Rechtsextreme Demonstranten bei einem Neonazi-Aufmarsch in Berlin am 1. Mai 2010.

Ökologie

Grüne Braune? Völkische Siedler? Rechtsextreme Tierschützer? Richtig gehört. Was zunächst widersprüchlich erscheint, hat in Wahrheit eine Geschichte. "Heimatschutz" steht schon seit Jahrzehnten auf der Agenda der rechtsextremen NPD. Unter den Nazis spielten Natur- und Tierschutz eine Rolle – denn bei einigen Anliegen aus den Kreisen des Natur- und Heimatschutzes gab es ideologische Überschneidungen. Wenn heute in manchen Teilen Deutschlands verstärkt "Völkische Siedler" auftreten, ist Vorsicht geboten. Denn genau über diese ideologischen Überschneidungen versuchen sie, eine rechtsextreme Alltagskultur zu etablieren. Auch wenn sie auf den ersten Blick harmlos wirken: Sie verkörpern eine "Blut- und Boden-Ideologie".

Was hat Umweltschutz mit nationalsozialistischem Gedankengut zu tun? Im Dossier Rechtsextremismus erklärt Toralf Staud das Thema "Grüne Braune" für die Bundeszentrale für politische Bildung. (© Bundeszentrale für politische Bildung/bpb)

Plakat aus der Zeit des Nationalsozialismus: "Altpapier sammeln hilft deutschen Wald erhalten".

Toralf Staud

Grüne Braune

Wenn sich Rechtsextreme mit Öko-Themen befassen, ist die Überraschung meist groß. Dabei zeigt ein genauer Blick: "Heimatschutz" war von Anfang an ein Thema im rechten Lager. Deshalb ist es kein Wunder, dass sich auch die NPD seit Jahrzehnten um Umweltbelange und "Heimatschutz" kümmert. Weiter...

Auf einer Luftaufnahme entdeckte man 1992 ein großes Hakenkreuz aus Bäumen inmitten eines Waldes in Brandenburg nahe der Ortschaft Zernikow. Das NS-Symbol war in den 1930er gepflanzt wurden. Im Jahr 2000 wurden die Bäume schließlich gefällt.

Jens Ivo Engels

Wie grün waren die Nazis?

Das Reichsnaturschutzgesetz von 1935 muss spätestens dann herhalten, wenn Rechtsextremisten auf die umweltpolitischen Wohltaten der Nazis verweisen. In der Tat war das entsprechende Gesetz in der Bundesrepublik noch bis in die 1970er Jahre gültig. Wie grün waren die Nazis? Weiter...

Ein kaputter Soldatenhelm als Symbol für die gefallenen Soldaten im Zweiten Weltkrieg.

Ökologie von rechts

Obwohl das erste Naturschutzgesetz aus der Zeit des Nationalsozialismus stammt: Die Nazis hatten keine Gesamtidee zum Schutz von Umwelt und Natur. Dennoch gibt es historisch gesehen Verbindungslinien zwischen Umweltschutz und Nationalsozialismus. Und auch heute finden sich ökologische Forderungen in Programmen rechtsextremer Parteien. Eine Geschichte in Bildern. Weiter...

In Jamel, einem Dorf in Mecklenburg-Vorpommern, steht auf einer Garagenwand "Dorfgemeinschaft Jamel - frei - sozial - national".

Johannes Radke

Völkische Enklaven nach NS-Vorbild mitten in Deutschland

Elisabeth Siebert von der Evangelischen Akademie der Nordkirche ist Leiterin des Regionalzentrums für demokratische Kultur in Rostock. Ihr Team unterstützt seit Jahren die Zivilgesellschaft bei der Auseinandersetzung mit rechtsextremen Herausforderungen. Seit 2007 gilt ein besonderes Augenmerk den "Völkischen Siedlern", die in der Region versuchen, unbemerkt eine rechtsextreme Alltagskultur zu etablieren. Auf den ersten Blick wirken sie harmlos, tatsächlich pflegen sie aber eine rassistische Blut- und Boden-Ideologie. Weiter...

Audio

Völkische Siedler

Dossier Rechtsextremismus

Klaus-Dieter Kaiser von der evangelischen Akademie der Nordkirche Rostock erklärt, was "Völkische Siedler" sind und was gegen diese Gruppe rechtsextremer Personen unternommen werden kann. Weiter...

