Europäische Schuldenkrise

Gingen die Reformen in Griechenland zu weit?

Experten glauben, dass den Südosteuropäern durch die Dauerkrise ein Vierteljahrhundert wirtschaftlicher Entwicklung verloren gegangen ist. Erst 2015 entging Griechenland knapp dem Rauswurf aus der Eurozone. Schon stehen dem Land offenbar weitere harte Einschnitte bevor, um den erneut drohenden Bankrott zu verhindern. Ob das das richtige Mittel ist, ist unter Ökonomen und in der Bevölkerung umstritten. Wie kann Griechenland genesen?

Griechenland: Ökonomische Schlüsseldaten

Debatte

Alexander Kritikos

Alexander Kritikos

Ohne Strukturreformen ist alles nichts

Etat und Arbeitsmarkt sind nahezu saniert, griechische Waren wieder relativ preisgünstig, lobt Alexander Kritikos. Allerdings ist dem Wirtschaftsprofessor der Staatsapparat noch zu ineffizient, außerdem bemängelt er überregulierte Produktmärkte und geringe Forschungsausgaben in Griechenland. Weiter...

Andrew Watt

Andrew Watt

Der Aderlass hat Griechenland geschadet

Die Gesundung des Krisenstaats wäre zu erheblich niedrigeren Kosten – sowohl für die Griechen selbst als auch für Europa insgesamt – möglich gewesen, kritisiert der Ökonom Andrew Watt. Weiter...

Griechische Rentner protestieren gegen geplante Reformen im Renten- und Sozialversicherungsbereich.

Arbeitsblatt

Hat die Politik der Troika Griechenland genutzt oder gingen die Reformen zu weit?

Das Arbeitsblatt zu zwei Debatten im Dossier "Europäische Schuldenkrise", die sich mit der ökonomischen Situation in Griechenland befassen. Weiter...

 
Quiz
Testen Sie Ihr Wissen zum Euro und zur Schuldenkrise

Frage 1 / 20
 
Wer gilt als der "Vater des Euro"?







Mediathek

Staatsgeheimnis Bankenrettung

Wirtschaftsjournalist Harald Schumann reist quer durch Europa und geht der Frage nach, wohin die Milliardenbeträge, die im Verlauf der Europäischen Schuldenkrise für Rettungsmaßnahmen zur Verfügung gestellt wurden, geflossen sind. Weiter...