Zahlen und Fakten: Globalisierung

Warenexport

7.10.2009
Im Jahr 2007 wurden Waren im Wert von gut 13.600 Mrd. US-Dollar exportiert. Mehr als 42 Prozent des Exports stammten aus Europa, knapp 28 Prozent aus Asien und 13,6 Prozent aus Nordamerika.

Warenexport.Klicken Sie auf die Grafik, um die PDF zu öffnen. (bpb) Lizenz: cc by-nc-nd/3.0/de/

Fakten



Im Jahr 2007 wurden weltweit Waren im Wert von gut 13.600 Milliarden US-Dollar exportiert. 42,4 Prozent des Exports stammten aus Europa, knapp 28 Prozent aus Asien und 13,6 Prozent aus Nordamerika. Die anderen Regionen der Welt führten lediglich etwa 16 Prozent aller Exporte aus.

Im zeitlichen Verlauf erhöhte sich der Anteil Europas am weltweiten Warenexport von 1948 bis 1973 von 35,1 auf 50,8 Prozent. Seitdem liegt der Anteil relativ stabil zwischen 42 und 46 Prozent. Während der Anteil Asiens am weltweiten Warenexport seit Anfang der 1970er Jahre rasant zunahm und sich innerhalb der letzten 35 Jahre fast verdoppelte, verringerten sich die Exportanteile von Nord-, Süd-, Mittelamerika und Afrika zwischen 1948 und 2003 kontinuierlich. Für Nordamerika setzte sich dieser Trend auch bis 2007 fort, die Exportanteile Süd- und Mittelamerikas sowie Afrikas lagen hingegen 2007 höher als 2003.

Wird die Bevölkerungsentwicklung der einzelnen Regionen berücksichtigt, relativieren sich die Exportanteile der Regionen. Da sich der Anteil Europas an der Weltbevölkerung in den letzten 35 Jahren um 35 Prozent verringerte (von etwa 17 auf rund 11 Prozent), können die stabilen Exportanteile Europas seit Anfang der 1980er Jahre auch als relative Steigerung interpretiert werden.

Bei den Regionen Asien und Nordamerika wird der jeweilige Trend abgeschwächt, da der Anteil Asiens an der Weltbevölkerung kontinuierlich gestiegen und der Bevölkerungsanteil Nordamerikas stetig gesunken ist. Von einer relativen Trendumkehr sind jedoch beide Regionen weit entfernt.

Bei Afrika, Süd- und Mittelamerika führt die Berücksichtigung der Bevölkerungsentwicklung zu einer Verstärkung des Trends: Die ohnehin abnehmenden Exportanteile der beiden Regionen werden relativ – durch jeweils steigende Anteile an der Weltbevölkerung – weiter verringert.

Weltweit konzentriert sich der Export stark auf bestehende Wirtschaftsblöcke bzw. auf die einzelnen Regionen. Im Jahr 2007 entfielen 68,1 Prozent des Exports der EU auf die EU-Mitgliedstaaten. Die Staaten des NAFTA exportierten 51,3 Prozent ihres Warenexports innerhalb der eigenen Grenzen. Und auch in Asien lag der Anteil der Warenexporte, die in die eigene Region ausgeführt wurden, bei 49,7 Prozent.

Weiter wurden 2007 knapp 62,7 Prozent des weltweiten Exports von OECD-Staaten exportiert. 94,1 Prozent des Warenexports wurden von Staaten ausgeführt, die Mitglied der WTO sind; 1948 lag dieser Anteil – bezogen auf das GATT – noch bei 62,8 Prozent.

Datenquelle



World Trade Organization (WTO): International Trade Statistics 2008; United Nations Conference on Trade and Development (UNCTAD): Handbook of Statistics 2008

Begriffe, methodische Anmerkungen oder Lesehilfen



Die Differenz zwischen weltweiten Warenexporten und -importen resultiert im Wesentlichen aus der Erfassungsmethode. Warenausfuhren werden nach Möglichkeit "f.o.b." (free on board) erfasst, das heißt an der Zollgrenze des jeweils exportierenden Landes. Wareneinfuhren werden hingegen "c.i.f." (costs, insurance, freight) erfasst, also unter Berücksichtigung der entstandenen Transport- und Versicherungskosten.

NAFTA – North American Free Trade Agreement (Nordamerikanisches Freihandelsabkommen).

OECD – Organisation for Economic Co-operation and Development (Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung).

Tabelle: Warenexport



In Mrd. US-Dollar, Anteile am Weltwarenexport in Prozent, 1948 bis 2007

  1948 1953 1963 1973 1983 1993 2003 2007
Warenexport, in Mrd. US-Dollar
Welt 59 84 157 579 1.838 3.675 7.375 13.619

  Exportanteile, in Prozent
Welt 100,0 100,0 100,0 100,0 100,0 100,0 100,0 100,0
Europa 35,1 39,4 47,8 50,9 43,5 45,4 45,9 42,4
darunter:  
Deutschland 1,4 5,3 9,3 11,6 9,2 10,3 10,2 9,7
Frankreich 3,4 4,8 5,2 6,3 5,2 6,0 5,3 4,1
Italien 11,3 9,0 7,8 5,1 4,0 4,6 4,1 3,6
Großbritannien 1,8 1,8 3,2 3,8 5,0 4,9 4,1 3,2
Nordamerika 28,1 24,8 19,9 17,3 16,8 18,0 15,8 13,6
darunter:  
USA 21,7 18,8 14,9 12,3 11,2 12,6 9,8 8,5
Asien 14,0 13,4 12,5 14,9 19,1 26,1 26,2 27,9
darunter:  
China 0,9 1,2 1,3 1,0 1,2 2,5 5,9 8,9
Japan 0,4 1,5 3,5 6,4 8,0 9,9 6,4 5,2
Indien 2,2 1,3 1,0 0,5 0,5 0,6 0,8 1,1
Süd- und Mittelamerika 11,3 9,7 6,4 4,3 4,4 3,0 3,0 3,7
Afrika 7,3 6,5 5,7 4,8 4,5 2,5 2,4 3,1
Naher Osten 2,0 2,7 3,2 4,1 6,8 3,5 4,1 5,6
GUS* 1,5 2,6 3,7
GATT/WTO Mitglieder 62,8 69,6 75,0 84,1 78,4 89,4 94,3 94,1

* GUS – Gemeinschaft unabhängiger Staaten / CIS – Commonwealth of Independent States

Quelle: World Trade Organization (WTO): International Trade Statistics 2008


Creative Commons License Dieser Text ist unter der Creative Commons Lizenz veröffentlicht. by-nc-nd/3.0/de/

counter