"Die Freiheit führt das Volk“: Das berühmte Gemälde von Eugène Delacroix (1830) mit Frankreichs Nationalfigur Marianne.

Kultur und Identität

Kultur gilt als ein Eckpfeiler der französischen Identität. So wird die französische Sprache als Hauptmerkmal der nationalen Identität gepflegt und gesetzlich geschützt. Zudem fördert die öffentliche Kulturpolitik die Filmindustrie, die Theaterszene und den Literaturbetrieb. Aber nicht nur Kulturprodukte, sondern auch Sportarten wie Fußball spiegeln die Leitbilder, Träume und Spannungen der französischen Gesellschaft wider.

Interview mit Ulrich Fuchs

2013 war Marseille Kulturhauptstadt, das hat sowohl die Stadt als auch die Region verändert. Im Interview erklärt Ulrich Fuchs den Wandel und geht auf Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen Marseille sowie vergleichbaren Projekten in Bremen und Linz ein. Zudem haben die deutsch-französischen Beziehungen einen Aufschwung durch dieses Projekt erfahren. Weiter...

Seine zwei Michelin-Sterne sind für Jean-Paul Jeunet Auszeichnung und Ansporn zugleich.

Franzosen im Porträt

Jean-Paul Jeunet

Er griff nach den Sternen - und hatte Erfolg. Seit fast 20 Jahren darf sich Jean-Paul Jeunet Sterne-Koch nennen. In seinem Restaurant im kleinen Weindorf Arbois nahe der schweizerischen Grenze sucht der Franzose nach dem einzigartigen Geschmack. Weiter...

Céline Lebovitch arbeitet bei ihrer Kunst oft mit Sprayfarben und ungewöhnlichen Materialien - die Punkmusik ist ihre Inspiration.

Franzosen im Porträt

Céline Lebovitch

Céline Lebovitch empört sich - und das über Vieles: Ob über Abschiebungen von Migranten, Homophobie in Frankreich oder der Anschlag auf die Satirezeitschrift 'Charlie Hebdo'. Mit ihrer Kunst sucht sie Ausdrucksformen für ihre Empörung. Weiter...

Theatre de l'Odeon.

Beate Heine

Mehr als Kunst. Was macht französisches Theater so anders?

Zwischen dem französischen und deutschen Theater gibt es einen lebhaften Austausch. Trotzdem scheint diese Theateraffäre oft einseitig. Das französische Publikum steht den vielfältigen Formen des deutschen Regietheaters sehr aufgeschlossen gegenüber. Umgekehrt hat es das französische Theater in Deutschland häufig schwer. Die Liebe der Franzosen zum Theater ist nicht zuletzt auf politische Entscheidungen vor über 50 Jahren zurückzuführen. Weiter...

Das Institut de France im Collège des Quatre Nations in Paris.

Jürgen Trabant

Frankreich ist eine Sprache

In Folge des Vertrags von Maastricht hat Frankreich 1992 das Französische als "Sprache der Republik" in den Artikel 2 seiner Verfassung hineingeschrieben, die französische Sprache also gleichsam in den Körper des Staates aufgenommen. Dies beweist den hohen politischen Rang, den es seiner Sprache gibt. Weiter...

Bildergalerie: Kulturelle Vielfalt

Trikot der französischen Nationalmannschaft.Dieses Foto wurde am 27. Mai 2006 in Seine-St.-Denis, Île-de-France, Frankreich mit einer Canon Digital IXUS 40 aufgenommen.

Albrecht Sonntag

Von der Vergänglichkeit des französischen Sommermärchens: Fußball als Spiegel kollektiver Identität

Ein Blick auf die Seiten der Sport-Tageszeitung L’Equipe genügt, um den Rang des Fußballs in der Beliebtheitsskala der Sportarten in Frankreich abzumessen: wie in fast allen Ländern des Kontinents dominiert er die Sport-Berichterstattung. Dennoch reicht der gesellschaftliche Stellenwert des Fußballs nicht an den heran, den er in Deutschland, England, Italien oder Spanien erreicht hat. Weiter...

