Akquisos

7.12.2012

Web- und Literaturtipps

Die Akquisos-Literaturtipps bieten nicht nur wertvolle Hinweise zur Förderung von Gedenkstättenfahrten sondern auch zur organisatorischen und pädagogischen Planung einer Gedenkstättenfahrt.

Webtipps Fördermittel

Fördermittel für Geschichtsprojekte der historisch-politischen Bildung stellt die Website des Vereins Lernen aus der Geschichte e.V. vor. Anhand von Veranstaltungsformaten, Inhalten und Fördersummen kann nach Institutionen oder Förderprogrammen gesucht werden, deren Profile zu den jeweiligen Vorhaben passen – wie zum Beispiel internationale Begegnungen, Gedenkstättenbesuche oder Fortbildungen. Die Förderdatenbank wird zusammengestellt und aktualisiert vom Verein „Lernen aus der Geschichte e.V.“
www.foerderung-geschichtsprojekte.de

Fördertipps der Datenbank für Internationale Jugendarbeit (DIJA): Wer Fördermittel allgemein für den internationalen Jugendaustausch sucht, kann die Website der DIJA als Startpunkt einer Recherche nutzen. Hier findet sich eine ansprechende und ausführliche Darstellung öffentlicher Mittel von Bund und Ländern wie auch eine Auswahl wesentlicher Stiftungen. Die Seite wird gepflegt von der Fachstelle für internationale Jugendarbeit e.V. in Bonn.
www.dija.de/foerdertipps

Leitfaden „Fundraising für demokratische Kultur. Mittelbeschaffung für zivilgesellschaftliche Initiativen“. Für die Projektarbeit im zivilgesellschaftlichen Engagement und gegen Rechtsextremismus hat die Amadeu-Antonio-Stiftung einen Leitfaden herausgegeben, in dem neben einführenden Artikeln verschiedenen Praxisbeispiele für das Fundraising in diesem Bereich beschrieben werden:
www.amadeu-antonio-stiftung.de/w/files/pdfs/fundrasising.pdf

Praxisratgeber Erfolgreich „Fördermittel einwerben“ von Wegweiser Bürgergesellschaft: Viele Anträge auf Fördermittel werden abgelehnt, weil die Antragsteller/innen Fehler machen oder ihr Vorhaben nicht gut präsentieren. „Erfolgreich Fördermittel einwerben“ bietet eine praxisorientierte Schreibschule mit vielen Beispielen und Formulierungsvorschlägen für die einzelnen Teile von Projektanträgen. Darüber hinaus beinhaltet die Praxishilfe zahlreiche Tipps für einen überzeugenden Schreibstil, die einfach umzusetzen sind:
www.buergergesellschaft.de/praxishilfen/erfolgreich-foerdermittel-einwerben/107278/
Auch als Buch erhältlich: „Erfolgreich Fördermittel einwerben: Tipps und Tricks für das Schreiben von Projektanträgen“ (Daniel Pichert), Arbeitshilfen für Selbsthilfe- und Bürgerinitiativen Nr. 42, Verlag Stiftung MITARBEIT, Bonn, 10 Euro, bestellbar unter http://goo.gl/cHW1Y

Webtipps zur organisatorischen und pädagogischen Planung einer Gedenkstättenfahrt

Die Website „Lernen aus der Geschichte“ - erstellt vom gleichnamigen Verein und gefördert von der Stiftung Erinnerung Verantwortung Zukunft (EVZ) – bietet ein umfangreiches Portal zum Thema historisch-politische Bildung. Der Gedenkstättenpädagogik, Zeitzeugenarbeit und anderen Projekten geschichtlichen Lernens wird in diesem Portal viel Raum beigemessen. Nutzer/innen werden beispielsweise fündig bei Veranstaltungshinweisen, Fachpublikationen, Projektberichten und Online-Seminaren. www.lernen-aus-der-geschichte.de

Auf der Website des Deutschen Bildungsserver ist ebenfalls ein Dossier zu Materialien der Gedenkstättenpädagogik zusammengestellt. Die Spanne reicht von Fachartikeln über Links zu den Gedenkstätten für Opfer des Nationalsozialismus bis hin zu Projektbeispielen und Förderhinweisen mit Links zu den weiterführenden Websites. www.bildungsserver.de/Gedenkstaettenpaedagogik-3811.html

Datenbank Erinnerungsorte der bpb: Gedenkstätten, Museen, Dokumentationszentren, Mahnmale, Online-Angebote - zahlreiche Einrichtungen und Initiativen erinnern an die Opfer des Nationalsozialismus, bieten Bildungsangebote zur Geschichte des Nationalsozialismus und engagieren sich für Überlebende und Jugendbegegnungen. Die bpb mehr als 200 Erinnerungsorte in einer Datenbank zusammengetragen. Alle in die Datenbank aufgenommenen Orte werden anhand eines Kurztextes vorgestellt. Darüber hinaus erleichtern Hinweise zum pädagogischen Angebot, zu Ansprechpartnern, Anfahrt und Öffnungszeiten den Zugang zu den Erinnerungsorten.
www.bpb.de/erinnerungsorte

