Zahlen und Fakten: Die soziale Situation in Deutschland

Ausländische Bevölkerung nach Staatsangehörigkeit

28.11.2012
1,61 Millionen Ausländer besaßen Ende 2011 die türkische Staatsangehörigkeit – das entsprach fast einem Viertel aller in Deutschland lebenden Ausländer. Gut 13 Prozent besaßen die Staatsangehörigkeit eines jugoslawischen Nachfolgestaates.

Ausländische Bevölkerung nach StaatsangehörigkeitKlicken Sie auf die Grafik, um das PDF zu öffnen. (bpb) Lizenz: cc by-nc-nd/3.0/de/

Fakten



Ausgehend vom Ausländerzentralregister (AZR) lebten Ende 2011 insgesamt 6.930.896 Ausländer in Deutschland. Davon hatten 37,5 Prozent die Staatsbürgerschaft von einem der 26 anderen Mitgliedstaaten der Europäischen Union (2,60 Mio. Personen). Darunter die meisten die Staatsbürgerschaft von Italien (7,5 Prozent aller Ausländer), Polen (6,8 Prozent), Griechenland (4,1 Prozent), Österreich (2,5 Prozent), Rumänien (2,3 Prozent) sowie den Niederlanden (2,0 Prozent).

1,61 Millionen Ausländer besaßen Ende 2011 die türkische Staatsangehörigkeit – das entsprach fast einem Viertel aller in Deutschland lebenden Ausländer (23,2 Prozent). Gut 13 Prozent aller Ausländer besaßen die Staatsangehörigkeit eines jugoslawischen Nachfolgestaates – darunter Kroaten (3,2 Prozent aller Ausländer) und Serben (2,9 Prozent) sowie Personen aus Bosnien und Herzegowina (2,2 Prozent) und aus Kosovo (2,0 Prozent). 6,7 Prozent stammten aus den Nachfolgestaaten der Sowjetunion (ohne die baltischen Staaten) – die meisten aus Russland (2,8 Prozent aller Ausländer) und der Ukraine (1,8 Prozent). 12,3 Prozent aller Ausländer stammten Ende 2011 aus Asien – dabei vor allem aus China, Vietnam und dem Irak (jeweils 1,2 Prozent aller Ausländer) sowie aus Thailand, Afghanistan, dem Iran und Indien (jeweils 0,8 Prozent). Der Anteil der Staatsangehörigen aus Afrika und Amerika an allen ausländischen Staatsangehörigen lag bei 4,0 bzw. 3,2 Prozent – 0,9 Prozent aller Ausländer hatten dabei die Staatsbürgerschaft Marokkos, 1,5 Prozent die der USA.

Bezogen auf die 15 größten Personengruppen unter den Ausländern ist festzustellen, dass die Staatsangehörigen aus den ehemaligen Anwerbeländern Türkei (24,8 Jahre), Italien (28,4 Jahre), Griechenland (27,1 Jahre) und Kroatien (29,1 Jahre) eine überdurchschnittlich hohe Aufenthaltsdauer haben – bei allen Ausländern lag diese Ende 2011 bei 19,0 Jahren. Auch bei den Ausländern aus den beiden EU-Staaten Österreich (28,0 Jahre) und den Niederlanden (23,2 Jahre) lag die Aufenthaltsdauer über dem Durchschnitt. Hingegen war die Aufenthaltsdauer der Personen aus den osteuropäischen Staaten Polen (9,7 Jahre), Russland (9,2 Jahre), Rumänien (6,0 Jahre), Kosovo (13,9 Jahre) und der Ukraine (9,8 Jahre) unterdurchschnittlich hoch. Beim Lebensalter fällt das hohe Durchschnittsalter der Personen mit einer kroatischen (46,6 Jahre), österreichischen (49,5 Jahre) bzw. niederländischen (47,0 Jahre) Staatsangehörigkeit auf. Auf der anderen Seite lag das Durchschnittsalter der Personen aus Rumänien (33,7 Jahre) und Kosovo (30,1 Jahre) deutlich unter dem Altersdurchschnitt aller Ausländer (39,4 Jahre).

Datenquelle



Statistisches Bundesamt: Ausländische Bevölkerung. Ergebnisse des Ausländerzentralregisters; Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF): Ausländerzentralregister (AZR)

Begriffe, methodische Anmerkungen oder Lesehilfen



Das Ausländerzentralregister (AZR) ist eine bundesweite personenbezogene Datei, die zentral vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) geführt wird. Sie enthält Informationen über Ausländer, die sich in Deutschland aufhalten oder aufgehalten haben. Im AZR sind etwa 20 Millionen personenbezogene Datensätze gespeichert.

Die Bestandszahlen über die ausländische Bevölkerung aus dem AZR und aus der Bevölkerungsfortschreibung weichen infolge unterschiedlicher Erhebungsmethoden voneinander ab. Grundsätzlich sind die Zahlen aus dem AZR niedriger als diejenigen aus der Bevölkerungsfortschreibung, da das AZR nicht die nur vorübergehend in Deutschland aufhältige ausländische Bevölkerung erfasst. Die Abweichungen haben sich nach einer Registerbereinigung des AZR im Zeitraum von 2000 bis 2004 erheblich verstärkt. Ein unmittelbarer Vergleich der aus diesen beiden Quellen stammenden Angaben ist damit nicht möglich.

