"Die Freiheit führt das Volk“: Das berühmte Gemälde von Eugène Delacroix (1830) mit Frankreichs Nationalfigur Marianne.

Land und Gesellschaft

Mit einer Fläche von 544.000 Quadratkilometern und 65 Millionen Einwohnern ist Frankreich eines der größten Mitgliedsländer der Europäischen Union. Geographie und Bevölkerung des Landes sind sehr vielfältig. Paris ist nach wie vor die einzige Metropole, die mittleren Städte erleben jedoch seit einiger Zeit einen kulturellen und wirtschaftlichen Aufschwung. Als Herausforderung gelten hingegen die armen Vororte großer Städte, die soziale, städtebauliche und politische Probleme in sich vereinen.

Marine Le Pen (Zentrum), Vorsitzende des Front National (FN) während einer Wahlkampfveranstaltung in Lille, 26.03.2017.

Didier Eribon

"Der Zeitgeist ist faschistoid"

Wir treffen den französischen Philosophen Didier Eribon zum Gespräch im Pariser Café Laurent. Wo sich einst die Intellektuellen aus Saint-Germain-des-Près haben anregen lassen, liefert uns der Autor des Buches Rückkehr nach Reims seine Analysen über den Populismus in Frankreich und Europa. Weiter...

Champs Élysées und Arc de Triomphe

Gerd Kaiser

Paris und die ewige Suche nach Raum: Herausforderungen einer besonderen Hauptstadt

Die Suche nach Raum veränderte das Gesicht der französischen Hauptstadt im Laufe ihrer Entstehung im Rhythmus der Zeit. Erst die tiefgreifenden sozialpolitischen und wirtschaftlichen Entwicklungen gegen Ende des 19. Jahrhunderts markieren den Beginn einer neuen Dimension ihrer Veränderung. Heute greift die Entwicklung weit ins Umland und lässt Paris zu einer Megapole von morgen werden. Weiter...

Das Opernhaus von Montpellier, Frankreich.

Dominik Grillmayer

Dezentralisierung und aufstrebende Mittelstädte

Die historisch gewachsene zentralistische Struktur der französischen Republik wurde in den vergangenen 30 Jahren im Zuge mehrerer Territorialreformen teilweise aufgebrochen. Dies führte auch zu einem Bedeutungszuwachs mehrerer Groß- und Mittelstädte, die aus dem Schatten von Paris traten. Vor dem Hintergrund des europäischen Einigungsprozesses und der Globalisierung sind jedoch weitere Dezentralisierungsmaßnahmen erforderlich. Weiter...

Audio-Interview

Im Interview mit Pascale Hugues

Die französische Journalistin und Schriftstellerin Pascale Hugue spricht im Interview von einer "relativ tiefen Identitätskrise" der französischen Gesellschaft und einer immer noch stark zentralistischen Kultur, welche auf Paris ausgerichtet ist. Aber auch auf einige Unterschiede zwischen Deutschland und Frankreich geht sie ein und erklärt, was den Humor in beiden Ländern ausmacht. Weiter...

Hundertausende demonstrieren am 24. März 2013 in Paris auf der Avenue de la Grande Armée gegen die Öffnung der Ehe für homosexuelle Paare.

Carsten Främke

Die Proteste gegen die "Ehe für alle": Anzeichen eines neuen Konservatismus in Frankreich?

Seit April 2013 dürfen homosexuelle Paare in Frankreich heiraten. Das Gesetz über die "Ehe für alle" erregte die Gemüter der Franzosen auf beispiellose Art und Weise. Dies hat auch etwas mit dem französischen Staatsverständnis zu tun, das auf der Trennung von allgemeinen und individuellen Interessen beruht. Weiter...

Fassade des Freimaurerei-Museums in Paris und Sitz der Loge Grand Orient de France.

