Zahlen und Fakten: Die soziale Situation in Deutschland

Migration

Ausländische Bevölkerung

Migration

Ausländische Bevölkerung

Insgesamt ist die Zahl der Ausländer in Deutschland seit 1950 kontinuierlich gestiegen. Lebten 1961 knapp 700.000 Ausländer in Westdeutschland, waren es 1974 rund vier Millionen. Zwischen 2011 und 2016 stieg die Zahl der Ausländer in Deutschland von 6,3 auf 9,2 Millionen und der Anteil der Ausländer an der Gesamtbevölkerung erhöhte sich von 7,9 auf 11,2 Prozent.

Mehr lesen

Ausländische Bevölkerung nach Bundesländern

Migration

Ausländische Bevölkerung nach Bundesländern

Wo sich Ausländer niederlassen, hängt entscheidend vom Einwanderungsgrund ab. Beispielsweise zog es die Ausländer, die als Arbeitskräfte nach Deutschland kamen, überwiegend in die industriellen Ballungsgebiete. Entsprechend lebte 2016 knapp jeder vierte Ausländer in Nordrhein-Westfalen und jeweils mehr als jeder Sechste in Baden-Württemberg und Bayern.

Mehr lesen

Wanderung über die Grenzen Deutschlands

Migration

Wanderungen über die Grenzen Deutschlands

In den zehn Jahren von 2007 bis 2016 sind rund 11,6 Millionen Personen nach Deutschland eingewandert. Gleichzeitig sind mehr als 8,2 Millionen Personen fortgezogen. Entsprechend lag der Wanderungsüberschuss für diesen Zeitraum bei rund 3,4 Millionen Personen. Zwischen 2001 und 2006 war die Zuwanderung insgesamt rückläufig. In den Jahren 2010 bis 2015 erhöhte sich der Wanderungsüberschuss hingegen fünfmal in Folge.

Mehr lesen

Themengrafik: Wanderung

Migration

Themengrafik: Wanderungen über die Grenzen Deutschlands

2015 wanderten erstmalig mehr als zwei Millionen Personen nach Deutschland ein. Da im selben Jahr knapp eine Million Personen fortzogen, lag der Wanderungsüberschuss 2015 bei gut 1,1 Millionen Personen – der bisherige Höchstwert (2016: 0,5 Mio.). Sowohl 2015 als auch 2016 standen dabei Personen mit syrischer, rumänischer bzw. afghanischer Staatsangehörigkeit an erster bis dritter Stelle.

Mehr lesen

Ausländische Bevölkerung nach Aufenthaltsdauer

Migration

Ausländische Bevölkerung nach Aufenthaltsdauer

Ende 2016 lebten gut 10 Millionen Ausländer in Deutschland. Davon 3,3 Millionen bereits seit zwanzig Jahren oder länger und 3,6 Millionen erst seit vier Jahren oder kürzer. Je nach Staatsangehörigkeit der Ausländer schwankt die Aufenthaltsdauer erheblich.

Mehr lesen

Ausländische Bevölkerung nach Aufenthaltsstatus

Migration

Aufenthaltsstatus / Schutzstatus

Knapp 4,4 der 10 Millionen Ausländer in Deutschland konnten Ende 2016 auf Grundlage des EU-Rechts frei bestimmen, wo sie innerhalb der EU und damit auch innerhalb Deutschlands leben. Weitere 2,5 Millionen verfügten über einen unbefristeten Aufenthaltstitel. Hingegen lebten rund 1,8 Millionen Ausländer mit einem befristeten Aufenthaltstitel in Deutschland und mehr als eine halbe Million hatten aufgrund des laufenden Asylverfahrens lediglich eine Aufenthaltsgestattung.