Das Gedenkstättenportal zu Orten der Erinnerung in Europa von der Stiftung Denkmal für die ermordeten Juden Europas: Das Portal zeigt an exemplarisch ausgewählten Gedenkstätten, Museen und Denkmälern, wie in verschiedenen Ländern Europas der Opfer des Zweiten Weltkrieges, der Verbrechen des Nationalsozialismus und insbesondere der Opfer des Holocaust gedacht wird.
www.memorialmuseums.org

Die Gedenkstätten-Übersicht bietet geographisch aufbereitet eine Darstellung der Gedenkstätten für die nationalsozialistische Herrschaft in Deutschland, Europa und Übersee. Kurze historische Informationen, eine Beschreibung der Tätigkeiten der jeweiligen Einrichtungen, Anreisehinweise und Kontaktadressen zu den wichtigsten Gedenkstätten und Denkmälern bieten einen guten ersten Überblick und Hinweise für weitere Recherchen. www.gedenkstaetten-uebersicht.de
Das Gedenkstättenforum vermittelt Informationen über aktuelle Forschungen und Publikationen, Links zu Gedenkstätten und anderen Orten des Erinnerns oder Lernens und eine recht umfassende Veranstaltungsliste. www.gedenkstaettenforum.de. Beide Websites werden von der Stiftung „Topographie des Terrors“ betrieben.

Diskussionsbeitrag zur Gedenkstättenarbeit - „Mehr als Erinnern, Forschen, Lernen: Geschichte, Probleme und Perspektiven der NS-Gedenkstätten“. Gedenkstätten sind aus dem Wunsch heraus entstanden, die historischen Schauplätze für ein Gedenken der Nachwelt an die Opfer der nationalsozialistischen Verfolgung zu erhalten. Gleichzeitig spielen sie eine zunehmend bedeutende Rolle in historisch-politischen Bildungsarbeit. In einem Gastbeitrag für den „Wegweiser Bürgergesellschaft“ (betrieben von der „Stiftung Mitarbeit“) beleuchtet Stefan Becker, verantwortlicher Redakteur in der Online-Redaktion des Arbeitskreises der NS-Gedenkstätten diese Kompetenz.
www.buergergesellschaft.de/fileadmin/pdf/gastbeitrag_becker_090508.pdf

bpb-Dossier: „Geschichte begreifen. Projektarbeit zum Nationalsozialismus
Mehr als sechs Jahrzehnte nach Gründung der Bundesrepublik Deutschland stellt sich für die historisch-politische Bildung die Frage, wie das Lernen aus der Geschichte aktuell gestaltet werden kann. Vor diesem Hintergrund hat die Bundeszentrale für politische Bildung ein Online-Dossier zusammengestellt, in dem in didaktischen Hintergrundtexten erläutert wird, wie historisch-politische Bildung zum Nationalsozialismus mehr leisten kann als die bloße Informationsvermittlung über Ereignisse, Namen und Daten; und wie insbesondere Jugendliche diese Geschichte auf lebendige Weise erfahren und erforschen können. Zusätzlich enthält das Dossier Informationen zur Vorbereitung eines Gedenkstättenbesuchs:
www.bpb.de/methodik/O4834N

Susanne Popp: Der Gedenkstättenbesuch. Ein Beitrag zur historisch-politischen Bildung. In ihrem Artikel betrachtet die Autorin die methodischen Möglichkeiten einer Gedenkstättenfahrt als besondere Form der Exkursion im Rahmen der historisch-politischen Bildung. Ziele einer solchen Exkursion können beispielsweise die Erfahrung durch Projektarbeit „Vor Ort“, die Auseinandersetzung mit der Praxis historischen Gedenkens oder die eigene Reflexion im Umgang mit Geschichte sein. www.sowi-online.de/methoden/lexikon/gedenkstaette-popp.htm

"Gemeinsam erinnern für die Zukunft": CD mit Materialien für Gedenkstättenfahrten vom Deutsch-Polnischen Jugendwerk. Die pädagogischen Materialien für die Begleitung von Fahrten nach Majdanek, Stutthof und Auschwitz sind geeignet für Jugendliche ab 16 Jahren. Vorangestellt ist den Arbeitsblättern ein Text mit Tipps für die Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung einer Gedenkstättenfahrt. Die Arbeitsblätter unterteilen sich in vier einführende Blätter, die die Teilnehmer eines Gedenkstättenbesuchs an die Problematik heranführen. Anschließend finden sich Arbeitsblätter für den eigentlichen Besuch in den Gedenkstätten. Kostenlose Bestellung unter:
www.dpjw.org/a558,neu_cd_mit_materialien_fuer_gedenkstaettenfahrten_.html

Gedenkstätten. Lernorte zum nationalsozialistischen Terror“. Die Ausgabe von „Politik & Unterricht. Zeitschrift für die Praxis der politischen Bildung“ der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg macht auf 60 Seiten konkrete Unterrichtsvorschläge und enthält begleitende Texte und Materialien. Kostenloser Download unter:
www.politikundunterricht.de/3_08/gedenkstaetten.pdf