TTIP CETA Protest Brüssel EU

Glossar

Buy American Act

Das Gesetz von 1933 (engl., "Kauft-Amerikanisch-Gesetz") verpflichtet die US-Regierung, in den USA hergestellte Produkte bei ihren Einkäufen zu bevorzugen. Auch bei öffentlichen Ausschreibungen müssen in den USA angesiedelte Anbieter vorrangig berücksichtigt werden. Dieses Grundprinzip der Einkaufspolitik der öffentlichen Hand gilt zum Beispiel beim Ausbau von Autobahnen oder beim Kauf von Dienstwagen für die Polizei. Das Gesetz, das ähnlich auch in den US-Bundestaaten gilt, wurde immer wieder erneuert oder konkretisiert. Für die EU-Kommission ist es ein wichtiges Ziel bei den Verhandlungen zu TTIP, die Beschaffungspolitik der US-Behörden zu ändern, damit EU-Produkte leichter Zugang zum amerikanischen Markt bekommen.




21.07.2017



Mediathek

Wohlstand für alle: Was bringen Freihandelsabkommen?

Für seine Dokumentation über das umstrittene Freihandelsabkommen TTIP besucht der SWR-Journalist Tilman Achtnich mexikanische Bauern und amerikanische Arbeiter, befragt deutsche Mittelständler und lässt Expertinnen und Experten zu Wort kommen.

Jetzt ansehen

Quiz
Quiz - Freihandel versus Protektionismus

Frage 1 / 21
 
1. Wer hat das erste Investitionsschutzabkommen überhaupt vereinbart?







Debatte

Europäische Schuldenkrise

Geld ausgeben oder sparen? Dieser ungelöste Disput steht im Zentrum des Dossiers und wird anhand grundlegender Fragen und Infografiken zum Thema erläutert.

Mehr lesen

Zahlen und Fakten

Globalisierung

Kaum ein Thema wird so intensiv und kontrovers diskutiert wie die Globalisierung. "Zahlen und Fakten" liefert Grafiken, Texte und Tabellen zu einem der wichtigsten und vielschichtigsten Prozesse der Gegenwart.

Mehr lesen

Kreuzfahrtschiffe vor Honningsvag
Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 50–51/2014)

Transatlantische Beziehungen

Entwickelt sich TTIP zum Stresstest der transatlantischen Beziehungen? Die Verhandlungen über das Freihandelsabkommen werden vor allem in Deutschland mit Misstrauen verfolgt. Um das wechselseitige Vertrauen zwischen den Regierungen diesseits und jenseits des Atlantiks war es schon einmal besser bestellt.

Mehr lesen