TTIP CETA Protest Brüssel EU

Glossar

Regulatorische Kooperation



Zusammenarbeit von Regierungen zur Abstimmung bei der Entstehung von Gesetzen und Regeln. Die regulatorische Kooperation sieht bei TTIP gemeinsame Strukturen und Verfahren vor, mit deren Hilfe die Handelspartner gegenseitig auf neue Regel- oder Gesetzesvorhaben schon bei der Entstehung Einfluss nehmen können. Dies soll auf langfristige Sicht eine „regulatorische Kohärenz“ zwischen den USA und der EU herstellen. Durch eine Veröffentlichung vertraulicher Dokumente im März 2016 wurden die Vorstellungen der EU-Kommission bezüglich der regulatorischen Kooperation in TTIP erstmals bekannt.




21.07.2017



Mediathek

Wohlstand für alle: Was bringen Freihandelsabkommen?

Für seine Dokumentation über das umstrittene Freihandelsabkommen TTIP besucht der SWR-Journalist Tilman Achtnich mexikanische Bauern und amerikanische Arbeiter, befragt deutsche Mittelständler und lässt Expertinnen und Experten zu Wort kommen.

Jetzt ansehen

Quiz
Quiz - Freihandel versus Protektionismus

Frage 1 / 21
 
1. Wer hat das erste Investitionsschutzabkommen überhaupt vereinbart?







Debatte

Europäische Schuldenkrise

Geld ausgeben oder sparen? Dieser ungelöste Disput steht im Zentrum des Dossiers und wird anhand grundlegender Fragen und Infografiken zum Thema erläutert.

Mehr lesen

Zahlen und Fakten

Globalisierung

Kaum ein Thema wird so intensiv und kontrovers diskutiert wie die Globalisierung. "Zahlen und Fakten" liefert Grafiken, Texte und Tabellen zu einem der wichtigsten und vielschichtigsten Prozesse der Gegenwart.

Mehr lesen

Kreuzfahrtschiffe vor Honningsvag
Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 50–51/2014)

Transatlantische Beziehungen

Entwickelt sich TTIP zum Stresstest der transatlantischen Beziehungen? Die Verhandlungen über das Freihandelsabkommen werden vor allem in Deutschland mit Misstrauen verfolgt. Um das wechselseitige Vertrauen zwischen den Regierungen diesseits und jenseits des Atlantiks war es schon einmal besser bestellt.

Mehr lesen