Jean Moreau

Freimaurer: Der Mythos eines einflussreichen Netzwerkes

Die Freimaurerei wird in Frankreich oft als ein mächtiges Netzwerk wahrgenommen. Dabei wird sie oft verkannt: Ihre Besonderheit sieht sie selbst nicht nur in Bezug auf die republikanischen Werte der Freiheit und Laizität, sondern auch in ihrer Verbindung von Spiritualität und gesellschaftlichem Engagement. Weiter...

Brennende Autos im Stadtteil Le Mirail von Toulouse.

Simona Gnade

Problemgebiet Banlieue: Konflikte und Ausgrenzung in den französischen Vorstädten

Seit drei Jahrzehnten stellen die benachteiligten Randgebiete der französischen Großstädte eine zentrale Herausforderung der französischen Innenpolitik dar. In den Banlieues prägen Arbeitslosigkeit, städtische Verwahrlosung und Gewalt den Alltag. Urbane Ausschreitungen erreichten 2005 ein erschreckendes Ausmaß. Experten warnen vor einer starken sozialen Segregation, wie sie in vielen US-Städten zu finden ist. Weiter...

Kinder in einem Freizeitzentrum in Versailles

Stephan Sievert, Reiner Klingholz

Frankreich wächst: Chancen und Herausforderungen der Demografie

Im Gegensatz zu vielen anderen europäischen Ländern bekommen Frauen in Frankreich im Schnitt noch immer zwei Kinder, wodurch die Bevölkerungszahl langfristig stabil bleibt. Dennoch gibt es Nachholbedarf bei der Kinderbetreuung und der Gleichstellung der Frauen in der Gesellschaft. Zudem entwickeln sich die verschiedenen Regionen des Landes zum Teil extrem unterschiedlich. Weiter...

Die Bevölkerung Frankreichs

Mediathek

Die Bevölkerung Frankreichs

Eine Folge der Serie "Mit offenen Karten"

Die Demographie Frankreichs ist geprägt von einer vergleichsweise hohen Geburtenrate und einer zunehmenden Überalterung. Welche Auswirkungen hat das auf die französischen Gesellschaft? Weiter...

Hawa Coulibalys Tanzgruppe im Pariser Banlieue Les Uli.

Franzosen im Porträt

Hawa Coulibaly

Mitten in einem französischen Banlieue hat Hawa Coulibalys ihre Tanzgruppe gegründet. Die berüchtigten Pariser Vororte werden in der Öffentlichkeit oftmals in einem Atemzug mit Arbeitslosigkeit, Armut und Kriminalität genannt. Beim Tanzen möchte Hawa Coulibalys für ihre Mädchen eine andere Realität entstehen lassen. Weiter...

"Erst die Bienen haben mich angesiedelt", sagt Petit Rückschau. Der einstige Städter lebt heute mittem im Wald.

Franzosen im Porträt

Lionel Petit

Als Stadtmensch konnte sich Lionel Petit das Landleben ganz und gar nicht vorstellen - mittlerweile lebt Petit in einem kleinen Dorf der Dordogne. Er baute ein Haus im Wald, wurde Imker und organisiert heute Märkte und Events der regionalen Landwirte. Das Stadtleben? Das kann sich Petit schon längst nicht mehr vorstellen. Weiter...

Die Sorbonne in Paris ist Frankreichs älteste Universität.

Armin Brüssow

Von der Krippe zum Abitur: Chancen und Widersprüche im französischen Bildungssystem

Wesentliche Werte des französischen Bildungssystems sind Chancengleichheit, ein umfassendes Vorschulangebot, die Ganztagsschule und die Abgrenzung von kirchlichen Einrichtungen. Sie tragen zur gesellschaftlichen Identitätsfindung der Republik bei. Doch auf dem Weg von der Krippe zum Abitur zählen auch Selektionsmechanismen wie Wohnortprinzip, Privatschulen, Notendruck und Ausleseprüfungen. Soziale und kulturelle Kriterien beeinflussen den Schulerfolg erheblich. Weiter...

