Wohnblock

Unternehmerische Stadt

Konfrontiert mit ökonomischen und sozialen Umbauprozessen und knappen öffentlichen Haushalten sehen sich Stadtverwaltungen zunehmend gezwungen, in der Hierarchie des nationalen und internationalen Städtesystems um wirtschaftlichen Erfolg zu kämpfen. In der städtischen Wirtschafts- und Sozialpolitk wird das Konzept der unternehmerischen Stadt favorisiert. Eine schlanke Verwaltung, die verstärkte Kooperation zwischen staatlichen und privatwirtschaftlichen Akteuren sowie die Privatisierung öffentlicher Leistungen und städtischen Eigentums sollen die Wettbewerbsfähigkeit der Städte verbessern. Damit rücken verstärkt marktwirtschaftliche Aspekte in den Vordergrund, was auf der einen Seite Begehrlichkeiten, auf der anderen Seite Ängste schürt.

Der Potsdamer Platz im Berliner Ortsteil Tiergarten war in den 1990er Jahren die "größte Baustelle Europas".

Einführung

Die unternehmerische Stadt

Stadtverwaltungen favorisieren zunehmend marktwirtschaftliche Lösungen für Aufgaben der Stadtpolitik. Rainer Volkmann informiert über das Leitbild, die Strategien und die Konsequenzen des "Unternehmens" Stadt. Weiter...

Andrej Holm

Interview

Drei Fragen an Andrej Holm

"Kommunen, die jetzt verkaufen, werden irgendwann ohne wohnungspolitische Instrumente dastehen", fürchtet der Stadtsoziolge Andrej Holm. Ein Interview über die Privatisierung öffentlichen Wohneigentums und den Wandel der Stadtpolitik. Weiter...

Wohnblocks wie dieser sind für internationale Finanzinvestoren interessante Kaufobjekte.

Grundlagen

Die Privatisierung öffentlichen Wohneigentums

Städte und Gemeinden haben in den letzten Jahren mehrere Hunderttausend Wohnungen verkauft. Jan Kemper skizziert Hoffnungen, Befürchtungen und Befunde in der Diskussion um die Privatisierung des öffentlichen Wohneigentums. Weiter...

Einblicke

Wenn der Investor klingelt

Aus der Traum vom humanen Wohnen für alle. Mit dem Verkauf von Millionen Sozialwohnungen an internationale Fonds verraten deutsche Städte ein Jahrhundertwerk. Weiter...

Blick auf Sozialwohnungen im Freiburger Stadtteil Weingarten. 2006 gab es einen Bürgerentscheid zum geplanten Verkauf von 6.000 Wohnungen.

Ausblicke

Nicht jede Rechnung geht auf

Der Verkauf städtischer Wohnungsgesellschaften stößt auf Widerstand. Karl-Otto Sattler berichtet über das Unbehagen an der Privatisierungswelle und über den Bürgerprotest in Freiburg. Weiter...

Stadt und Gesellschaft

Glossar

Was bedeutet Segregation und was versteht die Forschung unter sozialer Kontrolle. Die wichtigsten Fachbegriffe der Stadtforschung werden hier erklärt. Weiter...

 
StadtentwicklungAus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 17/2010)

Stadtentwicklung

Mit der Stadt verband sich seit jeher die Hoffnung auf ein besseres Leben. Dieser Hoffnung steht gegenwärtig eine zunehmende soziale und wirtschaftliche Polarisierung der Stadtgesellschaften entgegen. Weiter...