Das berühmte Pariser Kino Le Champo in der Rue des Écoles.

Simona Gnade

Das Anti-Hollywood-System: Die Erfolge der französischen Kinoindustrie

Frankreich ist nach den USA weltweit der zweitgrößte Filmexporteur. Mit jährlich rund 260 Filmproduktionen, Einnahmen von mehr als 10 Milliarden Euro, internationalen Erfolgen, wie zuletzt "The Artist", und knapp 39.000 Beschäftigten bleibt die französische Kinoindustrie die stärkste Europas. Worin liegt das Erfolgsrezept des französischen Kinos begründet? Weiter...

Fotografie von y Félix Nadar.

Roswitha Böhm

Kultur im November. Das Ritual der Literaturpreise in Frankreich

Jedes Jahr im November fiebert ganz Frankreich – oder jedenfalls die literarisch interessierte Öffentlichkeit – der Verleihung der Literaturpreise entgegen. Diese Auszeichnungen gelten als wichtiges Element des Literaturbetriebs, helfen sie doch, einen Autor oder eine Autorin bekannt zu machen und die Verkaufszahlen in die Höhe zu treiben. Weiter...

Bildergalerie: UNESCO-Weltkulturerbe in Frankreich

 
Französische Flaggen wehen auf dem Dach und vor einem Fenster über dem Eingang des Elysee Palastes in Paris.euro|topics-Debatten

Frankreich wählt

Beobachter erwarteten ein knappes Rennen um die Präsidentschaft in Frankreich. Wie kommentierte die europäische Presse den Wahlkampf 2017? Und welchen Kandidaten wurden welche Chancen zugerechnet? Weiter... 

The Eiffel Tower is seen in Paris, Thursday July 14, 2011 at sunset. Behind is La Defense business district. (ddp images/AP Photo/Thibault Camus)euro|topics-Debatte

Verliert Frankreich den Anschluss?

Mangelnde Wettbewerbsfähigkeit, lahmende Wirtschaft, hohe Arbeitslosigkeit: Viele Kommentatoren sehen in Frankreich eines der größten Sorgenkinder Europas und mahnen die Notwendigkeit von Strukturreformen an. Weiter... 

German Chancellor Konrad Adenauer, left, hugs France President Charles de Gaulle, right, after signing the Elysee friendship treaty in the Elysee palace in Paris, France on Jan. 22, 1963. France and Germany kicked off celebrations Wednesday, Jan. 22, 2003 to mark the 40th anniversary of the treaty with a raft of events intended to inject new vitality into their relationship, which is pivotal in efforts to expand and integrate the European Union. (ddp images/AP Photo) --- Bundeskanzler Konrad Adenauer (li) und Staatspraesident Charles de Gaulle umarmen sich nach der Unterzeichnung des Deutsch-Franzoesischen Vertrages am 22. Januar 1963 im Salon Murat im Pariser Elysee-Palast. Rechts neben de Gaulle steht M. Christian Fouchet. (ddp images/AP Photo)Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 1–3/2013)


Deutschland und Frankreich

Am 22. Januar 1963 unterzeichneten Konrad Adenauer und Charles de Gaulle den Élysée-Vertrag. Als "Erinnerungsort" bietet das Datum immer wieder Anlass innezuhalten und sich der gegenseitigen Partnerschaft zu vergewissern. Weiter... 

FrankreichMigrationsprofil

Frankreich

Frankreich hat eine lange Tradition als Einwanderungsland. Zumindest aus wirtschaftlicher Perspektive galt diese lange Zeit als Erfolgsgeschichte. Seit drei Jahrzehnten wird die Einwanderung allerdings verstärkt als Ursache sozialer Probleme und Auslöser von Konflikten wahrgenommen. Davon zeugen nicht nur ein politischer Rechtsruck, sondern auch immer wieder aufflammende Unruhen in den Vororten französischer Metropolen. Islamistisch motivierte Terroranschläge haben zudem die seit Jahren schwelende Debatte über den Umgang mit dem Islam weiter verschärft. Weiter...