Basilius-Kathedrale

Konservatismus, Gender und die Rolle von Politikerinnen

Die Regierung Russlands propagiert wertkonservative Vorstellungen von Familie und Geschlechterbeziehungen. Vor allem weibliche Duma-Abgeordnete erregen durch ultrakonservative Positionen die öffentliche Aufmerksamkeit. Innerhalb der Bevölkerung regt sich durch den zunehmenden Eingriff der Politik in Bereiche der Familien- und Genderverhältnisse zusehends Widerstand.

Eine Russin demonstriert im Februar 2017 in Moskau gegen das Änderungsgesetz zur Entkriminalisierung häuslicher Gewalt.

Russland-Analysen Nr. 338 (07.07.2017)

Analyse: Ist die Genderpolitik in Russland konservativ?


Fragen zu Geschlechterbeziehungen und Familienmodellen werden seit jeher in den politischen Debatten Russlands thematisiert. Die folgende Analyse skizziert die Entwicklung der Frauen- und Genderpolitik von der Oktoberrevolution 1917 bis heute. Welche Auswirkungen hatte der Zusammenbruch der Sowjetunion auf die Rollenverständnisse von Mann und Frau?

Mehr lesen

Jelena Misulina während ihrer Arbeit als Vorsitzende des Duma-Ausschusses für Familie, Frauen und Kinder.

Russland-Analysen Nr. 338 (07.07.2017)

Analyse: Ultrakonservative Politikerinnen im russischen Parlament:
Positionen, Funktionen und Gesetzesinitiativen


Die Analyse befasst sich näher mit den Positionen zweier ultrakonservativer Politikerinnen der russischen Staatsduma. Welche Funktion erfüllen weibliche Konservative in der russischen Politik und aus welchem Grund müssen sie radikale Positionen beziehen, um sich politisch Gehör zu verschaffen?

Mehr lesen

Infografiken

Russland-Analysen Nr. 338 (07.07.2017)

Umfrage: Frauen in der Politik: Frauen- und Familienbilder: Geburtenpolitik und Abtreibung

Die folgenden Umfragen veranschaulichen, inwieweit der politische Konservatismus Russlands Zuspruch seitens der Bevölkerung erfährt. Welche Vorstellungen von Gender- und Familienbeziehungen haben die Befragten? Wie stehen sie zur Beteiligung von Frauen in der Politik?

Jetzt ansehen

Menschenrechtsaktivisten wie Ljudmila Alexejewa kämpfen gegen das umstrittene NGO-Agentengesetz.

Russland-Analysen Nr. 338 (07.07.2017)

Notizen aus Moskau: Russische Zivilgesellschaft – vom Kopf auf die Füße


Das zivilgesellschaftliche Engagement erfährt seit Beginn der Amtszeit von Präsident Wladimir Putin immer größere Einschränkungen. Spätestens mit dem Erlass des NGO-Agentengesetzes im Jahr 2012 erhöht sich der Druck auf unabhängige NGOs zunehmend und zwingt sie zur Unterwerfung oder Aufgabe. Ist es das Ende zivilgesellschaftlichen Handelns in Russland?

Mehr lesen

Russland-Analysen

Russland-Analysen Nr. 338 (07.07.2017)

Chronik: 23. Juni – 5. Juli 2017


Die Ereignisse vom 23. Juni bis zum 5. Juli 2017 in der Chronik.

Mehr lesen

Opposition activists carry the Ukrainian national flag during an action of protest against the current regime in Kiev, Ukraine, Saturday, May 18, 2013. (AP Photo/Efrem Lukatsky)
Dossier Ukraine

Ukraine

Die Ukraine-Analysen bieten einen aktuellen Einblick in die politischen, wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Entwicklungen in der Urkaine. Sie machen aktuelles Wissen von Wissenschaft und Forschung verfügbar.

Mehr lesen

Polen-Analysen: Chronik
Dossier: Polen

Polen-Analysen

Die Polen-Analysen widmen dem größten östlichen Nachbarn Deutschlands regelmäßig einen Themenschwerpunkt. Dabei beleuchten sie aktuelle gesellschaftliche und politische Entwicklungen in Polen.

Mehr lesen

Angesichts der Ukraine-Krise wollen einige Nato-Mitglieder den Kurs gegen Russland verschärfen und fordern dauerhafte Truppenstützpunkte in Osteuropa. Zwingt Putin die Nato zu einem Strategiewechsel?

Mehr lesen auf eurotopics.net

Kiew wirft Russland eine Invasion in die Ostukraine vor. Laut Nato-Angaben sollen bis zu 1.000 russische Soldaten auf ukrainischem Territorium operieren. Wer kann Moskau Einhalt gebieten?

Mehr lesen auf eurotopics.net