 

Dossier Rechtsextremismus

Initiativenblog

Welche Konzepte gegen die extreme Rechte sowie gegen Rassismus, Antisemitismus, Homophobie und andere gruppenbezogene Abwertungen gibt es? Hier stellen sich Initiativen mit ihren Ideen und Berichten aus der praktischen Arbeit vor: Ein Initiativenblog, der stetig wachsen wird und die Vielfalt an Engagements abbildet. Weiter... 

Mediathek

Die Arier

In einer sehr persönlichen Reise begibt sich die Afrodeutsche Mo Asumang auf die Suche nach den Ursprüngen des Arierbegriffs und dessen Missbrauch durch Rassisten in Deutschland und den USA. Weiter... 

Mediathek

Kombat Sechzehn

Der 16-jährige Georg zieht von Frankfurt am Main nach Frankfurt an der Oder um, weil sein Vater dort einen neue Arbeit gefunden hat. Nur schwer findet er sich in der neuen Situation zurecht. In seiner Isolation und Orientierungslosigkeit gerät Georg zunehmend in den Sog einer rechtsextremen Clique... Weiter... 

Rassismus begegnen - TeaserbildReihe

... begegnen!

Rassismus, Antisemitismus, Homophobie… Aspekte der Gruppenbezogenen Menschenfeindlichkeit begegnen uns in vielen Bereichen der Gesellschaft. Die "Begegnen-Reihe" soll in unterschiedlichen Formaten auf Aussagen und Handlungen vorbereiten, in denen Menschen ausgegrenzt und diskriminiert werden. Weiter... 

Publikationen und Angebote der Bundeszentrale für politische Bildung/bpbPressekit

Aktiv gegen Rechtsextremismus

Sie benötigen ein Bild zur Illustration Ihres Presseartikels, wollen sich einen Überblick über das bpb-Angebot zum Thema verschaffen oder Pressemitteilungen nachlesen? Hier finden Sie Informationen zum breiten Engagement der bpb gegen Rechtsextremismus. Weiter... 

bpb-Publikationen zum Thema Rechtsextremismus

Hier finden Sie Publikationen der bpb zum Thema Rechtsextremismus. Weiter... 

Fortbildungskonzept

Qualifiziert handeln!

Bei der Auseinandersetzung mit Rechtsextremismus und abwertenden Haltungen gewinnt ein Thema mehr und mehr an Bedeutung: Qualifiziertes Handeln. Die Bundeszentrale für politische Bildung hat daher in Kooperation mit drei ausgewählten Partnern ein umfassendes Fortbildungskonzept entwickelt: Das DGB-Bildungswerk Bund, der Bundesarbeitskreis Arbeit und Leben und die Evangelischen Akademien in Deutschland führen Fortbildungen für Multiplikatorinnen und Multiplikatoren mit jeweils besonderen Schwerpunkten durch. Weiter... 

Bündnis für Demokratie und Toleranz

Bündnis für Demokratie und Toleranz

Das von den Bundesministerien des Innern und der Justiz gegründete bundesweite Bündnis für Demokratie und Toleranz – gegen Extremismus und Gewalt (BfDT) in der Bundeszentrale für politische Bildung will das zivilgesellschaftliche Engagement für Demokratie und Toleranz in unserem Land sichtbar machen und möglichst viele Bürgerinnen und Bürger zum Einsatz für unsere Demokratie ermutigen. Seit seiner Gründung im Jahr 2000 haben sich eine Vielzahl von Organisationen dem Bündnis angeschlossen - von großen Verbänden bis hin zu kleinen Aktionsgruppen. Weiter... 

Zusammenhalt dur TeilhabeBundesprogramm

Zusammenhalt durch Teilhabe

Mit dem Programm "Zusammenhalt durch Teilhabe" fördert das Bundesministerium des Innern (BMI) Projekte für demokratische Teilhabe und gegen Extremismus in Ostdeutschland. Demokratie und gesellschaftlicher Zusammenhalt sollen dort gefördert werden, wo sie entstehen: an der Basis. Das BMI hat die bpb mit der Umsetzung des Bundesprogramms betraut. Weiter...