbeitsverwaltungen eine neue Form sozialer Kontrolle darstellt. Diese wird als 'postpolitische Aktivierung zu normativen Konsensen' rekonstruiert. Weiter...

    Michael Frese

    Arbeitslosigkeit: Was wir aus psychologischer Perspektive wissen und was wir tun können - Essay

    Die psychosozialen Folgen von Arbeitslosigkeit sind durch die Sozialpsychologie gut erforscht. Dessen ungeachtet finden diese Ergebnisse in der Politik nur geringe Beachtung. Weiter...

    Gisela Mohr, Peter Richter

    Psychosoziale Folgen von Erwerbslosigkeit - Interventions-
    möglichkeiten

    Erwerbslosigkeit begünstigt Depressivität, Ängste, Selbstwertverlust und psychosomatische Beschwerden. Kompetenztrainings und Maßnahmen der emotionalen Stabilisierung helfen beim Wiedereinstieg ins Erwerbsleben. Weiter...

    P. Förster, E. Brähler, Y. Stöbel-Richter, H. Berth

    Die "Wunde Arbeitslosigkeit": Junge Ostdeutsche, Jg. 1973

    Anhand von Daten der Sächsischen Längsschnittstudie werden die dramatischen, negativen Auswirkungen erlebter Arbeitslosigkeit u.a. auf Lebenssituation, Einstellungen, Zukunftszuversicht und Politikzufriedenheit dargestellt. Weiter...

    Theo Wehner

    Jenseits der Erwerbsarbeit liegen Antworten für eine Tätigkeitsgesellschaft - Essay

    Nur durch eine erweiterte Arbeitsforschung können die Tätigkeitsgesellschaft des 21. Jahrhunderts gestaltet und die Auswirkungen von Erwerbsarbeit und Arbeitslosigkeit verstanden werden. Weiter...