bpb-Publikationen
1918/19

Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 50-51/2008)

1918/19

1918/19 waren Jahre des Umbruchs. Aber der Übergang von der Monarchie zur Republik prägte sich nicht nachhaltig im kollektiven Gedächtnis der Deutschen ein. Der Weimarer Republik fehlten entschlossene Demokraten – und Vertrauen in die Demokratie.

   vergriffen

Inhalt

  • PDF-Icon PDF-Version (2.947 KB)

    Die im November 1918 ausgerufene deutsche Republik blieb von Beginn an mit dem Makel der Kriegsniederlage behaftet. Im von weiten Kreisen als "Diktat" angesehenen Versailler Vertrag wurde dem Kaiserreich die alleinige Kriegsschuld zugeschrieben. Doch es war nicht unausweichlich, dass die Weimarer Republik ihren Feinden erlag. Es mangelte ihr an entschlossenen Demokraten und an Vertrauen in die Demokratie. Die überforderte Republik konnte in der Weltwirtschaftskrise keine Bindewirkung mehr entfalten.



    Seiten: 40, Erscheinungsdatum: 08.12.2008, Erscheinungsort: Bonn, Bestellnummer: 7850

  •  

    Shop durchsuchen