Junge muslimische Frauen tragen über ihren Kopftüchern Stirnbänder in den Farben der französischen Flagge. Sie nehmen an einer hauptsächlich muslimischen Demonstration in Paris Teil, die gegen den Plan der Regierung, religiöse Kleidung und Symbole in öffentlichen Schulen zu verbieten, protestieren. Das vorgeschlagene Gesetz würde das Verbot muslimischer Kopftücher, jüdische Kippas und großer christlicher Kreuze in öffentlichen Schulen bedeuten.

Janine Ziegler

Das Ideal einer neutralen Öffentlichkeit: Die Trennung zwischen Staat und Religion in Frankreich

Seit 1905 gilt in Frankreich das Laizitäts-Gesetz. Es regelt das Verhältnis zwischen Staat und Religion, indem es beide Bereiche streng trennt. Heute wirft es neue Fragen auf: Kaum ein Thema wurde in Frankreich in den vergangenen Jahren so heftig diskutiert wie Burka- und Kopftuchverbote oder das Angebot von Halal-Fleisch in Schulkantinen. Weiter...

 
Französische Flaggen wehen auf dem Dach und vor einem Fenster über dem Eingang des Elysee Palastes in Paris.euro|topics-Debatten

Frankreich wählt

Beobachter erwarteten ein knappes Rennen um die Präsidentschaft in Frankreich. Wie kommentierte die europäische Presse den Wahlkampf 2017? Und welchen Kandidaten wurden welche Chancen zugerechnet? Weiter... 

The Eiffel Tower is seen in Paris, Thursday July 14, 2011 at sunset. Behind is La Defense business district. (ddp images/AP Photo/Thibault Camus)euro|topics-Debatte

Verliert Frankreich den Anschluss?

Mangelnde Wettbewerbsfähigkeit, lahmende Wirtschaft, hohe Arbeitslosigkeit: Viele Kommentatoren sehen in Frankreich eines der größten Sorgenkinder Europas und mahnen die Notwendigkeit von Strukturreformen an. Weiter... 

German Chancellor Konrad Adenauer, left, hugs France President Charles de Gaulle, right, after signing the Elysee friendship treaty in the Elysee palace in Paris, France on Jan. 22, 1963. France and Germany kicked off celebrations Wednesday, Jan. 22, 2003 to mark the 40th anniversary of the treaty with a raft of events intended to inject new vitality into their relationship, which is pivotal in efforts to expand and integrate the European Union. (ddp images/AP Photo) --- Bundeskanzler Konrad Adenauer (li) und Staatspraesident Charles de Gaulle umarmen sich nach der Unterzeichnung des Deutsch-Franzoesischen Vertrages am 22. Januar 1963 im Salon Murat im Pariser Elysee-Palast. Rechts neben de Gaulle steht M. Christian Fouchet. (ddp images/AP Photo)Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 1–3/2013)


Deutschland und Frankreich

Am 22. Januar 1963 unterzeichneten Konrad Adenauer und Charles de Gaulle den Élysée-Vertrag. Als "Erinnerungsort" bietet das Datum immer wieder Anlass innezuhalten und sich der gegenseitigen Partnerschaft zu vergewissern. Weiter... 

FrankreichMigrationsprofil

Frankreich

Frankreich hat eine lange Tradition als Einwanderungsland. Zumindest aus wirtschaftlicher Perspektive galt diese lange Zeit als Erfolgsgeschichte. Seit drei Jahrzehnten wird die Einwanderung allerdings verstärkt als Ursache sozialer Probleme und Auslöser von Konflikten wahrgenommen. Davon zeugen nicht nur ein politischer Rechtsruck, sondern auch immer wieder aufflammende Unruhen in den Vororten französischer Metropolen. Islamistisch motivierte Terroranschläge haben zudem die seit Jahren schwelende Debatte über den Umgang mit dem Islam weiter verschärft. Weiter...