Zahlen und Fakten: Europa

Primärenergie-Versorgung* pro Kopf

6.3.2012
EU-weit lag die Primärenergie-Versorgung pro Kopf im Jahr 2009 bei 3,31 Tonnen Öläquivalent. Sie lag damit knapp 90 Prozent über dem weltweiten Durchschnitt (1,76 t pro Kopf).

Primärenergie-Versorgung pro KopfKlicken Sie auf die Grafik, um die PDF zu öffnen. (© OECD/IEA / bpb)

Fakten



Nach Angaben der International Energy Agency (IEA) lag die weltweite Versorgung mit Primärenergie im Jahr 2009 bei 12.150 Millionen Tonnen Öläquivalent. Davon entfielen 13,6 Prozent auf die 27 Mitgliedstaaten der Europäischen Union (EU). Werden zu den 27 EU-Staaten noch 16 weitere europäische Staaten hinzugezählt (siehe Tabelle unten), steigt der Anteil an der weltweiten Primärenergie-Versorgung um 8,2 Prozentpunkte auf gut ein Fünftel (21,9 Prozent). Dabei ist allerdings zu beachten, dass allein Russland den Anteil um 5,3 Prozentpunkte erhöht.

Bezogen auf die Primärenergie-Versorgung waren die absoluten Werte im Jahr 2009 in Russland (647 Millionen Tonnen Öläquivalent), Deutschland (319 Mio. t), Frankreich (256 Mio. t), Großbritannien (197 Mio. t) und Italien (165 Mio. t) am höchsten. Wird jedoch die Primärenergie-Versorgung pro Kopf betrachtet, ändert sich die Reihenfolge deutlich: In Island erreichte die Primärenergie-Versorgung mit 16,36 Tonnen Öläquivalent pro Kopf (2009) den mit Abstand höchsten Wert. Darauf folgten Luxemburg (8,00 t pro Kopf), Finnland (6,23 t pro Kopf), Norwegen (5,89 t pro Kopf) sowie Belgien (5,32 t pro Kopf). Rang 4 und 5 innerhalb der EU belegten Schweden (4,91 t pro Kopf) und die Niederlande (4,74 t pro Kopf).

Auf der anderen Seite der Skala standen mit Albanien (0,54 t pro Kopf), der Republik Moldau (0,69 t pro Kopf), Georgien (0,73 t pro Kopf), Armenien (0,80 t pro Kopf) sowie Aserbaidschan (1,35 t pro Kopf) fünf Nicht-EU-Mitglieder. Bezogen auf die EU-27-Staaten war die Primärenergie-Versorgung pro Kopf in Rumänien (1,60 t pro Kopf), Lettland (1,87 t pro Kopf), Malta (1,93 t pro Kopf), Portugal (2,27 t pro Kopf) und Bulgarien (2,30 t pro Kopf) am niedrigsten.

EU-weit lag die Primärenergie-Versorgung pro Kopf im Jahr 2009 bei 3,31 Tonnen Öläquivalent. Sie lag damit knapp 90 Prozent über dem weltweiten Durchschnitt (1,76 t pro Kopf). Die pro Kopf Primärenergie-Versorgung der 43 hier betrachteten Staaten war mit 3,24 Tonnen Öläquivalent fast so hoch wie der EU-Durchschnitt. Dabei waren die oben genannten Top-Verbraucher Russland (4,56 t pro Kopf, Rang 8) und Frankreich (4,10 t pro Kopf, Rang 9) in der Gruppe der zehn Staaten mit der höchsten Primärenergie-Versorgung pro Kopf. Deutschland belegte den 11. Rang (3,88 t pro Kopf), Großbritannien (3,19 t pro Kopf, Rang 18) und Italien (2,74 t pro Kopf, Rang 23) lagen hingegen im Mittelfeld.

Datenquelle



International Energy Agency (IEA): Energy Statistics Division 08/2011, © OECD/IEA; Eurostat: Online-Datenbank: Bevölkerung am 1. Januar nach Alter und Geschlecht (Stand: 10/2011); United Nations – Department of Economic and Social Affairs, Population Division (2011). World Population Prospects: The 2010 Revision

Begriffe, methodische Anmerkungen oder Lesehilfen



Informationen zum "Energiemix der EU-27" erhalten Sie hier...

