Lauter Kölner Wünsche

16.9.2008

Mass & Fieber: Die Schwarze Kammer – Ein Geistersingspiel aus dem Bürgerkrieg

Schweiz 2008

Die Eingangsszene eines Horrorfilms: Ein junger Mann kommt nachts mit dem Auto von der Straße ab. Er findet Unterkunft in einem alten Haus, von dem die Geschichte Besitz ergriffen hat: Drei Geisterfrauen wohnen dort und sind dazu verflucht, ihr Schicksal zu wiederholen.

Mass & Fieber: Die Schwarze Kammer - Ein Geistersingspiel aus dem BürgerkriegMass & Fieber: Die Schwarze Kammer - Ein Geistersingspiel aus dem Bürgerkrieg (© Christina Peios)

Die Eingangsszene eines Horrorfilms: Ein junger Mann kommt nachts mit dem Auto von der Straße ab. Er findet Unterkunft in einem alten Haus, von dem die Geschichte Besitz ergriffen hat: Drei Geisterfrauen – Opfer von Beziehungen und Bürgerkriegen – wohnen dort und sind dazu verflucht, ihr Schicksal zu wiederholen. Scarlett O´Hara bittet zum Tanz. Dr. Schiwagos Geliebte Lara bügelt Laken im Lazarett. Und die Köchin Rosa singt aus ihrer Hetzfibel: "Töten, töten, Gesindel muss man töten." Wie lange wird es dauern, bis sie ihren Besucher überreden können, seine Wirklichkeit aufzugeben? "Die schwarze Kammer" ist Geisteroper und Zombie-Ball, Hollywood-Groteske und fantastische Erzählung aus dem von Kriegen umzingelten Frieden unserer Zeit.

The first Scene of a horror movie: a young man gets lost driving at night. He finds shelter in an old house inhabited by three female spirits. They are victims of relationships and civil wars and doomed to relive their destinies. "Die schwarze Kammer" is a ghost opera and zombie ball, Hollywood grotesque and a fantastic tale about our present-day peace that is beleaguered by wars.

Text: Brigitte Helbling, Niklaus Helbling
Regie: Niklaus Helbling
Musik: Martin Gantenbein, Markus Schönholzer
Artwork: Thomas Rhyner
Choreografie: Salome Schneebeli
Bühne: Dirk Thiele
Kostüme: Judith Steinmann
Technische Leitung: Peter Affentranger
Licht: Björn Salzer
Ton: Mike Hasler
Video: Elke Auer, Christina Peios
Mit: Fabienne Hadorn, Malika Khatir, Nicole Steiner, Samuel Streiff, Martin Gantenbein, Markus Schönholzer
Gefördert durch: Präsidialdepartement der Stadt Zürich, Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia, Fachstelle Kultur Kanton Zürich, Migros Kulturprozent, Stanley Thomas Johnson Stiftung, Sophie und Karl Binding Stiftung, Georges und Jenny Bloch Stiftung, Zuger Kulturstiftung Landis & Gyr, Dr. Adolf Streuli-Stiftung, Ernst Göhner Stiftung, Paul-Schiller-Stiftung, Ernst und Olga Gubler-Hablützel-Stiftung

Ort

Bürgerhaus Stollwerck

Datum

Mi 19.11.2008, 19:30
Do 20.11.2008, 19:30
Fr 21.11.2008, 19:30
(Mittwoch & Donnerstag mit Publikumsgespräch)

Dauer

100 min

Sprache

deutsch, französisch, englisch

Preis

12 Euro / 8 Euro

www.massundfieber.ch


Weitere Informationen

PDF-Icon Programmheft
PDF-Icon Programmbuch

Festival

Politik im Freien Theater

Seit 1988 veranstaltet die Bundeszentrale für politische Bildung das Festival "Politik im Freien Theater". Das Theaterfestival gastiert jeweils in einer anderen deutschen Stadt. In einem mehrtägigen Zeitraum werden Theatergastspiele aus der nationalen und internationalen Freien Szene gezeigt, die von einem umfangreichen und vielfältigen Begleitprogramm flankiert werden.

Mehr lesen