Die Zahl der Ausländer sowie die Verteilung der Staatszugehörigkeit werden auch durch die Einbürgerungen beeinflusst. Informationen zum Thema "Einbürgerung" erhalten Sie hier...

Tabelle: Ausländische Bevölkerung nach ausgewählten Merkmalen



Nach Staatsangehörigkeit in absoluten Zahlen, Alter und Aufenthaltsdauer in Jahren, 31.12.2011

  Bevölkerung Durchschnitts-
alter
Durchschnitts-
aufenthalts-
dauer
in Jahren
insgesamt 6.930.896 39,4 19,0
Europäische Union (EU) 2.599.190 41,4 19,5
davon:  
Italien 520.159 42,8 28,4
Polen 468.481 37,7 9,7
Griechenland 283.684 43,7 27,1
Österreich 175.926 49,5 28,0
Rumänien 159.222 33,7 6,0
Niederlande 137.664 47,0 23,2
Portugal 115.530 41,1 22,7
Frankreich 110.938 41,7 18,8
Spanien 110.193 44,0 26,5
Großbritannien 98.406 46,0 20,5
sonstiges Europa 2.910.092 39,7 22,2
davon:  
Türkei 1.607.161 39,3 24,8
Kroatien 223.014 46,6 29,1
Serbien 197.984 37,7 20,9
Russland 195.310 38,6 9,2
Bosnien und Herzegowina 153.470 41,5 22,2
Kosovo 136.937 30,1 13,9
Ukraine 123.300 42,3 9,8
Afrika 276.070 34,1 12,1
davon:  
Marokko 63.037 38,3 16,6
Tunesien 23.610 36,6 14,1
Ghana 22.063 36,4 13,2
Amerika 223.675 39,7 13,3
davon:  
USA 101.643 44,0 16,8
Brasilien 33.865 35,1 9,5
Kanada 13.936 41,7 14,1
Asien 854.957 34,0 10,4
davon:  
China 86.435 31,1 6,7
Vietnam 83.830 34,7 14,5
Irak 82.438 27,4 7,1
Thailand 57.078 39,0 12,5
Afghanistan 56.563 31,0 9,5
Australien und Ozeanien 13.077 39,0 11,2
ungeklärt, staatenlos, ohne Angaben 53.835 32,6 17,8

Quelle: Statistisches Bundesamt: Ausländische Bevölkerung. Ergebnisse des Ausländerzentralregisters


Creative Commons License Dieser Text ist unter der Creative Commons Lizenz veröffentlicht. by-nc-nd/3.0/de/

counter
 

Zahlen und Fakten 3D

Migration

Weltweit waren im Jahr 2010 mehr als 210 Millionen Menschen Migranten – sie lebten also in einem anderen Land als sie geboren wurden. Jeweils fast ein Viertel aller Migranten weltweit lebte in Nordamerika und Europa. Mit dem interaktiven Angebot "Zahlen und Fakten 3D" können Sie Regionen und Staaten der Welt miteinander vergleichen, Entwicklungen über mehrere Jahre oder Jahrzehnte hinweg verfolgen und so Infografiken nach Ihren eigenen Vorgaben erstellen. Weiter... 

zum Fragebogen >

Ihre Meinung ist uns wichtig


Vielen Dank für Ihren Besuch von bpb.de!

Wir wollen unseren Internetauftritt verbessern - und zwar mit Ihrer Hilfe. Dazu laden wir Sie herzlich zu einer kurzen Befragung ein. Sie dauert etwa 10-12 Minuten. Die Befragung führt das unabhängige Marktforschungsinstitut SKOPOS für uns durch.

Bitte unterstützen Sie uns mit Ihrer Teilnahme. Ihre Meinung ist uns sehr wichtig!

Ihre Bundeszentrale für politische Bildung

Information zum Datenschutz und zur Datensicherheit


Als unabhängiges Marktforschungsinstitut führt SKOPOS Institut für Markt- und Kommunikationsforschung GmbH & Co. KG im Auftrag der Bundeszentrale für politische Bildung diese Befragung durch.

Zur Durchführung der Befragung erhebt SKOPOS Ihre IP-Adresse. Diese wird umgehend anonymisiert und getrennt von den Befragungsdaten verarbeitet, deshalb ist eine Identifizierung von Personen nicht möglich. Weitere personenbeziehbare oder personenbezogene Daten werden nicht erhoben.

Die Befragung entspricht den gesetzlichen Bestimmungen zum Datenschutz und den Richtlinien des Berufsverbandes Deutscher Markt- und Sozialforscher e.V. sowie der Europäischen Gesellschaft für Meinungs- und Marketingforschung. Es erfolgt keine Weitergabe an Dritte.

Weitere Informationen und Kontaktdaten finden Sie hier.