Mehr lesen

Asyl

Migration

Asyl

Zwischen 1992 und 2007 sank die Zahl der Asylbewerber in Deutschland von 438.000 Anträgen auf rund 19.000 – der niedrigste Stand seit 1977. Bis 2015 erhöhte sich die Zahl der Asylbewerber wiederum auf knapp 442.000 und im Jahr 2016 wurde mit mehr als 722.000 Asylbewerbern der bisherige Höchststand erreicht (2017: 198.317).

Mehr lesen

Ausländische Bevölkerung nach Staatsangehörigkeit

Migration

Ausländische Bevölkerung nach Staatsangehörigkeit

Von den zehn Millionen Ausländern, die Ende 2016 in Deutschland lebten, hatten die meisten eine EU-Staatsbürgerschaft (42,6 Prozent). Die beiden nach Staatsangehörigkeit größten ausländischen Gruppen aus Nicht-EU-Staaten waren Ende 2016 die knapp 1,5 Millionen Türken (14,9 Prozent) und die 638.000 Syrer (6,4 Prozent).

Mehr lesen

Eingebürgerte Personen

Migration

Eingebürgerte Personen

In den Jahren 1990 bis 1999 wurden rund 2,3 Millionen Personen eingebürgert – darunter die meisten mit zuvor russischer oder türkischer Staatsangehörigkeit. Zwischen 2000 bis 2016 wurden weitere 2,1 Millionen Personen eingebürgert. Von den Personen, die zwischen 2012 und 2016 eingebürgert wurden, hatte gut jede Fünfte vor der Einbürgerung die türkische Staatsangehörigkeit (22 Prozent). Knapp ein Viertel hatte zuvor die Staatsangehörigkeit eines EU-Staates (23,5 Prozent).

Mehr lesen

(Spät-)Aussiedler

Migration

(Spät-)Aussiedler

Im Jahr 2016 lebten 3,2 Millionen (Spät-)Aussiedler in Deutschland. Die meisten stammen aus Polen, Kasachstan, Russland und Rumänien. Dabei erreichte die Zuwanderung im Jahr 1990 mit knapp 400.000 Zuzügen ihren Höhepunkt. Aber auch in den Folgejahren wanderten jedes Jahr mehr als 100.000 Personen als (Spät-)Aussiedler ein. 2016 lag die Zahl bei unter 7.000.

Mehr lesen

Bevölkerung mit Migrationshintergrund I

Migration

Bevölkerung mit Migrationshintergrund I

In Deutschland hat gut jede fünfte Person einen Migrationshintergrund – in Westdeutschland jede vierte, in Ostdeutschland jede sechzehnte Person. Von allen Personen mit Migrationshintergrund sind rund zwei Drittel selbst eingewandert und ein Drittel ist in Deutschland geboren. Etwas mehr als die Hälfte der Personen mit Migrationshintergrund sind Deutsche.

Mehr lesen

Bevölkerung mit Migrationshintergrund II

Migration

Bevölkerung mit Migrationshintergrund II

Insgesamt sind Personen mit Migrationshintergrund im Vergleich zur Bevölkerung ohne Migrationshintergrund geringer qualifiziert und schlechter in den Arbeitsmarkt integriert. Im Jahr 2016 hatten 13,6 Prozent der Personen mit Migrationshintergrund keinen allgemeinen Schulabschluss und 39,3 Prozent keinen berufsqualifizierenden Abschluss (ohne Migrationshintergrund: 1,8 bzw. 14,1 Prozent).

Mehr lesen

Bevölkerung mit Migrationshintergrund III

Migration

Bevölkerung mit Migrationshintergrund III

Im Jahr 2016 hatten 22,5 Prozent aller Einwohner in Deutschland einen Migrationshintergrund. Dabei gilt: Je jünger die Altersgruppe ist, desto höher ist der Anteil der Personen mit Migrationshintergrund. So hatte beispielsweise im Jahr 2016 bei den Kindern unter fünf Jahren deutlich mehr als jedes dritte Kind einen Migrationshintergrund (38,1 Prozent).

Mehr lesen