bpb-Publikationen
Der 9. November-Schicksalstag der Deutschen

Themen und Materialien

Der 9. November

Schicksalstag der Deutschen

Der 9. November steht heute für die Genese des modernen, demokratischen Deutschlands, das sowohl die Restauration des 19. als auch die Diktaturen des 20. Jahrhunderts überwunden hat.

7,00 € zzgl. Versandkosten (ab 1 kg Versandgewicht)
Lieferzeit in Deutschland: ca. 1 bis 7 Werktage (Details)
Lieferzeit ins Ausland: ca. 5 bis 63 Werktage (Details)

   in den Warenkorb

Inhalt

PDF-Icon PDF-Titelblatt (1.370 KB)

Der 9. November ist ein "Schicksalstag der Deutschen". Er steht für gescheiterte (1848: Erschießung Robert Blums in Wien) und erfolgreiche (1918: Ausrufung der Republik in Berlin), gewaltsame (Niederschlagung der Revolution 1848/49 und Spartakusaufstand 1919) und gewaltlose (1989: Öffnung der Berliner Mauer) Revolutionen. Dieser Tag wurde zum Synonym für Unmenschlichkeit (1938: Novemberpogrom im Deutschen Reich), aber auch zum Tag der menschlichen Vernunft (1989: Gewaltlosigkeit statt "chinesische Lösung"). An diesem Tag treffen demokratische und autokratische Tendenzen aufeinander: 1848 Liberalismus und Restauration, 1918 parlamentarische Demokratie und Räterepublik, 1923 Demokratie und Nationalsozialismus, 1938 Menschenrechte und Rassismus, 1989 Freiheitsdrang und Autokratie.

Daher steht der 9. November heute für die Genese des modernen, demokratischen Deutschlands, das sowohl die Restauration des 19. als auch die Diktaturen des 20. Jahrhunderts überwunden hat. Aber nur wenn man sich der Vielschichtigkeit dieses Datums bewusst ist, gerät seine permanente Aufforderung nicht aus dem Blick, zugleich über die Bedingungen von Freiheit wie auch über die zum Schutze dieser Freiheit gegebenenfalls notwendigen Beschränkungen von Freiheitsrechten nachzudenken.

In diesem Band werden Materialien und Quellen zum 9. November in thematisch und chronologisch aufeinander bezogenen Modulen bereitgestellt. Diese Module tragen in sich die Spannweite des Tags – Scheitern und Gelingen, Freiheit und Unterdrückung, Humanität und Barbarei – und können sowohl einzeln als auch über mehrere Jahrestage hinweg bearbeitet werden. Möglich sind ein arbeitsteiliger Projekttag für eine ganze Schule ebenso wie ganze Projektwochen. Der Tag wird nicht vorrangig historisiert, sondern durch die Einbeziehung der Zeitgeschichte und deren politischer Fragestellungen in seiner ganzen Ambivalenz von Chancen und Risiken auf Gegenwart und Zukunft bezogen. So ist politische durch historische Bildung gegeben. Die Gliederung folgt im Großen und Ganzen der Chronologie, durchbricht sie aber insbesondere in der Zeit nach dem 2. Weltkrieg, um die Entwicklungen in beiden deutschen Staaten nachzuzeichnen.

Die beiliegende CD-ROM bietet Texte und Abbildungen der Printversion als PDF-Dateien.



Autor: Thomas Goll, Seiten: 352, Erscheinungsdatum: 2011, Erscheinungsort: Bonn, Bestellnummer: 2471

 
Nachschlagen: LexikaNachschlagen

Lexika

Unsere Online-Lexika informieren Sie über Begriffe, Personen, Länder und Institutionen aus Politik, Wirtschaft und Kultur - von Abgeordneter bis Zweitstimme, von Afghanistan bis Zuzahlung. Weiter... 

Dossier

Nationalsozialismus und Zweiter Weltkrieg

Mit dem deutschen Überfall auf Polen begann am 1. September 1939 der Zweite Weltkrieg. Als er 1945 endete, lag Europa in Trümmern. Über 60 Millionen Menschen waren tot. Wie konnte es soweit kommen? Und wie sollte es weitergehen mit einem Land, das den größten Zivilisationsbruch der Geschichte begangen hatte? Weiter... 

zum Fragebogen >

Ihre Meinung ist uns wichtig


Vielen Dank für Ihren Besuch von bpb.de!

Wir wollen unseren Internetauftritt verbessern - und zwar mit Ihrer Hilfe. Dazu laden wir Sie herzlich zu einer kurzen Befragung ein. Sie dauert etwa 10-12 Minuten. Die Befragung führt das unabhängige Marktforschungsinstitut SKOPOS für uns durch.

Bitte unterstützen Sie uns mit Ihrer Teilnahme. Ihre Meinung ist uns sehr wichtig!

Ihre Bundeszentrale für politische Bildung

Information zum Datenschutz und zur Datensicherheit


Als unabhängiges Marktforschungsinstitut führt SKOPOS Institut für Markt- und Kommunikationsforschung GmbH & Co. KG im Auftrag der Bundeszentrale für politische Bildung diese Befragung durch.

Zur Durchführung der Befragung erhebt SKOPOS Ihre IP-Adresse. Diese wird umgehend anonymisiert und getrennt von den Befragungsdaten verarbeitet, deshalb ist eine Identifizierung von Personen nicht möglich. Weitere personenbeziehbare oder personenbezogene Daten werden nicht erhoben.

Die Befragung entspricht den gesetzlichen Bestimmungen zum Datenschutz und den Richtlinien des Berufsverbandes Deutscher Markt- und Sozialforscher e.V. sowie der Europäischen Gesellschaft für Meinungs- und Marketingforschung. Es erfolgt keine Weitergabe an Dritte.

Weitere Informationen und Kontaktdaten finden Sie hier.