Tiertransport
Massentierhaltung: Geflügelmastbetrieb in Deutschland, 10.05.2010.

Ursula Wolf und Jens Tuider

Tierethische Positionen

Dürfen wir das Wohl und Leben der Tiere unseren Zwecken unterordnen? Oder müssen wir Tiere auf die gleiche Weise moralisch berücksichtigen wie Menschen? Jens Tuider und Ursula Wolf führen in Grundfragen der Tierethik ein.

Mehr lesen

Schweinehälften im Schlachthof Mannheim.

Quellentexte zur Tierethik

Sind Tiere nur für den Menschen da, sind sie Sachen? Oder eigenständige fühlende Wesen, die sogar eine Seele haben? Seit über 2000 Jahren beschäftigen sich Menschen mit dem moralischen Status von Tieren.

Mehr lesen

Schweinezuchtbetrieb in Mecklenburg-Vorpommern.

Friederike Schmitz

Standpunkt: Gerechtigkeit für Tiere – Gesellschaftliche Tierbefreiung

Kaum ein Mensch denkt, dass wir auf Tiere gar keine Rücksicht zu nehmen brauchen, meint Friederike Schmitz. Dennoch werde in der sogenannten Nutztierhaltung auf die Bedürfnisse und Ansprüche der Tiere so gut wie gar keine Rücksicht genommen. Sie fordert: Haltung, Nutzung und Tötung von Tieren zur Nahrungsmittelproduktion sollten ganz eingestellt werden.

Mehr lesen

Industrielle Fleischproduktion, hier auf einem Geflügelschlachthof im Mai 2017: Schon vor sechs Jahren wurden laut der Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage in der industriellen Schlachtung pro Stunde bis zu 80 Rinder, 750 Schweine und mehr als 10.000 Hühner geschlachtet.

Heiner Michel

Standpunkt: Die pathozentrische Position in der Tierethik

Darf man nichtmenschliche Tiere aufziehen und töten, um sie zu essen? Heiner Michel meint, dass wir auf das Leid empfindungsfähiger Tiere Rücksicht nehmen sollten. Aus dieser Rücksicht allein erfolge aber noch kein direktes Tötungsverbot.

Mehr lesen

Ein Blindenführhund führt einen Menschen.

Sue Donaldson

Standpunkt: Zoopolis - Grundzüge einer Theorie der Tierrechte

Wie können Menschen mit Tieren auf Basis von Gerechtigkeit umgehen? Sue Donaldson wagt ein philosophisches Gedankenexperiment, wie man die Ist-Lage verbessern könnte. Sie plädiert für einen abgestuften Umgang mit Tieren. Und zeichnet Grundzüge einer politischen Theorie der Tierrechte.

Mehr lesen

Undatiertes Foto aus einem französischen Labor: Der Kopf dieses Makaken wird durch eine Plastikhalterung fixiert. Im nächsten Schritt werden Elektroden durch das festimplantierte Führungsrohr in das Gehirn des wachen Primaten geschoben.

Dieter Birnbacher

Können medizinische Affenversuche ethisch gerechtfertigt werden?

Affen als Versuchstiere zu verwenden, wird weithin als in besonderem Maße rechtfertigungsbedürftig empfunden – wenn nicht sogar ausnahmslos abgelehnt. Die Debatte hierüber ist aber vielschichtig. Muss man Menschenaffen mit ihrer Leidensfähigkeit und ihrer Fähigkeit zu Selbstbewusstsein anders bewerten als Tieraffen? Wenn ja, warum?

Mehr lesen

Europäische Wölfe.

Konrad Ott

Naturschutztheorie

Was ist eigentlich falsch daran, Felsformationen in Steinbrüche zu verwandeln oder Raubtiere wie Wölfe auszurotten? Von Anfang an musste der Naturschutz die Begründungslast übernehmen, da er sich gegen Praktiken richtete, die dem Menschen nutzten. Wie lässt sich der Schutz der Natur ethisch begründen?

Mehr lesen

Öl-getränkte Brillenpinguine versuchen, das Öl aus ihren  Federn zu entfernen.

Angelika Krebs

Naturethik

Ist die Natur nur von Wert für den Menschen? Oder kommt ihr auch ein eigener Wert zu? Angelika Krebs mit einer Einführung in die Grundfragen der Naturethik.

Mehr lesen

Braunkohlekraftwerk in Großbritannien, in der Nähe von Selby, North Yorkshire.

Bernward Gesang

Klimaethik

Durch den Klimawandel stellen sich klimaethische Fragen: Was bewirkt mein Verhalten? Wie können die Folgen des Klimawandels gerecht verteilt werden? Und soll der Mensch versuchen, im Sinne eines "Climate Engineering" ins Klima einzugreifen?

Mehr lesen

Projekt "Bosco Verticale" in Mailand, Italien: Das begrünte Hochhaus ist ein vertikaler Wald mit Bäumen, Sträuchern und Hecken.

David Rothenberg

Tiefenökologie vs. das Anthropozän

Die Tiefenökologie formuliert eine radikale Frage: Können wir unser Leben neu definieren, so dass das Beste für die Natur auch das Beste für uns ist? David Rothenberg mit einer Einführung.

Mehr lesen

21.07.2005: "Goldener Reis" neben weißem Reis. Unter Federführung von Wissenschaftlern der Universität Freiburg soll Reis durch gentechnische Verfahren zu einem vollwertigeren Nahrungsmittel verändert werden. Die mit Hilfe der Gentechnik entstandene Variante reichert im Reiskorn Provitamin A an.

Susanne Hiekel

Grüne Gentechnik und Umweltethik

Dürfen wir unsere Umwelt ganz nach unseren Vorstellungen verändern? Oder sind unseren Handlungsoptionen und Zielen Grenzen gesetzt? Die Moralphilosophie beschäftigt sich seit den späten 1960er Jahren mit diesen Fragen um zu klären, welche Gründe für die grüne Gentechnik sprechen – und welche dagegen.

Mehr lesen