Informationen zum "Energiemix und der Primärenergie-Versorgung einzelner europäischer Staaten" erhalten Sie hier...

Primärenergie ist die von noch nicht weiterbearbeiteten Energieträgern stammende Energie. Primärenergieträger sind zum Beispiel Steinkohle, Braunkohle, Erdöl, Erdgas, Wasser, Wind, Kernbrennstoffe, Solarstrahlung und so weiter. Aus der Primärenergie wird durch Aufbereitung zum Beispiel in Kraftwerken oder Raffinerien die Endenergie (Sekundärenergie). Die Form der Energie, in der sie tatsächlich vom Anwender verwendet wird, wird Nutzenergie genannt. Ein Beispiel: Rohöl (Primärenergie) wird zu Heizöl (Endenergie/Sekundärenergie) wird zu Wärme (Nutzenergie).

Nach der IEA entspricht die Primärenergie-Versorgung der Primärenergie-Produktion zuzüglich der Importe und abzüglich der Exporte; zudem wird die Veränderung der Lagerbestände – bei Produzenten, Importeuren, großen Konsumenten etc. – eingerechnet.

Bei den Angaben zur Primärenergie-Versorgung ist zu beachten, dass es unterschiedliche Methoden zur Bestimmung des Primärenergieäquivalents von Strom gibt. Je nach Methode erhöht/verringert sich der Anteil der Kernenergie bzw. der erneuerbaren Energien an der gesamten Primärenergie-Versorgung. Die IEA verwendet die sogenannte Wirkungsgradmethode. Weitere Informationen zur "Wirkungsgrad- bzw. Substitutionsmethode" erhalten Sie hier...

Tabelle: Primärenergie-Versorgung* pro Kopf



EU-27, weltweit und ausgewählte europäische Staaten, in Tonnen Öläquivalent pro Jahr, 2009

EU-27 3,31
Welt** 1,76
Island 16,36
Luxemburg 8,00
Finnland 6,23
Norwegen 5,89
Belgien 5,32
Schweden 4,91
Niederlande 4,74
Russland 4,56
Frankreich 4,10
Tschechische Republik 4,01
Deutschland 3,88
Österreich 3,79
Estland 3,54
Schweiz 3,50
Slowenien 3,43
Dänemark 3,38
Irland 3,22
Großbritannien 3,19
Zypern 3,14
Slowakei 3,09
Belarus 2,77
Spanien 2,76
Italien 2,74
Griechenland 2,61
Ukraine 2,51
Litauen 2,50
Ungarn 2,48
Polen 2,46
Bulgarien 2,30
Portugal 2,27
Serbien 1,97
Kroatien 1,96
Malta 1,93
Lettland 1,87
Rumänien 1,60
Bosnien und Herzegowina 1,55
Türkei 1,37
Mazedonien, ehem. j.R. 1,36
Aserbaidschan 1,35
Armenien 0,80
Georgien 0,73
Moldau, Republik 0,69
Albanien 0,54

* Primärenergie ist die von noch nicht weiterbearbeiteten Energieträgern stammende Energie. Primärenergie-Versorgung = Primärenergie-Produktion + Importe - Exporte +/- Veränderung der Lagerbestände.
** Bevölkerung: 2010, Quelle: United Nations – Department of Economic and Social Affairs, Population Division (2011). World Population Prospects: The 2010 Revision


Quelle: International Energy Agency (IEA): Energy Statistics Division 08/2011, © OECD/IEA; Eurostat: Online-Datenbank: Bevölkerung am 1. Januar nach Alter und Geschlecht (Stand: 10/2011)



counter
 
Die Staaten EuropasZahlen und Fakten: Europa

Die Staaten/ Gebiete Europas

Welche Staaten und Gebiete werden von den verschiedenen Institutionen zu Europa gezählt? Hier finden Sie eine Übersicht. Weiter... 

Zahlen und Fakten - Europa: QuizZahlen und Fakten

Quiz

Beim "Zahlen und Fakten: Europa"-Quiz können Sie Ihr Wissen zu den verschiedenen Themenbereichen des Online-Angebots testen und vertiefen. Weiter...